Direkt zum Hauptbereich

Herbstzeit…

…ist Eichhörnchenzeit. Ich liebe den Herbst. Die Natur fährt noch einmal alles auf, was sie hat. Und ich darf dann sehen, wie ich alles verarbeite(n).

Vom Bauern habe ich mir letztes Wochenende 5 große Kohlköpfe mitgebracht. Seit ich dieses Rezept für Sauerkraut entdeckt habe, gibt es bei uns wieder frisches Sauerkraut. Jahrelang hatte ich es vermisst. Ich bin der Verfasserin sowas von dankbar!!!
Ich konnte es mal in unserem größeren Supermarkt kaufen (in diesen Holzfässern, in denen es manchmal auch Gurken gibt). Leider wurde das aus dem Sortiment genommen. Man “kocht” wohl lieber dieses matschige, weiche Kraut aus der Tüte oder Dose. Klar, geht es schneller, aber frisches ist doch viel leckerer. Finde ich jedenfalls. Und wenn man es nicht knatschweich kocht, braucht man auch nur max. 15 Minuten.

Darum hole ich mir jedes Jahr Kohlköpfe – wozu wohne ich denn in einer Kohl-(und Rüben-)gegend. Eigentlich ist das Ganze überhaupt nicht aufwändig. Ich teile mir das auf und verarbeite immer einen Kopf. Nach 30 Minuten habe ich 4 Gläser fertig.

Kohl vierteln und fein Hobeln

IMG_2127

Dann knautscht man das Kraut mit 15 bis 18 Gramm Salz auf 1 Kilo, bis es deutlich Wasser zieht. Das dauert ungefähr 5 Minuten. Ich mische noch etwas Kümmel darunter. Und das war es auch schon. Jetzt alles in Gläser stopfen, dabei noch einmal gründlich verdichten und stopfen. Das produziert noch mal ordentlich Saft. Das Glas mit Klarsichtfolie abdecken und darauf den Deckel.

IMG_2128 Das sind die Gläser vom letzten WoEn

Nun müssen die Gläser noch ein paar Tage im Warmen stehen, damit die Gärung funktioniert. Dabei müssen sie in einer Schüssel stehen, da ein Überdruck entsteht und viel Saft herausläuft. Sobald keine Flüssigkeit mehr austritt, können die Gläser so wie sie sind in den Keller. Dort halten sie sich mindestens 1 Jahr. Ich hatte in der hintersten Ecke noch eins vom vorletzten Jahr gefunden und das war absolut einwandfrei.

IMG_2129 Hier sieht man den Unterschied, rechts frisch eingefüllt, links bereits 1 Woche gegoren.

 

So, und jetzt gehe ich wieder an den Herd und koche Dahliensuppe. Ich habe gestern nämlich beim Einwintern meiner Oleander einen Eimer voll Dahlienblüten vom Gärtner geerbt. Oder besser vorm Kompost gerettet (incl. der Knollen!!!) :-) Man zwingt mich quasi, den aller ersten Färbeversuch im Topf zu starten. Auch eine Art der Haltbarmachung, gell? Hach, isch bin janz uffgerescht, ob das klabbet…

IMG_2122

Drückt mir die Daumen!!! Und wenn die “Suppe” fertig ist und abkühlt, dann will das Eichhörnchen noch in den Wald Pilze suchen.

Einen schönen Sonntag!
das Ibu

Kommentare

  1. Moin Ibu,

    also keine Sorge, das mit den Dahlienblüten klappt hundertprozentig und wenn man ein Orange-Fan ist (wie ich einer bin), dann ist das Ergebnis echt entzückend. Die Dahlienblüten waren bei mir auch die einzigen, die bei meinen rundum misslungenen Solarfärbungen wenigstens etwas Farbe abgegeben hatten.
    Und das Sauerkraut probiere ich auch, hmmmm, ich esse es gerne roh als Salat mit Apfel und Zwiebel - dafür wüsste ich aber nicht, wo ich es her bekommen sollte. Nun versuche ich es nach Deinem Rezept. Danke dafür!
    Einen schönen Herbstsonntag und liebe Grüße
    Froggie

    AntwortenLöschen
  2. Oh ich mag Sauerkraut als Salat auch am liebsten. Ich könnte es einfach so aus dem Glas futtern...Probier es mal. Und das Beste ist, man kann so auch jederzeit Reste "verwursten". Wenn ich einen Krautkuchen mache, wird der Rest gleich zu Sauerkraut *jammi* Ich muss mittlerweile jedes Jahr mehr machen, da Schwiegermutter und meine Eltern schon im Sommer Bestellungen aufgeben.

    AntwortenLöschen
  3. Was warst du aber fleissig die letzten Tage! Das Sauerkrautrezept muessen wir auch mal ausprobieren. Wir haben zwar auch Uroma's Steinguttopf im Keller, aber die Variante im Glas klingt auch super.
    Ich ess mein Sauerkraut auch gerne roh (oder verarbeite es zu Bubenspitzle mit Kraut ;-) )

    LG
    Connie

    AntwortenLöschen
  4. In der neuen Landlust sind übrigens super Sauerkrautrezepte!!!

    AntwortenLöschen
  5. Dann hoffe ich mal, dass sie bald in unserem Briefkasten liegt ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Dann hoffe ich mal, dass sie bald in unserem Briefkasten liegt ;-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ibu-ibus.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.htmlt) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spuren im Sand...

... würde ich jetzt gerne hinterlassen. So am Meer über den Strand laufen... *hach*
(dieser Post könnte wieder Spuren von böser "Werbung" enthalten...)
Nein, "Spuren im Sand" nennt sich das Muster von Regina Satta, welches ich für ein Paar Socken ausgesucht hatte.
Das Muster ist im lila Anleitungsheft und passte für mich am Besten zur Wolle, die irgendwie nach Sand, Meer und blauem Himmel aussieht.
Die Wolle ist eine pflanzengefärbte Hightwist von "Alte Künste" in der Farbe Denim. Hab ich mal von irgendwem geschenkt bekommen.
 Da ich Socken aus genau dieser Wolle nicht selber tragen möchte habe ich sie in Größe 41 gestrickt. Demnächst werden sie verschenkt.
Herzchenferse...
  und Sternspitze.
Hier sieht man die Spuren im Sand und vor allem auch die Farbe der Wolle noch mal gut. Letztere ist auf den anderen Bildern zu dunkel.
Die Spuren im Sand hüpfen jetzt hinüber zum CreaDienstag! das Ibu


Eine Jacke braucht die Frau

Hallo Ihr Lieben! Ich hoffe, Ihr seid wohlbehalten im neuen Jahr gelandet? Ich wünsche Euch jedenfalls ein wunderbares und kreatives neues Jahr voller neuer Ideen!!! ♥
("Werbung", da die Anleitung eine Quelle und einen Namen hat) Mein Nähvirus ist immer noch aktiv und rege, so dass ich schon wieder Einiges zum Zeigen habe. Viel Gestricktes ist ebenfalls fertig. Für das heutige "Du für Dich am Donnerstag" möchte ich Euch meine neue Jacke zeigen. Leider sind die Bilder wirklich grottig, aber auf helleres Wetter warten bringt im Moment irgendwie auch nix. Also müsst Ihr jetzt damit leben. Leni PePunkt hatte im November einen "Bleib entspannt"-Adventskalender mit freien Anleitungen gestartet, damit man ohne Stress schöne Weihnachtsgeschenke rechtzeitig fertig bekommen kann. Eine der Anleitungen war die BRIC-no-BRAC.jacke Die gefiel mir. Sehr sogar. Keine Schnörkel, kein Futter, keine Knöpfe, kein Reißverschluss.  Also habe ich mich Anfang Dezember daran gewagt…

Aufholjagd #3 // Ibu lernt nähen

... und hat dazu in Kassel einen Kurs gemacht.
Guten Morgen Ihr Lieben. Auch dieser Post beinhaltet "Werbung", da das Schnittmuster, welches ich mir selber gekauft habe, einen Namen hat und auch der Stoffladen in Kassel...(irgendwie nervt dieser Werbungsmist....)
Nach den ersten Versuchen an der Nähmaschine hatte ich ja Blut geleckt. Omma Käthe war eine Schneiderin und ihre Tochter und ihre Enkelin können nicht nähen? Nein das geht nicht. Also habe ich mich kurzerhand in Kassel bei BeLa zum Nähkurs angemeldet. 4 Wochen, 4 Termine, immer Donnerstag nach der Arbeit bis Abends halb 10. Bei der Affenhitze im Sommer eine echte kleine Herausforderung. Aber es hat soooo Spaß gemacht.
Mein erstes Kleidungsstück sollte ein einfaches Shirt werden. Im Nachhinein hätte ich mir was schwierigeres raus suchen sollen, einfach um mehr zu lernen und Wissen von der Kursleitung abzuzapfen. Aber wer weiß das vorneweg schon.
Aber so konnte ich im Kurs zwei Kleidungsstücke fertig stellen. Nummer …