Direkt zum Hauptbereich

Rosmarinsalz a la Ibu

Guten Morgen Ihr Lieben. Ich glaube ich habe Euch lange genug mit dem Rosmarin vor der Nase herum gewedelt, oder?

Bedingt durch den Nicht-Winter der letzten Saison haben nicht nur die Dahlienknollen in der Erde überwintert, sondern mein Rosmarin war zu einem dicken, großen Busch herangewachsen. Und da ich nicht erahnen kann, wie der nächste Winter wird, habe ich vorletztes Wochenende kräftig  geerntet (nicht dass alles erfriert, nech).

IMG_5300 Diesen Berg hatte ich dann zum Verarbeiten in der Küche liegen (der Tisch ist übrigens 1m x 1m, nur so zum Mengenvergleich….). Zu zweit haben wir über eine Stunde die Nadeln abgefisselt. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie unsere Fingerspitzen anschließend aussahen!!! Staub und das enthaltene Öl sind eine innige Verbindung eingegangen, die nicht mal mit Seife und Wurzelbürste zu beseitigen war.

Das Ergebnis war ein komplettes Backblech voller Rosmarinnadeln

IMG_5325 Diese habe ich im Backofen bei 60 Grad Umluft vorgetrocknet. Wie immer starte ich solche Aktionen ganz spontan am Wochenende, da fehlen dann logischer Weise wichtige Zutaten…

 

Montag habe ich dann Limetten und Salz besorgt.
Und auf ein Backblech voll Rosmarin braucht man natürlich einiges….also 3 Päckchen Salz und 10 Limetten. Soll ja auch nach was schmecken…

IMG_5324 Die Limetten habe ich zuerst mit der Wurzelbürste gut geschrubbt und dann mit dem Zestenreißer nie Schale entfernt.

IMG_5323*hmmmmmmm* ich liebe Limette

 IMG_5326Die Zesten und den Saft habe ich dann mit den vorgetrockneten Nadeln vermischt und wieder bei 60 Grad Umluft in den Ofen gesteckt (bei leicht geöffneter Tür). Wie lange? Kann ich Euch gar nicht sagen. Ich habe gelegentlich durchgerührt und alles so lange im Ofen gelassen, bis es sich trocken angefühlt hat.
Schade, dass es kein Duftinternet gibt…die ganze Wohnung hat soooo lecker gerochen.

Danach dat Janze im Mörser (oder faul wie ich in der Küchenmaschine) zerkleinern und mit dem Salz mischen. Ich habe es nicht komplett fein gemahlen, sondern einen Teil mit Salz fein und einen Teil nur grob zerkleinert.

IMG_5334 Und das ist das Ergebnis: 5 Gläser Rosmarin-Limetten-Salz

 

Nein, das war nicht der komplette Rosmarin….

IMG_5330Variante 2: zusätzlich noch gemahlene getrocknete Zitronen- und Orangenschale und getrockneten Knoblauch

 

Und das war immer noch nicht der Rest vom Rosmarin….

IMG_5333 Variante 3: mit Chili, Knoblauch und Paprika
(die Etiketten vom Dekoladen, der mit “De” anfängt und mit “pot” aufhört, sind echt ne Frechheit. Die halten keine 5 Minuten *knarf*. Vor dem Foto noch mal angedrückt und BEIM Auslösen *flitsch* wieder an)

 

Jetzt hängen noch ein paar Zweige an der Decke, falls ganze Nadeln benötigt werden.
Von mir aus kann der Winter kommen, der Sommer ist im Glas.

Einen schönen Tag wünscht

signaturibu

Kommentare

  1. Das gibt wunderbare Weihnachtsgeschenke ♥ Da wart ihr ganz schön fleissig und Rosmarin ist zum Verarbeiten vielleicht ein wenig angenehmer als Lavendel - da dachte ich im Sommer, ich werde ohnmächtig *lach*

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vom Geruch her war das seeehr angenehm (mal abgesehen davon dass man sofort Hunger bekommen hat). Aber die Finger!!! Kaum sauber zu schrubben und anschliessend immer noch klebrig (stricken ging dann erst einmal nicht).

      Löschen
  2. Fleissig, fleissig! Verbraucht ihr das ganze Salz, oder werden ddas Weihnachtsgeschenke?

    Unser Rosmarinbusch vor dem Haus ist bisher noch nicht erfroren - auch nicht in dem Jahr, in dem wir zwei Wochen lang -10 bis -15 Grad nachts hatten.

    LG
    Connie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das werden zum Großteil Weihnachtsgeschenke bzw. Mitbringsel. Ich muß nur noch hübsche kleine Gläser auftreiben (und gescheite Etiketten *grrrr*).

      Hier erfriert mir im Winter immer einiges, weil wir nach Süden völlig frei liegen. Da kann der Wind so richtig schön durch den Garten pfeifen. Und wie ich es mache ist es verkehrt. Packe ich alles dick ein, gibt es nen milden Winter und die Pflanzen gehen ein, weil kein Licht. Oder sie erfrieren weil ich nicht eingepackt habe.....

      Löschen
  3. ..........tolle Rosmarinprodukte sind das. Bei uns erfriert der Rosmarin auch nicht und ich nehme den ganzen Winter über Rosmarinspitzen weg für die Kartoffeln aus dem Backofen.
    Da ich meinen Hochstamm ab und zu ziemlich zurückschneide habe ich auch schon Sockenwolle damit gefärbt und die Farbe ist toll.

    Liebe Grüsse Traudel

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ibu-ibus.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.htmlt) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spuren im Sand...

... würde ich jetzt gerne hinterlassen. So am Meer über den Strand laufen... *hach*
(dieser Post könnte wieder Spuren von böser "Werbung" enthalten...)
Nein, "Spuren im Sand" nennt sich das Muster von Regina Satta, welches ich für ein Paar Socken ausgesucht hatte.
Das Muster ist im lila Anleitungsheft und passte für mich am Besten zur Wolle, die irgendwie nach Sand, Meer und blauem Himmel aussieht.
Die Wolle ist eine pflanzengefärbte Hightwist von "Alte Künste" in der Farbe Denim. Hab ich mal von irgendwem geschenkt bekommen.
 Da ich Socken aus genau dieser Wolle nicht selber tragen möchte habe ich sie in Größe 41 gestrickt. Demnächst werden sie verschenkt.
Herzchenferse...
  und Sternspitze.
Hier sieht man die Spuren im Sand und vor allem auch die Farbe der Wolle noch mal gut. Letztere ist auf den anderen Bildern zu dunkel.
Die Spuren im Sand hüpfen jetzt hinüber zum CreaDienstag! das Ibu


Eine Jacke braucht die Frau

Hallo Ihr Lieben! Ich hoffe, Ihr seid wohlbehalten im neuen Jahr gelandet? Ich wünsche Euch jedenfalls ein wunderbares und kreatives neues Jahr voller neuer Ideen!!! ♥
("Werbung", da die Anleitung eine Quelle und einen Namen hat) Mein Nähvirus ist immer noch aktiv und rege, so dass ich schon wieder Einiges zum Zeigen habe. Viel Gestricktes ist ebenfalls fertig. Für das heutige "Du für Dich am Donnerstag" möchte ich Euch meine neue Jacke zeigen. Leider sind die Bilder wirklich grottig, aber auf helleres Wetter warten bringt im Moment irgendwie auch nix. Also müsst Ihr jetzt damit leben. Leni PePunkt hatte im November einen "Bleib entspannt"-Adventskalender mit freien Anleitungen gestartet, damit man ohne Stress schöne Weihnachtsgeschenke rechtzeitig fertig bekommen kann. Eine der Anleitungen war die BRIC-no-BRAC.jacke Die gefiel mir. Sehr sogar. Keine Schnörkel, kein Futter, keine Knöpfe, kein Reißverschluss.  Also habe ich mich Anfang Dezember daran gewagt…

Resteverwertung

…musste ich endlich mal betreiben. Erst haben wir beim Stricktreffen noch etwas getauscht und dann haben wir alle zusammen Socken gestrickt. Ich habe 5 Reste vernadelt und es sind diese kunterbunten Socken daraus entstanden: Es sollten Blender-Socken werden. Aber da wir beim Treffen direkt angefangen haben und ich keine Anleitung hatte, habe ich mir selber was aus gedacht. 63g Reste habe ich verwurstet.
Größe 39
Bandspitze und Bummerangferse(boah und das Fäden vernähen…das hat am längsten gedauert….)und falls jetzt jemand das Ganze ebenfalls so stricken möchte, ich habe wie folgt gestrickt:Bündchen in Farbe A nach Belieben sticken, bei mir 1 Links 1 Rechts über 10 Reihen, dann die Farben wie folgt stricken (Zahlen = Anzahl Reihen). Beginnen mit 5 Reihen Farbe A, 1 Reihe Farbe B, 4 Reihen Farbe A etc.Farbe AFarbe BFarbe CFarbe DFarbe E51---42---33---24---151---42---33---24---151---42---33---24---151---42---33---24---15 Die Ferse nach Belieben positionieren, bei mir war es bei Farbe B (3) …