Direkt zum Hauptbereich

Einer der Gründe…

… für die lange Blog-Pause:

der Ausbau unseres Dachgeschosses.

2003 hatten wir unser Haus umgebaut und aus einem 1,5 geschossigen Haus ein Haus mit 2 vollwertigen Etagen gemacht. Und einen komplett neuen Dachstuhl und damit “Etage 3” obendrauf gesetzt.
Der Ausbau vom Dachgeschoß endete aber im August 2007 damit, dass sich mein Wollsockenverweigerer in die linke Hand gesägt hat.
(mir wird immer noch ganz schlecht, wenn ich eine Kreissäge höre)

Danach sammelte sich dort oben nur nicht benötigter Kram an und wir schlafen seither in Schwiegermutters Gästezimmer.

Diesen Sommer haben wir nun den fälligen Bausparvertrag dazu genutzt und eine Trockenbaufirma mit der Fertigstellung beauftragt.

treppe1Wer mir auf Instagram folgt, kennt diese Bilder bereits.
Zuerst wurde der Treppenaufgang fertig gestellt.

 

treppe2 Dieser glänze durch ein fröhliches Folienblau :o)

 

treppe3Jetzt ist er schön steril Weiß. Ich bin schon auf der Suche nach netten Bildern…

 

2015-10-11 19.29.45 Die alte Jugendstiltür wurde kunstgeschnitzt eingepasst und eingebaut.

 

2015-10-11 19.30.22 Ich muss sie jetzt nur noch ölen.

 

dg1 Unterm Dach hatten wir einen Mix aus Folienblau (da wo keine Unterkonstruktion da war) und Holzpaneel (bäh).
Das Holz war mittlerweile heftig nachgedunkelt und hat jetzt meinem Schatz auch nicht mehr gefallen (zum Glück, ich war von Anfang an dagegen. Aber Männer wollen das immer nicht hören *grins*)

dg2Alles Holz wurde wieder raus gerissen und alles mit Rigips verkleidet und weiß gestrichen.

 

2015-09-04 14.33.59   Wir haben dann noch den Fußboden verlegt.

 

2015-09-04 14.18.44 Jetzt ist der Dachboden fast fertig. Nur noch die Stufen vor den Fenstern müssen fertig gebaut werden.

 

2015-09-04 14.35.15 Das wird aber noch etwas dauern. Vielleicht im Weihnachtsurlaub.

 

2015-10-11 18.25.58 Trotzdem füllt sich der Rest schon langsam mit Möbeln.

 

2015-10-17 16.11.12 Nur mal testen, ob das Bett in die Ecke paßt ;o)

 

2015-10-11 18.26.12 Und wie sich die Garten-Chill-und-Strickecke anfühlt

 

2015-10-11 18.27.03 Ja.
Doch.
Hier werde ich es aushalten.

 

Habt ein gemütliches Wochenende!

signaturibu

Kommentare

  1. Das sieht ja super aus - in dem Dachgeschoss kann man sich wirklich wohlfühlen. Ich ziehe allerdings Schlafzimmer im Erdgeschoss vor, seit mein Gatte im Schlaf einen Fenstersprung aus dem 3. Stock gewagt hat (er hat überlebt, mit einem etwas komplizierteren Beinbruch)

    Dir auch ein gemütliches Wochenende
    Connie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Du meine Güte. Bloss gut, dass das gut gegangen ist!

      Löschen
  2. Toll geworden ist es bei euch. An diesem Plätzchen würde ich auch chillen und stricken, lach.

    Liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist herzlich eingeladen! Du wolltest Du doch eh mal kommen, dann können wir es uns da gemütlich machen!

      Löschen
  3. Das ist wirklich 'ne chilllige Ecke. Ich mag es auch sehr, wenn man so 'grenzenlos' nach draußen in die Natur schauen kann.

    LG Anek

    AntwortenLöschen
  4. Wooow, Suuuper! Meine aufrichtige Bewunderung, da habt Ihr was Tolles geschaffen und werdet sicher lange Freude dran haben. Solche Fenster finde ich absolut super, vor allem, wenn man so weit gucken kann, wie Ihr das könnt.
    Was das mit den Paneelen betrifft - wir haben jetzt ein ganzes Haus voll damit gekauft; ausnahmslos alle Räume bis hin zum Keller und zum Gartenhaus haben diese zweifelhafte Zierde, teilweise um bestehende Möblierung herum genagelt. Und nicht etwa Holz, nee, Vollplastik, also Grauen pur. Der Maler wird sich freuen aber vielleicht finden wir auch Zeit und Gelegenheit, dieses Zeug erstmal zu entfernen.
    Ihr könnt Euch ja schon an Eurem neuen Dachgeschoss freuen, aber was macht Schwiemu nun mit dem leer stehenden Zimmer?
    Liebe Grüße, habt einen gemütlichen 2. Advent
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Haus mit Plastikpaneelen? Oh Du armer Frosch! Schmeißt das bloss raus!
      Das Zimmer kann SchwieMu dann endlich wieder als Gästezimmer benutzen und Schwägerin muß sich nicht mehr in der Pension im Ort einmieten.

      Löschen
  5. Liebe Ina!
    Das sieht absolut toll aus!!! Da hat sich die Arbeit & das Warten gelohnt. Ich wünsche Dir viele gemütliche Strickstunden beim Sonnenuntergang (sieht jedenfalls danach aus), Hach, wirklich schön bei Dir!!!
    LG Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Ina! Schön wieder etwas von Dir zu lesen!

      Löschen
  6. Ich will bitte auch bei dir einziehen -das ist ja traumhaft ♥ Das mit der Kreissäge verstehe ich - der Held ist auch mal mit der Hand reingekommen - "zum Glück" nur in den Antriebsmotor und nicht in die Sägeblätter!

    Dickes Knuddel und viele schöne Sonnenuntergangsstunden,
    nima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann komm vorbei! Das Gästezimmer wartet auf Dich! :o)

      Löschen
  7. Wow, da hattet ihr einiges vor euch! Aber es hat sich ja sowas von gelohnt, es sieht bezaubernd aus!! Besonders der Boden und dein Strickplatz gefallen mir sehr gut. Diese herrliche Aussicht von dort <3 Wow!
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ibu-ibus.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.htmlt) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Viel zu viel Wolle...

... befindet sich in meiner Resteschublade. Diese ging mittlerweile nicht mehr zu. Lange habe ich nach einer schönen Anleitung gesucht, um den Resteberg abzubauen. Ne Decke ist bereits in Arbeit, es sollte irgend etwas anderes sein.
Beim Sichten der Anleitungen für den "Strickauszeit- und Hinterm Stein Jacken-KAL und Pulli-KAL" auf Ravelry bin ich dann über die Anleitung für eine Strickjacke gestolpert. Ja, so eine fröhlich bunte Restejacke für Sonntags auf dem Sofa, das ist es.
Also Anleitung gekauft und alle weichen Reste in Sockenwollstärke heraus gesucht, Merino und Sockenwolle mit Merino. Es soll ja so richtig kuschelig werden.

Und das ist das Ergebnis. Kunterbunt und sehr gemütlich.
 Die Jacke beginnt man mit der Kapuze und strickt dann daraus die Schultern und den Rücken heraus.
Um Blende und Kapuze herum läuft ein Band aus falschen Zöpfen, Bündchen und Taschenrand sind im Perlmuster, der Body wird glatt rechts und die Ärmel in einem Rippenmuster gestrickt.
Die Rest…

Wollmeisen Yarn-Club 2017 die Vierte // Walk your Way

Direkt am Neujahrstag habe ich mit der vierten und letzten Lieferung des Yarn Clubs 2017 begonnen.
Nach dem Tuch Radium aus Pure, der Jacke Magarete aus Lace (die ich nicht gestrickt habe) und dem Pullover Niki aus Pure gab es dieses Mal ein großes Kuscheltuche aus Blend.

Die Anleitung stammt von Melanie Berg und nennt sich Walk your Way
Zum Motto "Vier eigenwillige Frauen, die nicht nur Tolles geleistet haben, sondern einfach mutig, tapfer, eigensinnig, talentiert, besonders oder herausragend sind" hat sich Melanie Berg
Dian Fossey ausgesucht, die US-amerikanische Zoologin und Verhaltensforscherin, die sich der Erforschung des Verhaltens sowie dem Schutz der Berggorillas widmete.
Ihr erinnert Euch an den tollen Film Gorillas im Nebel mit Sigourney Weaver als Dian Fossey?  Passend dazu hat die Wollmeise zwei Stränge Blend gefärbt. Einmal ein tükisblaugrau mit dem Namen Karisoke und ein Beige mit dem Namen Digit, die an die Nebel im Dschungel erinnern sollen. Karisoke ist der Na…

Wollmeisen Yarn-Club 2017 die Dritte // Niki

Wie ich Euch im März schon erzählt hatte, habe ich mir dieses Jahr den Wollmeisen-Club gegönnt. Paket Nummer 1 war das Tuch Radium, Paket 2 war eine Jacke aus Lace (die Wolle dazu habe ich komplett verkauft, weil so gar nicht meins) und Paket Nummer 3 ein Pulli aus Pure.
Die Anleitung für den Pullover stammt diesmal von Åsa Söderman und hat Niki de Saint Phalle mit ihren fröhlich bunten Skulpturen als Vorbild.

Im Paket waren 3 Stränge Pure in den Farben  Hon (hellgrau) - nach „Hon − en katedral“ (schwedisch: „Sie − eine Kathedrale“), die größte Nana von Niki vor dem Stockholmer Moderna Museum
Jean (dunkellila) - Jean Tinguely, Künstler und ihr Ehemann
Le Paradis Fantastique (pink-rot) - Figurengruppe von Niki  und Jean für das Dach des französischen Pavillons auf der Expo 67 in Kanada

Und so sieht der Entwurf von Åsa Söderman aus:

Und so sieht mein "Niki" aus.
Nicht ganz nach Anleitung *grins*
Der Pullover wird von oben nach unten in Runden nach Asa’s Ziggurat-Methode gest…