Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Februar, 2015 angezeigt.

BlickDienstag #70

Heute noch mal mit Schnee. Danach ist dann aber Schluss. Hoffe ich. *brrrrrr*

Regentropfen…

… auf der Leine für Glasklar&Kunterbunt’s MakroMontag*pssst* übrigens: der Frühling ist da. Am Wochenende sind die ersten Kraniche auf dem Rückweg aus dem Süden hier vorbei gekommen. Hach ich freu mir :o)Kommt gut in die neue Woche!

Bunt ist die Welt #8

…heute zum Thema Nachtfotos.Dank fetter Erkältung greife ich heute mal auf Konserve zurück. Da kann ich gemütlich auf meinem Kuschelsofa bleiben :o) Blick auf Meran mit Vollmond Blick auf die Mutsitze (inkl. Großer Wagen)Gemütlichen Restsonntag!

Kuscheliges für den Winter die Dritte

Damit der Herr Wollsockenverweiger im Urlaub ebenfalls keine kalten Ohren hat, habe ich kurz vor Abfahrt noch eine Mütze für ihn angeschlagen. Trotzt seiner Beteuerung keine Mütze zu brauchen, Zitat: “Ich HAB doch zwei” *augenverdreh*Pünktlich kurz vor der Autobahnabfahrt war sie dann fertig.Und wurde im Urlaub quasi nicht mehr abgesetzt *tschaka* gleiche Stelle wie gestern Anleitung Jacques Cousteau Hat Eine super einfache, kostenlose Anleitung Genadelt in der gleichen Farbe wie die Pfotenwärmer, nämlich Chim Chim Chimney, nur aus Wollmeise DK. Verbraucht habe ich knapp ein halbes Knäuel, 92g.*psssscht* die beiden alten Mützen wurden gleich am ersten Tag nach dem Urlaub in die Mülltonne geworfenAußerdem ist im Urlaub noch einmal die gleiche Mütze fertig geworden. Mein Kollege hatte 50. und durfte sich etwas gestricktes wünschen. Er hat sich eine Mütze gewünscht. Und da er von der Küste stammt, gab es das gleiche Modell: Fine Sheep vom Atelier Zauberelfe in Antrazit. Verbrauch 65g, da…

Kuscheliges für den Winter die Zweite

Gerade noch kurz vor knapp, also vor dem Urlaub ist noch eine Mütze passend zu meinem Kuscheltuch fertig geworden. Ich fand die Wolle so toll, dass ich Andrea gebeten habe, mir noch mal jeweils 50g in dicker Merino passend zu färben. Diesen Wunsch hat sie mir dann zum Stricktreffen am letzten Januarsamstag mitgebracht. Am gleichen Abend habe ich die Mütze noch angeschlagen. Die Farben waren etwas heller ausgefallen, aber so ist das nun mal bei handgefärbter Wolle. Darum habe ich die Reste vom Tuch auch mit in der Mütze verwurstet. Fällt doch gar nicht auf, gell? Obendrauf ein Plüschpuschel.Gestrickt habe ich das Ganze nach der Anleitung vom Rikke Hat und dabei versucht, das Muster vom Drachenfels-Tuch aufzunehmen.Insgesamt wiegt die Mütze 138g ohne Bommel, von der dicken Wolle ist fast nix mehr übrig. Den Kältetest bei Minus 10 Grad hat sie jedenfalls hervorragend bestanden. Sie ist so richtig warm und mollig weich.Evtl. hätte sie etwas weniger slouchy ausfallen können. Auf der Kapuze…

Winter auf meinem Lieblingsberg…

… und in meinem Lieblingsgasthof. Diese Woche quäle ich Euch mal noch mit Winterbildern. Und danach möchte ich bitte Frühling *grins*Achtung, es folgt eine kleine Bilderflut. Weiterscrollen auf eigene Verantwortung! Am Ende von einem Waldweg und einer kleinen (eher feldwegähnlichen) Straße liegt auf 1100m unser kuscheliger Gasthof. Einmal im Jahr muss ich da hin. Zum Einen wohnen unsere Patenjungs nur 20 Minuten entfernt und zum Anderen ist man schon nach einem langen Wochenende wunderbar erholt.
Links der alte Gasthof, dessen älteste Teile aus 1650 stammen. Rechts das Wohnhaus der Senioren mit 2 Ferienwohnungen. Gerade am Wochenende ist der Gasthof ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer, Radfahrer und im Winter für Skifahrer. Die Loipe führt direkt daran vorbei. Außerdem kocht der Chef Thomas super lecker, saisonal und regional.
Eine der beiden Zufahrten, bereits von den Verwehungen des Vortages geräumt. Im Hintergrund der Feldberg. Ein Spaziergang hierher, zum Widiwandereck ist quas…

BlickDienstag #69

Ich bin leider zu alt dafür (und würde nicht mehr aus dem Schnee raus kommen *grins*), aber ich lieeeebe sie: Schnee-Engel (am Rand der Loipe)

Eine Woche Traumwinter // MakroMontag

Guten Morgen Ihr Lieben, ich melde mich zurück von unserem Abstecher in den Winter. Wir waren eine Woche in unserem Lieblingsversteckgasthof auf dem Hochberg im Schwarzwald. Es war wieder rundum schön. Erholsam, ruhig, turbulent, familiär und verfressen. Wir haben am Kachelofen gesessen, unsere Patenkinder besucht, sind mit Schneeschuhen durch den Wald getobt und ich habe viel gestrickt. Das zeige ich Euch die Tage.Gleich am Anfang hatte es heftig geschneit und mit Orkanböen bei –12 Grad geweht. Dieser Blick aus dem Küchenfenster erwartete uns am ersten Morgen. Winterwonderland hinter Gittern *gnihi* Dicke, fette Eiszapfen, ordentlich bereift. und über die ganze länge der Dachgaube.Tag 2 begrüßte uns mit heftigem Schneefall… …der Reif auf den Zapfen schon wieder verschwunden.Dann wurde es von Tag zu Tag wärmer. Tag 3 Ab Tag 4 lagen tagsüber die Temperaturen deutlich über 0 Grad, so dass unsere Eisgardine von Tag zu Tag schrumpfte.An Tag 5 tropfte es nur so.Mit dem Wassertropfen gehe i…