Direkt zum Hauptbereich

M wie Montag

… oder meine Italiensehnsucht ist aktuell gerade wieder ganz groß. Gerade wenn die Tage so kurz und duster sind wie im Moment. Und Weihnachten steht direkt vor der Tür *seufz*

Darum habe ich heute völlig unweihnachtliche Bilder für Euch. Ihr habt sicher schon gemerkt, dass ich mich in die Flut der weihnachtlichen Post, DIY’s, Rezepte und Gewinnspiele in der Bloggerwelt nicht eingereiht habe. Das liegt daran, das ich dieses Jahr keinerlei Lust auf Weihnachten habe und außerdem muss ich nicht das machen, was andere machen *smile*.
Mir ist dieses Jahr Weihnachten irgendwie total verleitet. Die ganze Familie kommt hier her, 2 Schwägerinnen mit Mann, meine Patenzwerge. Ich hatte gehofft, dass ich Weihnachten auch mal zu Hause sein kann (vielleicht nach mind. 10 Jahren das erste Mal wieder einen Weihnachtsbaum und ein leckeres Menü kochen?) und daher meine Eltern dazu eingeladen. So richtig schön mit der ganzen Familie feiern…..
Pure Entrüstung….“ICH will an Weihnachten MEINE Ruhe. NIE kommt Ihr her. NIE ruft Ihr an”

Also sind wir Weihnachten wie die letzten 20 Jahre auf der Autobahn, werden 3 Tage rumsitzen, den alten Herrschaften beim Zeitunglesen und Fernsehen zuschauen und ansonsten lächeln und die Schnauze halten. Sonst hängt der Haussegen das ganze nächste Jahr schief.

So genug genölt, meine Seele braucht jetzt Sonne und bella Italia:

 

CIMG4764 Levanto

 

CIMG4771Von Levanto ging es an den Comer See, mit Zwischenstopp in Finale Ligure

 

CIMG4773

 

CIMG4774 Ein nettes kleines Städtchen, in dem gerade ein Bio-Markt statt fand.

 

IMG_3823 Lago die Como, Mandello

 

IMG_3803

 

IMG_3827

Dank eines Tipps von Renata haben wir einen wunderbaren Bauernhof gefunden, wo man Abends essen kann. Es gibt ein festes Menü aus eigenen Produkten  und dazu eigenen Wein

CIMG4778 Der Hof ist nur zu Fuß zu erreichen. Immer schön bergauf… :-)
(und nachher im stockefinsteren wieder runter…*huiiiii*)

 

CIMG4779 Blick auf Mandello vom Wanderweg

 

CIMG4780 Und diesen Blick hat man vom “Restaurant” *hach*
Der Hof nennt sich übrigens la selvaggia, die Wilde.

 

IMG_5289_2 Man sitzt entweder drinnen oder unter Haselsträuchern im Freien

Zu erst gab es frisch über dem Feuer geröstetes Weißbrot mit Knofi und Olivenöl, dazu ein Glas Weißwein.

CIMG4782 Das ist ein Teil der Vorspeisen (Honigzwiebeln, gebratene Pilze, Wachteleier süßsauer, gebratene Auberginen und Paprika. Dazu kam dann noch eine Holzplatte mit Schinken, Coppa und Lardo. Das waren die Antipasti.
Als Primi gab es selber gemachte Gnocchi mit Käse, dann kam Pappa mit einer Schüssel selber gemachter Nudeln mit Pilzen und hat nach geladen. *uff*. Als Secondo gab es eine schweineleckere Kalbskeule mit Polenta. Ohhh was war die lecker!!!! Bilder gibt es nicht, die habe ich vor lauter Gefräßigkeit vergessen. Nach der Keule hab ich gestreikt. Für alle anderen gab es noch Torta und Cafe, Käse und Dessertwein und zum Schluss einen Grappa.

Ich habe jetzt Hunger und geh mal lieber in die Küche.
Euch einen schönen Abend,

signaturibu

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Viel zu viel Wolle...

... befindet sich in meiner Resteschublade. Diese ging mittlerweile nicht mehr zu. Lange habe ich nach einer schönen Anleitung gesucht, um den Resteberg abzubauen. Ne Decke ist bereits in Arbeit, es sollte irgend etwas anderes sein.
Beim Sichten der Anleitungen für den "Strickauszeit- und Hinterm Stein Jacken-KAL und Pulli-KAL" auf Ravelry bin ich dann über die Anleitung für eine Strickjacke gestolpert. Ja, so eine fröhlich bunte Restejacke für Sonntags auf dem Sofa, das ist es.
Also Anleitung gekauft und alle weichen Reste in Sockenwollstärke heraus gesucht, Merino und Sockenwolle mit Merino. Es soll ja so richtig kuschelig werden.

Und das ist das Ergebnis. Kunterbunt und sehr gemütlich.
 Die Jacke beginnt man mit der Kapuze und strickt dann daraus die Schultern und den Rücken heraus.
Um Blende und Kapuze herum läuft ein Band aus falschen Zöpfen, Bündchen und Taschenrand sind im Perlmuster, der Body wird glatt rechts und die Ärmel in einem Rippenmuster gestrickt.
Die Rest…

Wollmeisen Yarn-Club 2017 die Vierte // Walk your Way

Direkt am Neujahrstag habe ich mit der vierten und letzten Lieferung des Yarn Clubs 2017 begonnen.
Nach dem Tuch Radium aus Pure, der Jacke Magarete aus Lace (die ich nicht gestrickt habe) und dem Pullover Niki aus Pure gab es dieses Mal ein großes Kuscheltuche aus Blend.

Die Anleitung stammt von Melanie Berg und nennt sich Walk your Way
Zum Motto "Vier eigenwillige Frauen, die nicht nur Tolles geleistet haben, sondern einfach mutig, tapfer, eigensinnig, talentiert, besonders oder herausragend sind" hat sich Melanie Berg
Dian Fossey ausgesucht, die US-amerikanische Zoologin und Verhaltensforscherin, die sich der Erforschung des Verhaltens sowie dem Schutz der Berggorillas widmete.
Ihr erinnert Euch an den tollen Film Gorillas im Nebel mit Sigourney Weaver als Dian Fossey?  Passend dazu hat die Wollmeise zwei Stränge Blend gefärbt. Einmal ein tükisblaugrau mit dem Namen Karisoke und ein Beige mit dem Namen Digit, die an die Nebel im Dschungel erinnern sollen. Karisoke ist der Na…

Wollmeisen Yarn-Club 2017 die Dritte // Niki

Wie ich Euch im März schon erzählt hatte, habe ich mir dieses Jahr den Wollmeisen-Club gegönnt. Paket Nummer 1 war das Tuch Radium, Paket 2 war eine Jacke aus Lace (die Wolle dazu habe ich komplett verkauft, weil so gar nicht meins) und Paket Nummer 3 ein Pulli aus Pure.
Die Anleitung für den Pullover stammt diesmal von Åsa Söderman und hat Niki de Saint Phalle mit ihren fröhlich bunten Skulpturen als Vorbild.

Im Paket waren 3 Stränge Pure in den Farben  Hon (hellgrau) - nach „Hon − en katedral“ (schwedisch: „Sie − eine Kathedrale“), die größte Nana von Niki vor dem Stockholmer Moderna Museum
Jean (dunkellila) - Jean Tinguely, Künstler und ihr Ehemann
Le Paradis Fantastique (pink-rot) - Figurengruppe von Niki  und Jean für das Dach des französischen Pavillons auf der Expo 67 in Kanada

Und so sieht der Entwurf von Åsa Söderman aus:

Und so sieht mein "Niki" aus.
Nicht ganz nach Anleitung *grins*
Der Pullover wird von oben nach unten in Runden nach Asa’s Ziggurat-Methode gest…