Direkt zum Hauptbereich

Kampf der Zucchinischwemme // Teil 4

Dank der lieben Conny ging es am Wochenende weiter mit der Verarbeitung der Zucchini. Viele sind es jetzt zum Glück nicht mehr. Dafür hab ich Gurken…in Massen…
Im Kommentar zu diesem Post hatte sie mir das Rezept Ihrer Freundin Anja da gelassen. Zucchinisenf hatte ich schon mal gemacht, das war aber nicht so wirklich lecker. Ketchup aus Zucchini zu machen klang sehr spannend.
Selbst mein Wollsockenverweigerer ist begeistert und hat das Glas, in dem der Rest war der nicht mehr in die Flaschen gepasst hat, auf einen Rutsch leer gelöffelt. Ähm Schatziiii das sollte es heute Abend geben!?
Und hier ist meine Version für Euch:
1,5 kg Zuchini
0,5 kg Zwiebel
3 Paprikaschoten
1 Knolle chin. Knoblau
1 EL Salz
0,5 kg Zucker
0,5 l weißer Balsamico
3 Chilischoten
1,5 EL frisch gemahlener Curry
je 1 EL geräuchertes Paprikapulver, süß und scharf
3 EL  scharfer Senf
1 EL Räuchersalz
1 EL Koriander
2 Döschen dreifach konzentriertes Tomatenmark
1 EL Mondamin, nach Bedarf
2014-09-06 14.11.19Vorsicht, gruselige Handybilder. SÄMTLICHE Akkus waren leer, sowohl das der dicken Berta als auch bei der kleinen Hosentaschenknipse. *grrr*

Zuchini, Zwiebel und Salz 2 Stunden ziehen lassen (Hab ich nicht gemacht, bei mir war es nur ne knappe halbe Stunde)
2014-09-06 15.16.44 (lecker Foodfoddo geht anders….seufz…ich entschuldige mich dafür)

Mit der Flüssigkeit und den anderen Zutaten weichkochen, pürieren.

Am Schluss dann alles evtl. mit Mondamin eindicken (nur beim Soforverzehr) oder am besser lange genug einkochen lassen und in Flaschen füllen und auf den Kopf stellen. Fertsch.
IMG_5244Das Unwort steht auch diesmal wieder nicht drauf. Bin gespannt, was die Patenzwerge sagen *gnihi*
Liebe Conny, sag Deiner Freundin Anja ganz herzlichen Dank für das tolle Rezept!!! Ketchup aus Zucchini ist total lecker und wird ins Standardrepertoire aufgenommen. Die nächste Version wird auch auf den Termomix abgewandelt. Dann vielleicht als fruchtige Variante? Mir schwebt da schon was vor….
Bis die Tage,
signaturibu

Kommentare

  1. Der Dank ist schon weitergeleitet! Freut mich, dass das Rezept so einen Erfolg hatte. Ich auf deine Abwandlungen gespannt!

    LG
    Connie

    AntwortenLöschen
  2. Oh das klingt aber wirklich lecker - habe ich noch nie gehört und bin ganz verwundert!

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  3. das klingt lecker, leider zu spät, der erste Reif hat meine zwei Pflanzen vermutlich vernichtet .. aber für die TM-Version wäre ich neugierig für das kommende Jhar .-))
    GLG aus Bayern, Margit

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ibu-ibus.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.htmlt) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spuren im Sand...

... würde ich jetzt gerne hinterlassen. So am Meer über den Strand laufen... *hach* (dieser Post könnte wieder Spuren von böser "Werbung" enthalten...) Nein, "Spuren im Sand" nennt sich das Muster von Regina Satta, welches ich für ein Paar Socken ausgesucht hatte. Das Muster ist im lila Anleitungsheft und passte für mich am Besten zur Wolle, die irgendwie nach Sand, Meer und blauem Himmel aussieht. Die Wolle ist eine pflanzengefärbte Hightwist von "Alte Künste" in der Farbe Denim. Hab ich mal von irgendwem geschenkt bekommen.  Da ich Socken aus genau dieser Wolle nicht selber tragen möchte habe ich sie in Größe 41 gestrickt. Demnächst werden sie verschenkt. Herzchenferse...   und Sternspitze. Hier sieht man die Spuren im Sand und vor allem auch die Farbe der Wolle noch mal gut. Letztere ist auf den anderen Bildern zu dunkel. Die Spuren im Sand hüpfen jetzt hinüber zum CreaDienstag! das Ibu

Kampf der Zucchinischwemme // Teil 3

… und sie wuchern immer noch. Letztes Wochenende habe ich Zucchini eingelegt. Grundlage dafür war dieses Rezept: Curryzucchini . Nach diesem Rezept hatte ich letztes Jahr schon welche eingelegt und es hat sich bewährt. Obwohl man 4 Tage Zeit benötigt ist die Verarbeitung total unkompliziert. Hier ist meine Version: Tag 1 Junge Zucchini und geschälte Landgurken in größere Stücke schneiden (bei mir die große Tupper-Hefeteigschüssel voll). 2 große Zwiebeln in Ringe schneiden. Mit 1/2 Tasse Salz mischen und 24 Stunden ziehen lassen.   Tag 2 Das Wasser abgießen und mit viel kaltem Wasser spülen. 1,4 Liter weißen Balsamico mit 300g Zucker, 3 EL indischem Curry, 4 Lorbeerblätter und 1 TL Pfefferkörnern zusammen aufkochen. Den Sirup über die Zucchini und die Gurken gießen. Wieder 24 Stunden ziehen lassen. Tag 3 Den Sud in einen Topf gießen. 1/2 Tasse Honig dazu geben, aufkochen und wieder über das Gemüse gießen. 24 Stunden … Tag 4 Alles in einen Topf geben, mit 1/2 Tassen Honig,