Direkt zum Hauptbereich

Ein Ausflug in die Vergangenheit…

…war am Wochenende vor Pfingsten ganz spontan angesagt. Einfach so. Weil wir Lust dazu hatten. Weil das Wetter toll war. Weil man nicht immer nur zu Hause rumkratzen kann.

Darum haben wir die Tasche gepackt, ein Hotelzimmer reserviert (schwierig, schwierig… 2 von 3 Hotels waren ausgebucht) und ab ins Auto Richtung Mosbach in Baden-Württemberg. Dort habe ich vor 24 Jahren meinen Wollsockenverweigerer kennengelernt, weil wir beide da studiert und im gleichen Studentenwohnheim gewohnt haben. *Hachmach*
Mittlerweile sind wir 23 Jahre verheiratet…

:o)

IMG_5780 Mosbach ist eine hübsche Fachwerkstadt zwischen Heidelberg und Heilbronn und die größte Stadt im Neckar-Odenwald-Kreis.

 

IMG_5781 Im Stadtkern sieht noch alles so aus, wie zu unserer Studienzeit ♥
Außen herum ist viel passiert. Da habe ich die Stadt teilweise nicht mehr wieder erkannt.

 

IMG_5787 Das Rathaus

 

IMG_5782 Palm’sches Haus, ein 1610 erbautes Fachwerkhaus, das Wahrzeichen der Stadt und eines der schönsten Fachwerkhäuser Süddeutschlands.

 

IMG_5783

IMG_5784

Und immer noch findet am Samstagmorgen auf dem Marktplatz der Wochenmarkt statt

IMG_5785 Der hatte schon fast südliches Flair…

 

IMG_5786

IMG_5789 Wir haben den ganzen Vormittag dort verbracht. Leider konnte ich nix kaufen, wegen fehlender Kühlmöglichkeit.

Danach  haben wir uns mit unserem Freund Carmelo getroffen, dem “Studentenpapa” des Wohnblocks. Er wohnt immer noch dort und kümmert sich um die Studenten.
Was haben wir gelacht und alte Geschichten ausgegraben….von schrägen Mitmietern, reifen Strauchtomaten die über Nacht plötzlich an seinen Pflänzchen wuchsen, fremden Hunden im Treppenhaus und Hühnern im Garten…
Wir haben seinen Bruder Angelo besucht und lecker gegessen. Ein Besuch bei seinem Bruder Franco ist leider ausgefallen, weil Carmelo beim Rasenmähen gestürzt ist. Zum Glück ist nichts weiter passiert, vor allem dem neuen Kniegelenk nicht.

Bilder von unserem Ausflug nach Bad Wimpfen zeige ich Euch dann noch nächste Woche.

 

signaturibu

Kommentare

  1. Soso, dann bist du also in meine alte Heimat gereist (ich bin in paar km südlich von HN aufgewachsen, meine Eltern wohnen immer noch da, meine Schwester zwischen HN und HD).

    Ich musste des Studiums wegen nach Hessen ziehen, um meinen Wollsockenträger zu finden ;-) (ist inzwischen auch schon 24 Jahre her) ;-)

    LG
    Connie

    AntwortenLöschen
  2. Das war sicher eine wunderschöne Reise - vorallem bei dem Hintergrund eures Kennenlernens ♥
    Und eine wunderschöne Stadt ist es noch dazu...ich mag sowas sehr sehr gern!

    Knuddels nima

    AntwortenLöschen
  3. Liebes Ibu,
    Durch Zufall (oder besser gesagt auf der Suche nach Nimas Wurmmütze, weil ich die so schön finde und ich die entsperAnleitung dazu gesucht habe)bin ich nun hier gelandet, wohl gefühlt, umgeschaut (der Blogger neigt ja zum Voyeurismus) und nun lese ich, dass Du Mosbach-Fan bist bzw. hier mal eine Zeit gelebt hast.... wie klein die Welt doch manchmal ist.

    Ich selbst bin zwar keine "direkte" Mosbacherin, bin aber dort geboren, zur Schule gegangen und arbeite seit nunmehr 20 Jahren dort. Mein Arbeitsplatz haste sogar auf Deinen Fotos mit drauf ;)

    Herrlich... es freut mich, dass Du diese Gegend so positiv in Deinen Gedanken hast. Selbst weiß man ja oft nicht, wie schön es ist, da wo man so lebt.

    Dann lass ich Dir mal viele NOK-Grüße da und wünsche Dir nen guten Rutsch ins neue Jahr.

    LG
    Pamy

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ibu-ibus.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.htmlt) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Viel zu viel Wolle...

... befindet sich in meiner Resteschublade. Diese ging mittlerweile nicht mehr zu. Lange habe ich nach einer schönen Anleitung gesucht, um den Resteberg abzubauen. Ne Decke ist bereits in Arbeit, es sollte irgend etwas anderes sein.
Beim Sichten der Anleitungen für den "Strickauszeit- und Hinterm Stein Jacken-KAL und Pulli-KAL" auf Ravelry bin ich dann über die Anleitung für eine Strickjacke gestolpert. Ja, so eine fröhlich bunte Restejacke für Sonntags auf dem Sofa, das ist es.
Also Anleitung gekauft und alle weichen Reste in Sockenwollstärke heraus gesucht, Merino und Sockenwolle mit Merino. Es soll ja so richtig kuschelig werden.

Und das ist das Ergebnis. Kunterbunt und sehr gemütlich.
 Die Jacke beginnt man mit der Kapuze und strickt dann daraus die Schultern und den Rücken heraus.
Um Blende und Kapuze herum läuft ein Band aus falschen Zöpfen, Bündchen und Taschenrand sind im Perlmuster, der Body wird glatt rechts und die Ärmel in einem Rippenmuster gestrickt.
Die Rest…

Wollmeisen Yarn-Club 2017 die Vierte // Walk your Way

Direkt am Neujahrstag habe ich mit der vierten und letzten Lieferung des Yarn Clubs 2017 begonnen.
Nach dem Tuch Radium aus Pure, der Jacke Magarete aus Lace (die ich nicht gestrickt habe) und dem Pullover Niki aus Pure gab es dieses Mal ein großes Kuscheltuche aus Blend.

Die Anleitung stammt von Melanie Berg und nennt sich Walk your Way
Zum Motto "Vier eigenwillige Frauen, die nicht nur Tolles geleistet haben, sondern einfach mutig, tapfer, eigensinnig, talentiert, besonders oder herausragend sind" hat sich Melanie Berg
Dian Fossey ausgesucht, die US-amerikanische Zoologin und Verhaltensforscherin, die sich der Erforschung des Verhaltens sowie dem Schutz der Berggorillas widmete.
Ihr erinnert Euch an den tollen Film Gorillas im Nebel mit Sigourney Weaver als Dian Fossey?  Passend dazu hat die Wollmeise zwei Stränge Blend gefärbt. Einmal ein tükisblaugrau mit dem Namen Karisoke und ein Beige mit dem Namen Digit, die an die Nebel im Dschungel erinnern sollen. Karisoke ist der Na…

Wollmeisen Yarn-Club 2017 die Dritte // Niki

Wie ich Euch im März schon erzählt hatte, habe ich mir dieses Jahr den Wollmeisen-Club gegönnt. Paket Nummer 1 war das Tuch Radium, Paket 2 war eine Jacke aus Lace (die Wolle dazu habe ich komplett verkauft, weil so gar nicht meins) und Paket Nummer 3 ein Pulli aus Pure.
Die Anleitung für den Pullover stammt diesmal von Åsa Söderman und hat Niki de Saint Phalle mit ihren fröhlich bunten Skulpturen als Vorbild.

Im Paket waren 3 Stränge Pure in den Farben  Hon (hellgrau) - nach „Hon − en katedral“ (schwedisch: „Sie − eine Kathedrale“), die größte Nana von Niki vor dem Stockholmer Moderna Museum
Jean (dunkellila) - Jean Tinguely, Künstler und ihr Ehemann
Le Paradis Fantastique (pink-rot) - Figurengruppe von Niki  und Jean für das Dach des französischen Pavillons auf der Expo 67 in Kanada

Und so sieht der Entwurf von Åsa Söderman aus:

Und so sieht mein "Niki" aus.
Nicht ganz nach Anleitung *grins*
Der Pullover wird von oben nach unten in Runden nach Asa’s Ziggurat-Methode gest…