Direkt zum Hauptbereich

Krakensalat

… gab es Samstag Abend. Und es war der 4. Abend, an dem man mal draußen sitzen konnte. Lecker Essen, lecker Weinchen, Windlichter, draußen sitzen und dem Abend lauschen. DAS ist Sommer *hach*

Und falls unser Real noch mal Krake hat, werde ich definitiv zuschlagen und ein paar auf Vorrat kochen, da eigentlich gar nicht aufwändig.

So habe ich es gemacht:

Die beiden Kraken in reichlich Wasser aufgesetzt. 2 Lorbeerblätter (frisch von der Terrasse), 1 EL Salz, 1 TL Zucker und ein ordentlicher Schuss vom guten Balsamico dazu. Das Ganze 20 Minuten sprudelnd kochen lassen und dann noch 2 Stunden bei ausgeschaltetem Herd ziehen lassen.

Da sitzt der Kerle nach dem Kochen:

IMG_1720

Sein Kumpel ist schon zusammen mit Wildtomaten, getrockneten Tomaten, Rucola und einer Lauchzwiebel in der Schüssel:

IMG_1721

Zusammen mit Kapern, dem Saft einer halben Zitrone, ordentlich gutem Olivenöl (aus Ligurien), kleinen neuen Töffelchen, 1 Chili, grob gemahlenem schwarzen Pfeffer und Fleur de Sel Olive ein super leckerer Salat:

IMG_1722

Ich hätte den Teller auslecken können *grins*

Dafür hatte ich beim Einkauf ein Erlebnis der dritten Art. Die Fischtheke scheint nicht mehr von einem festen Mitarbeiter besetzt zu sein. Wenn ein Kunde da ist, kommt eine der Fleischverkäuferinnen rüber und bedient. Oh man hat die Gute sich geekelt. Schon 10 frische Sardinen zum Grillen in die Tüte zu bekommen, war eine Zumutung. Aber 2 Kraken waren fast zu viel. Sie hat in die andere Richtung geschaut  beim Zugreifen, die Hand geschützt durch eine Plastiktüte und immer wieder wiederholt “ah ist das ekelig”. Ich war echt versucht zu fragen, ob sie meint dass sie den richtigen Job hat. Hab ich mir dann aber verkniffen. Aber man könnte sich durchaus zusammen reißen und seinen Ekel nicht so anmerken lassen. Sie will ja was verkaufen!!!

In Italien würden sie freudestrahlend noch 3 Rezepte liefern….

 

Kommt gut durch die Woche,

das Ibu

Kommentare

  1. Verkauft hätte ich dir die Kraken ja noch.
    Aber selber essen? Ehrlich, das fällt mir schwer.
    Wenn ich diese Saugnäpfe sehe, habe ich immer das Gefühl, dass die sich im Hals 'festsaugen' könnten. ;-))
    Aber dennoch wünsch' ich dir guten Appetit. Jeder mag eben was anderes.

    LG Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dass Du mir die Viecher verkaufen würdest. :-)
      Hab ich da übertriegen reagiert? Kann eine Verkäuferin Ihre Ware als eklig bezeichnen? Ich fand das ausgesprochen merkwürdig.

      Beim Essen ist da was anderes. Jeder so wie er mag.
      Ich bin da vom Schlag Kenn-ich-nicht-Muss-ich-probieren. Erst dann kann ich mir eine Meinung bilden, ob es schmeckt. Der klassische Allesfresser *grins*

      Ich wünsch Dir einen schönen Tag!

      Löschen
  2. Irgendwie verstehe ich die Verkäuferin, ich könnte die Dinger auch nicht anfassen, geschweige denn essen... Aber das ist gut so, dass es "sone und solche" gibt, ansonsten gäb es wohl längst keine Kraken mehr?!

    Grinsende Grüße
    Froggie,
    die hofft, Ihr habt da nicht gerade einen große Hellseher verputzt!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ibu-ibus.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.htmlt) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Viel zu viel Wolle...

... befindet sich in meiner Resteschublade. Diese ging mittlerweile nicht mehr zu. Lange habe ich nach einer schönen Anleitung gesucht, um den Resteberg abzubauen. Ne Decke ist bereits in Arbeit, es sollte irgend etwas anderes sein.
Beim Sichten der Anleitungen für den "Strickauszeit- und Hinterm Stein Jacken-KAL und Pulli-KAL" auf Ravelry bin ich dann über die Anleitung für eine Strickjacke gestolpert. Ja, so eine fröhlich bunte Restejacke für Sonntags auf dem Sofa, das ist es.
Also Anleitung gekauft und alle weichen Reste in Sockenwollstärke heraus gesucht, Merino und Sockenwolle mit Merino. Es soll ja so richtig kuschelig werden.

Und das ist das Ergebnis. Kunterbunt und sehr gemütlich.
 Die Jacke beginnt man mit der Kapuze und strickt dann daraus die Schultern und den Rücken heraus.
Um Blende und Kapuze herum läuft ein Band aus falschen Zöpfen, Bündchen und Taschenrand sind im Perlmuster, der Body wird glatt rechts und die Ärmel in einem Rippenmuster gestrickt.
Die Rest…

Wollmeisen Yarn-Club 2017 die Vierte // Walk your Way

Direkt am Neujahrstag habe ich mit der vierten und letzten Lieferung des Yarn Clubs 2017 begonnen.
Nach dem Tuch Radium aus Pure, der Jacke Magarete aus Lace (die ich nicht gestrickt habe) und dem Pullover Niki aus Pure gab es dieses Mal ein großes Kuscheltuche aus Blend.

Die Anleitung stammt von Melanie Berg und nennt sich Walk your Way
Zum Motto "Vier eigenwillige Frauen, die nicht nur Tolles geleistet haben, sondern einfach mutig, tapfer, eigensinnig, talentiert, besonders oder herausragend sind" hat sich Melanie Berg
Dian Fossey ausgesucht, die US-amerikanische Zoologin und Verhaltensforscherin, die sich der Erforschung des Verhaltens sowie dem Schutz der Berggorillas widmete.
Ihr erinnert Euch an den tollen Film Gorillas im Nebel mit Sigourney Weaver als Dian Fossey?  Passend dazu hat die Wollmeise zwei Stränge Blend gefärbt. Einmal ein tükisblaugrau mit dem Namen Karisoke und ein Beige mit dem Namen Digit, die an die Nebel im Dschungel erinnern sollen. Karisoke ist der Na…

Wollmeisen Yarn-Club 2017 die Dritte // Niki

Wie ich Euch im März schon erzählt hatte, habe ich mir dieses Jahr den Wollmeisen-Club gegönnt. Paket Nummer 1 war das Tuch Radium, Paket 2 war eine Jacke aus Lace (die Wolle dazu habe ich komplett verkauft, weil so gar nicht meins) und Paket Nummer 3 ein Pulli aus Pure.
Die Anleitung für den Pullover stammt diesmal von Åsa Söderman und hat Niki de Saint Phalle mit ihren fröhlich bunten Skulpturen als Vorbild.

Im Paket waren 3 Stränge Pure in den Farben  Hon (hellgrau) - nach „Hon − en katedral“ (schwedisch: „Sie − eine Kathedrale“), die größte Nana von Niki vor dem Stockholmer Moderna Museum
Jean (dunkellila) - Jean Tinguely, Künstler und ihr Ehemann
Le Paradis Fantastique (pink-rot) - Figurengruppe von Niki  und Jean für das Dach des französischen Pavillons auf der Expo 67 in Kanada

Und so sieht der Entwurf von Åsa Söderman aus:

Und so sieht mein "Niki" aus.
Nicht ganz nach Anleitung *grins*
Der Pullover wird von oben nach unten in Runden nach Asa’s Ziggurat-Methode gest…