Freitag, 24. März 2017

Freitags-Füller #414 und Internetfrust

Wie sagt meine liebe Frau Nima immer? "Hoch die Hände! Wochenende!"
Einen wunderschönen Freitag ins Bloggerland.

Schon wieder ist eine Woche vorbei und es ist Zeit für den Freitags-Füller.
Eiiigentlich wollte ich Euch diese Woche Bilder von Hamburg zeigen.
Tja, ich habe dazu auch mehrere Versuche gestartet. Gestern Abend war ich dann fast so weit, das Fenster auf zu machen und das Laptop in hohem Bogen auf die Straße zu befördern. Aber das arme Ding kann ja nix dafür.
Sondern unser schei... Internet.
Wir wohnen ja auf dem Dorf. So richtig, richtig in der Pampa. Für das "reguläre" Internet bezahlen wir DSL1000, aber statt 1000 mB kommen nur schlappe 300 mB durch die Leitung.
Aus diesem Grund haben wir vor Jahren auf LTE von Vodafon gewechselt. Auch kein "schnelles Internet" aber man kann damit prima surfen. Oder besser konnte.
Seit mehreren Tagen oder eher schon fast Wochen geht nämlich ab ca. 18 Uhr nichts mehr.
Nada.

Beispiel? Beispiel: Mein Telefon wollte ein Betriebssystemupdate machen.  Die Prognostizierte Zeit dafür Abends um 19:30 war 3 Stunden und 45 Minuten. Tatsächlich ist es nach 15 Minuten abgebrochen wegen "fehlender Internetverbindung". Pfffff.
Morgens um 5 hat der Download schlappe 8 Minuten gedauert....

Da der Livewriter ja nicht mehr mit Blogger spricht, kann ich meine Posts nicht mehr offline vorbereiten, sondern schreibe sie im Browser direkt hier bei Blogger. 
Also online. 
Über das verdammte Internet.
Also theoretisch.
Praktisch sieht das in letzter Zeit so aus, dass ich tippe.
Und dann warte ich.
Und dann kommt EIN Buchstabe.
Irgendwann ein zweiter.
Und noch einer.
...
Wenn ich Glück habe, dann habe ich mich nicht verschrieben und der Satz paßt. Hab ich mich verschrieben, dann geht es wieder von vorne los. x Mal die Löschtaste gedrückt und dann warten. 
Es verschwindet EIN Buchstabe.
Dann irgendwann der nächste.
usw.
Der Versuch ein Bild hoch zu laden, legt das Ganze fast völlig lahm. Dann steht oben minutenlang nur noch: (keine Rückmeldung)

*knarf* das nervt. Und Besserung ist nicht in Sicht. Zwar wird hier vom Kreis vollmundig versprochen, dass bald alle mit "schnellem Internet" versorgt werden. Aber wo fangen sie an? In der Stadt, wo (für unsere Begriffe) das Internet eh schon rasend schnell ist. So schnell, dass man damit Filme ohne Ladelücke schauen kann (so wie hier). 
Die Pampa ist dann ganz zum Schluß dran mit Ausbau.

Genug geheult. Ändert ja auch nix, nech?
Also seht es mir bitte nach, wenn es hier zur Zeit ruhiger ist. Ich werde in der Mittagspause versuchen, ein paar Posts mit Hamburgbildern fertig zu machen.

Frost und Frühling am frühen Morgen

Jetzt aber endlich zum Freitags-Füller (falls Ihr überhaupt so lange durch gehalten habt *grins*)


1. Das Leben könnte einfacher sein, wenn manche Menschen eine positivere Einstellung hätten.

2.  Bärlauch schmeckt für mich nach Frühling.

Sonnenuntergang nach dem Regen

3.  Meine Osterdeko ist noch in der Kiste auf dem Schrank und die Schwälmer Ostereier sind dank Mimi alle kaputt.

4.  Das Haus , wird es jemals fertig werden? 

5. Ich könnte jetzt gerade noch eine Runde Bubu (zu Nima wink *grins*) machen.

Sofakissen neu bezogen. Hirsche und Winter wurden in die Kisten verbannt.
 
6. Chucks sind meine bequemsten Schuhe.

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Jazzkonzert, morgen habe ich unser Stricktreffen geplant und Sonntag möchte ich in den Wald und Bärlauch suchen!


Ihr Lieben, kommt gut ins Wochenende und genießt den Frühling!
das Ibu

Freitag, 17. März 2017

Freitags-Füller #413 // Es ist endlich Frühling

Guten Morgen ins Bloggerland.
Es ist Freiiiitag, juchu.
Und Freitags-Füller-Tag.
Und Frühling.
Und fast Wochenende.
Also ein toller Tag.

1.  Die ersten Frühlingstage  werden hier immer sehnlichst erwartet.

In der Kornelkirsche summt und brummt es

2. Den Garten muß ich noch saubermachen, im Herbst ist alles liegen geblieben.


3. Ich habe dieses Jahr noch nicht mal das Spargelbeet geräumt.



4. Ich lieeeebe Frühlingsblumen .



5.  Bei Blümchen im Gartencenter werde ich schwach
Das gestrige Ergebnis von "nur mal gucken" im Gartenmarkt *hüstel*

6. Die Nummer 6 fehlt heute *grins* hat die Barbara wohl vergessen. Das macht nix, dann erzähle ich Euch eben, dass der Galetto endlich TÜV hat und zugelassen ist.

Das Hähnchen darf jetzt offiziell die Straßen unsicher machen

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Soooooofaaaaaa, morgen habe ich geplant den Wäschebergen zu Leibe zu rücken und Sonntag möchte ich einen netten Ausflug machen (trotz Mistwetter)!

Euch wünsche ich ein tolles Wochenende!
das Ibu

Montag, 13. März 2017

12 von 12 im März auf dem Leipziger Wollefest

Einen wunderschönen guten Morgen ins Bloggerland.
Gestern war der 12. des Monats und Sonntag UND Leipziger Wollefest. Leider habe ich viel weniger Bilder gemacht als gehofft, ich war auf dem Wollefest zu sehr mit Gucken und Schnattern beschäftigt *grins*

1 von 12
Der Tag startet mit einem gemütlichen und sehr leckeren Frühstück. Diesmal waren wir wieder im Hotel und nicht in der Pension im Nachbarort.

2 von 12
Nach einem wirklich guten Espresso starten wir.

3 von 12
Draußen ist es noch nebelig, aber auf dem Weg zu meinen Eltern kämpft sich schon die Sonne durch. Nachdem ich meinen Mann dort abgeladen habe, fahre ich weiter in Richtung Leipziger Messegelände.

4 von 12
Dort angekommen lacht bereits die Sonne. Herrlich! Mirella ist auch schon da, so dass wir sofort zur ersten Runde durch die Halle starten.

5 von 12
Wir sind zeitig da (kurz nach 10), die Halle ist noch schön leer. Das erste Mal werden wir bei Barbara von Dibadu schwach. Ich lasse mir ein Ianus-Set von Barbara zusammen stellen, denn ich will mir unbedingt einen eigenen stricken. Den letzten hat mir ja meine Mutter aus den Rippen geleiert.
Auch Mirella läßt sich ein Set zusammenstellen. Die Farben sind einfach zu schön ♥

6 von 12
Nach der zweiten Runde durch die Halle treffen wir uns auf ein Schwätzchen mit Uta am Ende der Halle. Uta "kenne" ich schon lange, ich habe sie mal bei Knit'n sip bewichtelt. Vor Jaaaahren. Und jedes Mal, wenn ich an Halle vorbei gefahren bin, haben wir uns vor genommen, dass wir uns doch endlich mal treffen müssen.

Mirella nutz die Gelegenheit und ribbelt ihr Tuch.

7 von 12
Dieses Jahr ist auch das erste Mal die obere Etage mit Ständen belegt. Leider überhaupt nicht ausgeschildert. Einige hatten gar nicht mit bekommen, dass oben auch etwas los ist.

8 von 12
Halb drei bin ich wieder "Zuhause" und plündere ersteinmal den elterlichen Kühlschrank.

9 von 12
Danach bekuschele ich meine Beute. Links das Ianus-Set und rechts ein Strang vom Mondschaf. Deren Färbungen habe ich schon immer bei Instagram bewundert.
Das Herz und die kleine Woodoo-Puppe sind von der lieben Uta ♥

10 von 12
Halb 4 starten wir in Richtung Heimat, an der Kirchenruine Wachau machen wir noch einen kleinen Fotostopp.

11 von 12
19 Uhr, mein Sofa hat mich wieder. Füße hoch, Kühlschrank plündern und eine Flasche Wein auf.
Feierabend. Und jetzt bitte ein Wochenende :-)

Für Bild 12 fehlt mir Motiv und Energie, statt dessen mache ich bei der Verlosung für ein Wolle-Giveaway mit. DAs Bild zeige ich Euch nicht, Ihr seht es ja links bei den Insta-Bildern.

Ich zeige Euch als Ersatz lieber noch ein paar Bilder aus Leipzig:



Der Stand von der Zauberwiese, hier haben wir uns festgeschwatzt und Mirella hat sich tolle Wolle für eine Jacke und ein Nadelset mitgenommen.


Stand von Wollträume

Und noch mal das Herz und die Woodoopuppe hihi
Das war wieder ein tolles Wollefest. Besonders schön war das Treffen mit Mirella und mit Ute, die Schwätzchen mit Frau Zauberwiese, Frau Dibadu und mit Nicolor.

Kommt gut in die neue Woche und bis die Tage!
das Ibu

Freitag, 10. März 2017

Freitags-Füller #412

Einen wunderschönen Freitagmorgen wünsche ich Euch.
Und da Freitag ist kommt jetzt der Lückentext von Barbara + ein paar Bilder der letzten Woche.

Das sieht schon richtig nach Frühling aus
1.  Meine Füße  stecken immer noch in Wollsocken (noch kein Frühling *grins*).
2. Wollsocken und Frühling , wie passt das zusammen?

Da ist auch Frühling *grins*
 3. Ich könnte eigentlich mal wieder grillen.
4.  Ich habe soviele Rezepte gesammelt, die sind so verführerisch .

*schnarch*
 5.  Es gibt immer noch keine Lösung für die beiden Leipziger.
6.   Den ganzen Tag nur schlecjte Laune, wie macht sie das

Die Orchidee auf meinem Schreibtisch blüht. An einem Ableger, der sich am letzten Blütenstiel gebildet hat.

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend , morgen habe ich wurde Klamotten shoppen mit der Dramaqueen geplant, und Sonntag möchte ich mit Mirella auf das Wollefest in Leipzig!


Geht denn von Euch auch jemand aufs Wollefest? Vielleicht sieht man sich ja? Wäre total schön!


Habt ein tolles Wochenende!
das Ibu

Donnerstag, 9. März 2017

Lebenszeichen // Sockenstapel

Da bin ich wieder! Diese kleine Blogpause war mal gerade so überhaupt nicht geplant. Direkt nach unserem tollen langen Wochenende in Hamburg hat mich eine fiese Darmgrippe komplett abgeschaltet. Da ging (fast) nix mehr. Sogar nie drölfzich Hamburgfotos habe ich noch nicht mal von der Kamera geladen und bearbeitet.
Egal, das kommt auch noch dran.

Heute zeige ich Euch erst einmal einen Stapel Socken.


Ich war vor 2 Wochen beim Friseur (schick machen lassen für Hamburch, nech) und da ich noch etwas warten mußte, hab ich gestrickt. Das erste Mal in all den Jahren, denn eigentlich sitze ich mit meinen kurzen Haaren nicht so lange dort.


Wie ich so sitze kommen wir darüber natürlich ins Gespräch, die Friseuse, die anderen anwesenden Damen. Irgendwann erzählt sie mir auch, dass ihr sonst immer eine alte Dame Socken für den Basar im buddhistischen Zentrum gestrickt hat, diese aber leider ausgefallen ist. Und aus Spaß fragt sie, ob ich nicht ein Paar stricken kann, sie hatte doch diesmal extra sooo schöne Wolle besorgt.



Und da ich eh vor dem Fernseher sticke, oder im Auto, oder im Meeting....hab ich gesagt, das ich das gerne mache. Und habe nicht nur eins der Knäuel mitgenommen, sondern alle drei.


Jetzt sind alle 3 Paare fertig. Dieses hier war das zweite und ist auf der Hin- und Rückfahrt nach Hamburg entstanden.


Nummer 3, Genadelt in Meetings und Teamrunde.
Alle 3 Knäuel waren von Opal, Serie Talisman.

Farbe "Glück"
Größe 38/39

Farbe "Liebe"
Größe 40/41

Farbe "Freude"
Größe 36/37

Alle 3 Socken mit Sternspitze und Bumerang-Ferse.

Ich muß sagen, es hat echt Spaß gemacht, nach langer langer Zeit mal wieder Industriegarn zu verstricken. Diese Opalfarben hier waren richtig schön zu stricken.

Aus den Resten werde ich noch mindestens ein viertes Paar stricken und zwar Scrappy-Socken a la Sabine.
Sabine, Willow und Socks Street haben mich mit ihren Bildern auf Instagram angesteckt. Ihr seid gaaaanz pöse! *lach*

Habt einen schönen Tag und bis morgen zum FreitagsFüller!
das Ibu

Mittwoch, 22. Februar 2017

Synchron gewickelt // Sarmakraut

Ich habe Euch ja noch gar nicht erzählt, was ich am Sonntag gemacht habe. Dabei war das so ein toller Tag, den wir in vollen Zügen genossen haben. Jeder ist seinem Hobby nachgegangen. Der Wollsockenverweigerer hat am Galetto geschraubt (der ist jetzt fast fertig für den TÜV) und ich habe synchron gewickelt.
Sarmakraut.
Bitte was? Synchron gewickelt? Sarmakraut?
Nein, das Ibu redet nicht wirr (nur manchmal *ffgg*).

Mit meinen beiden lieben Freundinnen Tanni und Nicole tausche ich gerne regionale Spezialitäten aus, da wir in ganz unterschiedlichen Ecken von Deutschland bzw. in Östereich (Nicole) leben. Diesmal hat Tanni uns mit einem merkwürdigen, platten und in Plastik eingeschweißten Kohlkopf versorgt, den sie bei sich im Laden entdeckt hatte und mit dem keine von uns so richtig was anfangen konnte.
Aufschrift: Sarmakraut.

Und um das Ganze noch lustiger und spannender zu machen, haben wir uns am Sonntag zum synchron kochen verabredet und die Ergebnisse per WhatsApp und per Instagram ausgetauscht.
oben in der Mitte der komische Kohlkopf
 Ich muß ja immer alles ganz genau wissen (der innere Monk.... *augenverdreh*) und habe erst einmal gegoogelt, was dat nu überhaupt ist.
Sarma bedeutet nichts anderes als einwickeln (türkisch). Auch gefüllte Weinblätter sind Sarma. 
Sarmawickel ist also doppelt gemoppelt ein eingewickelter Wickel.
Hergestellt wird dieser Kohl aus Jaromakohl, das ist ein platter Kohlkopf, den man frisch vorwiegend in türkischen Lebensmittelläden kaufen kann. Dieser wird per Milchsäuregärung wie bei unserem Sauerkraut haltbar gemacht. Unser runder Weißkohl eignet sich dafür nicht, die Blätter sind zu grob und zu fest.
Der Kohl ist ziemlich sauer und salzig. Wer da empfindlich ist, sollte die Blätter vor dem Verarbeiten gründlich wässern. Ich hab es nicht gemacht.

rechts oben: Grundmasse // rechts unten: gewürzt nach thüringer Art // Links: orientalisch gewürzte Füllung
 Der Ursprung dieses Essens liegt auf dem Balkan (Kroatien/Bosnien/Rumänien/Ungarn...) und es ist mittlerweile ein typisches Wiener Gericht (was ich besonders witzig finde, da unsere Wienerin es nicht kannte *grins*). Im Internet findet man diverse länderspezifische Rezepte.

Ich habe mich an dem und an dem orientiert und dann doch eine ganz andere Version gebastelt (ich kann einfach nicht nach Rezept kochen).

Eigentlich wollte ich das Gehackte mit Schafskäse, Kapern und Tomatenmark mediteran würzen. Da ich aber auf Instagram gesehen habe, dass das auch Tannis Plan war, habe ich mich spontan umentschieden. Damit wir drei möglichst unterschiedliche Versionen kochen. :-)

Das Gehackte wird in die Blätter eingerollt

Aus meinem Kopf habe ich mit einem Kilo Hack 39 Rollen bekommen.

Die Rollen kommen in einen Bräter auf das fein geschnittene Herz des Kohlkopfes und dann in den Ofen. Da ich 2 verschiedene Füllungen hatte, trägt die eine Hälfte der Rollen ein Schleifchen.

fertig geschmort
Nach dem Schmoren habe ich direkt mal mehr als die Hälfte der Rollen und der Brühe beiseite gestellt zum einfrieren. Sonst gäbe es den Rest dieser Woche nur noch Wickel.

Die übrig gebliebenen Rollen kamen mit etwas Brühe und Speck noch mal für 30 Minuten zurück in den Ofen und das kleingeschnittene Herz in einen Topf. Die Sauce habe ich auch separat zu Ende gekocht.

Nach einer Dusche aus Paprikabrenne 10 Minuten vor Ende der Garzeit sahen die Dinger verdammt lecker aus.

Zu den Rollen gab es Reis, das kleingeschnittene Herz und einen Klecks saure Sahne.
Ich war echt begeistert von dem Sarmakraut. Man darf allerdings nicht die typischen deutschen Kohlrouladen im Kopf haben, das Saure ist auch nach dem Garen noch deutlich vorhanden.

Und hier das genaue Rezept:

==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4

     Titel: Ibus Sarmakrautwickel mit 2 Füllungen
Kategorien: Kraut, Wien, Östereich
     Menge: 40 Portionen

      1      Kopf  Sarmakraut
    300     Gramm  Geräucherten Bauspeck
      2      Essl. Zucker
    4-5            Lorbeerblätter
      1       Ltr. Rinderbrühe
      1      Teel. Wacholderbeeren
      1      Teel. Pimentkörner
      1    Becher  Saure Sahne
            Etwas  Frischkäse Natur
      1      Teel. Kümmel
                   Für die Füllung
      1        kg  Hackfleisch halb und halb
      1            Zwiebel
      2   Knollen  Chin. Koblauch
    200     Gramm  Langkornreis
                   Salz
                   Pfeffer
      1      Teel. Kümmel
      1      Teel. Paprika süß
      1      Teel. Paprika geräuchert
      1      Teel. Majoran
      1      Essl. Senf
     25     Gramm  Getrocknete Berberitzen
      1      Teel. Ras el Hanout
      1      Teel. Harissapulver
      1      Teel. Getrocknete Minze
      1      Teel. Cumin, ganz
                   Für die Paprikabrenne
      3      Essl. Öl
      1      Essl. Paprika (bei mir scharfer geräucherter)
      1     Prise  Salz
    1/2     Tasse  Sarma-Saft

============================ QUELLE ============================
            http://www.ziiikocht.at/2016/06/sehr-spezielle-
            krautwickel-und-eine.html
            http://slava.com.de/?p=1218
            -- Erfasst *RK* 19.02.2017 von
            -- Ibu

Vom Krautkopf den Strunk kegelförmig heraus und die Blätter
vorsichtig abschälen. Mit einem Messer die dicke Mittelrippe am
unteren Ende abflachen, bei den großen Blättern ganz heraus
schneiden. Sind die Blätter zu salzig, die Blätter in reichlich
Wasser einlegen. Anschließend die Blätter ausdrücken. Den Saft vom
Kohl auffangen, dieser wird für die Paprikabrenne benötigt.

Die Hälfte vom Speck durch den Fleischwolf drehen oder sehr fein
hacken, die andere in Würfelchen schneiden

Für die Füllung Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Mit Fleisch, Reis,
Salz und Pfeffer gut verkneten. Die Masse halbieren. Die eine Hälfte
mit Senf, Majoran, Paprika, Kümmel und Speck vermischen, die andere
Hälfte mit Berberitzen, Ras el Hanout, Harissa, Minze und Cumin.

Jeweils ein Krautblatt mit dem Stielansatz nach unten legen. Große
halbieren, bei kleineren zwei verwenden. Eine Portion der Füllung zu
einer kleinen Rolle formen und unten auf das Blatt legen. Ein Mal
einwickeln, dann die linke Seite einschlagen und das Blatt
vollständig aufwickeln. Zum Schluss das rechte Ende mit dem Finger
in die Roulade stopfen.

Den Ofen auf 160 °C vorheizen. Das Herz vom Kohlkopf in Streifen
schneiden und in einem großen Bräter verteilen, mit Zucker und
Kümmel bestreuen. Die Wickel dicht nebeneinander einlegen oder
hineinstellen, Lorbeerblätter dazwischenstecken. Den restlichen
Speck verteilen, Wacholder und Piment ebenso. Brühe über die Wickel
gießen. Ggf. heißes Wasser ergänzen, bis die Wickel knapp bedeckt
sind. Mit Deckel etwa 2 Stunden schmoren.

Jetzt gibt es 2 Varianten, wie es weiter geht. Variante 1: Deckel
abnehmen, eventuell Flüssigkeit ergänzen, Hitze auf 200°C erhöhen.
30 Minuten offen schmoren, bis die Wickel leicht gebräunt sind und
die Flüssigkeit um ein Drittel reduziert ist. Mit Sauer Sahne
servieren.

Variante 2 (so habe ich es gemacht): Rouladen aus dem Bräter nehmen,
Brühe abgießen. Alle Rouladen, die eingefroren werden sollen,
beiseite stellen, ebenso die Hälfte der Brühe. Das fein geschnittene
Kraut vom Boden in einen Topf geben, ebenso die Hälfte der Brühe in
einen anderen Topf.

Die übrigen Rouladen wieder in den Bräter legen und mit etwas Brühe
begießen. Jetzt wie oben beschrieben bei 200 Grad für 30 Minuten in
den Ofen zurück.

Brühe im Topf reduzieren, mit etwas Zucker abschmecken und den
Frischkäse unterrühren. Die Krautstreifen im Topf warm halten, vor
dem Servieren ebenfalls mit etwas Zucker abschmecken und 3 EL Saure
Sahne unterrühren.

Für die Paprikabrenne das Öl erhitzen, den Paprika dazu geben und
kurz anrösten, aber nicht verbrennen lassen. Eine Prise Salz dazu
geben und mit dem Krautsaft ablöschen.

10 Minuten vor Ende der Garzeit der Roulanden die Paprikabrenne über
die Rouladen gießen, die Temperatur erhöhen und die Rouladen zu Ende
braten lassen.

Mit Brot, Reis oder Kartoffeln servieren.

=====


Und falls Ihr jetzt Hunger habt, dann könnt Ihr auch noch mal bei Tanni vorbei schauen, was sie sich für ein tolles Rezept ausgedacht hat: Tannis "Sarmawickel - Krautwickel aus Sarmakraut"



Der Post ist jetzt doch sehr lang geworden und ich habe schon wieder Hunger...
Also machts gut bis die Tage,
das Ibu








Dienstag, 21. Februar 2017

Schwiegermuttersocken

Ein Paar neue Socken wurden gewünscht. Na aber gerne doch.
Für die Socken habe ich einen gut abgehangen Strang Wolle ausgewählt, der dürfte ungefähr mit am längsten in den Wollkisten liegen. Das Geschäft gibt es schon lange nicht mehr....

Die Wahl fiel auf einen Strang Opal "Handgefärbt", Farbe "Laßt Blumen sprechen"

Als Muster habe ich mir die Fetzenmuster-Socken ausgesucht.

Das Muster läßt sich prima stricken, nach 2 Wiederholungen sitzt der Rapport. Allerdings habe ich es etwas abgewandelt und die Umschläge verschränkt abgestrickt. Schwiegertiger steht nicht so auf Löcher.

Leider hatte ich irgendwie so gar keinen Spaß an der Wolle, daher habe ich auch über einen Monat für das Paar gebraucht. Nicht meine Farbe und die Wolle faßt sich auch nicht schön an *brrrr* Ich bin da mittlerweile echt verwöhnt.
Hoffentlich gefallen sie wenigstens SchwieMu.

Größe 41, Gewicht: keine Ahnung, die Batterie der Waage ist leider leer. Mist.

Die Socken hüpfen jetzt rüber zum CreaDienstag.

lg vom Ibu