Direkt zum Hauptbereich

Turbo-Socken // Do4You

Als mein Paps so krank war, hatte er auch noch einen schlimmen Zeh und konnte keinen Schuh anziehen. Mit dem dicken Verband kan er nirgends hinein. Solange es warm war, war das kein Problem, lief er doch einfach in ollen Sandalen herum.

Als es dann Herbst und damit kälter wurde, wurde der Wunsch geäußert, es nun doch einmal mit Wollsocken versuchen zu wollen (bisher abgeleht wegen "kratzt").

So habe ich die Socken am 21. Oktober angefangen und auf der Fahrt nach Leipzig am 24. fertig gestellt.

Verstrickt habe ich wieder einen Strang vom Atelier Zauberelfe in der Färbung "Michael der Schreiner".

Ich finde, da ist Andrea eine tolle Färbung gelungen, man sieht richtig die Maserung vom Holz.

Da es schnell gehen mußte, sind es nur einfache Stinos geworden. Aber die Farbe braucht eh kein Muster finde ich.

Ich konnte gerade noch so fix Bilder im Garten machen, bevor sie gleich angezogen und ausgeführt wurden.

Mit diesen Socken beteilige ich mich das erste mal bei der alten Aktion mit neuem Namen (Do4You) bei Kirstin von der Krümelmonster Ag. Logo und Link findet Ihr auf der rechten Seite, falls Ihr mit machen wollt.

Einen schönen Freitag!
das Ibu

Kommentare

  1. Hui, meine Liebe, da haben die Nadeln ja echt geglüht ;) Aber es hat sich gelohnt und der Papa freut sich sicher wie Bolle.
    Ich muss gestehen, ich habe auch lange keine Stricksocken "wegen Kratz" angezogen. Inzwischen liebe ich das Gefühl von Wolle an meinen Füßen.

    Danke fürs Mitmachen und ein wundervolles Wochenende für dich :*

    AntwortenLöschen
  2. Wow, so schnell habe ich es bis jetzt noch nie geschafft, Socken zu stricken. Eine wunderschöne Farbkombination, genau passend für Herrensocken. Liebe Grüße aus der Steiermark (Österreich), Susi

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Männersocken sind das geworden!

    Die Wollsocken, die diese Generation tragen musste, haben sehr wahrscheinlich gekratzt - und deswegen die Abneigung ;-)

    Ich habe meinem Vater auch schon mal angeboten, ihm Socken zu stricken, was er aber auch dankend abgelehnt hat - wegen Kratzen und Passform. Schals werden aber gerne genommen ;-)

    Mein Onkel dagegen trug nur handgestrickte Socken - seine Frau hat ihn immer versorgt (und jetzt frage ich mich gerade, ob meine Tante sich selbst Socken strickt, oder immer nur Socken für andere....)

    LG
    Connie

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin auch das erste Mal dabei und finde es ist eine schöne Idee; so lernt man wieder andere Blogs kennen.
    Die Socken sehen schön aus, ich finde auch, dass Socken nicht unbedingt ein Muster brauchen.
    Mein Vater hatte mindestens 30 Paar Socken, meine Mum hat ihn da eingedeckt. Er wollte keine anderen mehr tragen, wobei es manchmal in Sandalen schon lustig aussah.
    Ich bin momentan auch wiedermal am Sockenstricken, aber diesmal für mich.
    Die anderen Familienmitglieder sind schon eingedeckt.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ibu-ibus.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.htmlt) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Viel zu viel Wolle...

... befindet sich in meiner Resteschublade. Diese ging mittlerweile nicht mehr zu. Lange habe ich nach einer schönen Anleitung gesucht, um den Resteberg abzubauen. Ne Decke ist bereits in Arbeit, es sollte irgend etwas anderes sein.
Beim Sichten der Anleitungen für den "Strickauszeit- und Hinterm Stein Jacken-KAL und Pulli-KAL" auf Ravelry bin ich dann über die Anleitung für eine Strickjacke gestolpert. Ja, so eine fröhlich bunte Restejacke für Sonntags auf dem Sofa, das ist es.
Also Anleitung gekauft und alle weichen Reste in Sockenwollstärke heraus gesucht, Merino und Sockenwolle mit Merino. Es soll ja so richtig kuschelig werden.

Und das ist das Ergebnis. Kunterbunt und sehr gemütlich.
 Die Jacke beginnt man mit der Kapuze und strickt dann daraus die Schultern und den Rücken heraus.
Um Blende und Kapuze herum läuft ein Band aus falschen Zöpfen, Bündchen und Taschenrand sind im Perlmuster, der Body wird glatt rechts und die Ärmel in einem Rippenmuster gestrickt.
Die Rest…

Wollmeisen Yarn-Club 2017 die Vierte // Walk your Way

Direkt am Neujahrstag habe ich mit der vierten und letzten Lieferung des Yarn Clubs 2017 begonnen.
Nach dem Tuch Radium aus Pure, der Jacke Magarete aus Lace (die ich nicht gestrickt habe) und dem Pullover Niki aus Pure gab es dieses Mal ein großes Kuscheltuche aus Blend.

Die Anleitung stammt von Melanie Berg und nennt sich Walk your Way
Zum Motto "Vier eigenwillige Frauen, die nicht nur Tolles geleistet haben, sondern einfach mutig, tapfer, eigensinnig, talentiert, besonders oder herausragend sind" hat sich Melanie Berg
Dian Fossey ausgesucht, die US-amerikanische Zoologin und Verhaltensforscherin, die sich der Erforschung des Verhaltens sowie dem Schutz der Berggorillas widmete.
Ihr erinnert Euch an den tollen Film Gorillas im Nebel mit Sigourney Weaver als Dian Fossey?  Passend dazu hat die Wollmeise zwei Stränge Blend gefärbt. Einmal ein tükisblaugrau mit dem Namen Karisoke und ein Beige mit dem Namen Digit, die an die Nebel im Dschungel erinnern sollen. Karisoke ist der Na…

Wollmeisen Yarn-Club 2017 die Dritte // Niki

Wie ich Euch im März schon erzählt hatte, habe ich mir dieses Jahr den Wollmeisen-Club gegönnt. Paket Nummer 1 war das Tuch Radium, Paket 2 war eine Jacke aus Lace (die Wolle dazu habe ich komplett verkauft, weil so gar nicht meins) und Paket Nummer 3 ein Pulli aus Pure.
Die Anleitung für den Pullover stammt diesmal von Åsa Söderman und hat Niki de Saint Phalle mit ihren fröhlich bunten Skulpturen als Vorbild.

Im Paket waren 3 Stränge Pure in den Farben  Hon (hellgrau) - nach „Hon − en katedral“ (schwedisch: „Sie − eine Kathedrale“), die größte Nana von Niki vor dem Stockholmer Moderna Museum
Jean (dunkellila) - Jean Tinguely, Künstler und ihr Ehemann
Le Paradis Fantastique (pink-rot) - Figurengruppe von Niki  und Jean für das Dach des französischen Pavillons auf der Expo 67 in Kanada

Und so sieht der Entwurf von Åsa Söderman aus:

Und so sieht mein "Niki" aus.
Nicht ganz nach Anleitung *grins*
Der Pullover wird von oben nach unten in Runden nach Asa’s Ziggurat-Methode gest…