Direkt zum Hauptbereich

Ein Gartentag und durchs Bild rennende Katzen

Guten Morgen Ihr Lieben!
Montag habe ich Euch bei meinen Glücksmomenten ja schon erzählt, dass wir Samstag den ganzen Tag im Garten gewühlt haben. Ich habe natürlich die Gelegenheit genutzt aktuelle Bilder zu machen.

Habt Ihr Lust auf einen kleinen Gartenrundgang?

Ja?

Vorsicht, vieeeeele Bilder.

Und Katzen.

Na dann kommt mal hinein. 
Den Rosenbogen zeige ich lieber nicht. Der befindet sich direkt in unserem Rücken.
Die Kletterrose sieht noch furchtbar aus. Das wird noch ein netter Kampf, das Monstrum zu verschneiden.

 Links von uns steht die Felsenbirne in voller Blüte.

Der Kirschbaum blüht auch. Seltsamer Weise trägt er jetzt schon komische flauschige Früchte.

Die Pflaume steht ebenfalls in voller Blüte. Ich fürchte nur, durch die kalten Temperaturen und den Frost gibt es dieses Jahr weder Pflaumen noch Kirschen.

Die Katzenminze in der Trockenmauer treibt und wird von den Kühen Katzen schon fleißig abgeweidet.

Hier noch mal der Blick an der Trockenmauer entlang von unten nach oben.



Die Topfparade mit den Hauswurzen steht wieder an der Terrasseneinfassung.

Das ist das Beet rechts neben dem Rosenbogen.

Der Blick vom Rosenbogen auf die Terrasse vor dem Gartenhaus und den linken Garten (der Kartoffelgarten). Ich muß Euch unbedingt mal Bilder heraussuchen, wie der Garten am Anfang ausgesehen hat. Die komplette Fläche die Ihr hier seht war ein einziger Kartoffelacker.

Das Beet links vom Rosenbogen. Dahinter Schwiegermutters Hochbeet.

Geht man vor dem Gartenhaus nach rechts, kommt man ein meinem Minischattenbeet vorbei.

Hier treiben die Hostas schon ganz eifrig. Was man sehen könnte, wenn mir Trine nicht immer ins Bild rennen würde.


Der Blick zurück Richtung Felsenbirne und Rosenbogen,

Hinter dem Gartenhaus ist der ehemalige Zaun zum zweiten Gartenteil.

Hier haben wir am Samstag das Tomatenhaus aufgebaut, das Spargelbeet wenigstens notdürftig entuntkrautet...

... und das Hochbeet ferig zum auffüllen gemacht.

 Jetzt gehen wir am Gartenhaus vorbei in den unteren Teil des Gartens. Letztes Jahr stand hier noch ein zweiter Pflaumenbaum (da wo jetzt die Eibe wächst).

In der ehemaligen Baumscheibe vom Pflaumenbaum blühen zur Zeit die Elfenblumen.


Blick von der Eibe in den zweiten Garten. Der Salbei wird auch langsam monströs.

Ganz unten befindet sich mein Sorgenkind. Hinter der Hängebirke und hinter der frisch geschnittenen Buchsbaumhecke war früher mein Gemüsegarten.
Jetzt sind da Reste von Stauden geparkt. Oder das, was die dämlichen Wühlmäuse übrig gelassen haben.
Ich habe immer noch keinen Plan, was ich mit dieser Ecke anstelle. Dort aufhalten mag man sich nicht wirklich. Hinter dem "Moschendrohzchaun" ist gleich der Feldweg, hinter der Tujahecke der Weg vom Nachbarn und 5 Meter entfernt die Sammelstelle vom Pferdemist. Das stinkt und es wimmelt vor Bremsen.

Schön ist echt anders....

Wenn man rechts an der Birke vorbei nach oben schaut sieht es so aus. Links vorbei schaut man an der Trockenmauer entlang.

Und beim Päuschen auf der Terrasse huscht dann auch noch Flecki mit dem Herz auf dem Rücken durchs Bild. Flecki ist der beste Kumpel von Pepe, wohnt 4 Häuser weiter und kommt Pepe ab und zu besuchen. Vor allem wenn seine Dosenöffner im Winter nicht da sind.

Ich hoffe, der Rundgang hat Euch gefallen. Und da wieder einige Bodennahe Bilder dabei sind schaue ich beim Projekt Cam Underfoot vorbei.

Habt einen gemütlichen Tag
das Ibu


Kommentare

  1. Liebe Ibu,

    vielen Dank für diesen herrlichen Spaziergang durch Deinen Garten. Wunderschöne Bilder sind das. Ganz toll ist ja diese Trockenmauer und der weite Blick, den Ihr von der Terrasse habt - einfach beneidenswert. Hat wirklich Spaß gemacht, sich die Fotos anzuschauen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank.
      Leider muß die Trockenmauer bald neu gemacht werden, da sie sich mächtig verschoben hat.

      Löschen
  2. Liebe Ina,
    da habt ihr ja aus einem ehemaligen Kartoffelacker ein echtes, kleines Paradies geschaffen. Es sieht wunderschön und vor allem so vielseitig und bunt aus. Da kann sich Mensch und Tier wirklich wohlfühlen.
    Liebe Grüße
    moni
    http://www.reflexionblog.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Moni.
      Ja wir fühlen uns da richtig wohl und die Katzen haben sich gefreut, dass die Menschen endlich mal wieder mit draußen waren.

      Löschen
  3. Boah ich wusste gar nicht, dass euer Garten soooo riesig ist ♥ Wunderschön, aber sicher eine Menge Arbeit! Die flauschigen Pflänzchen gefallen mir natürlich am Besten ♥♥

    Knuddels nima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, er ist groß. Die Arbeit hält sich eigentlich in Grenzen. Ich seh das nicht so eng mit Unkraut und Zierrasen. Unkraut blüht auch und Moos ist auch schön grün *hihi* Ich brauch aber trotzdem 1,5 Stunden, alle 3 Gärten zu mähen *schnaufhanglage*
      Der rechte Gartenteil ist eigentlich nur dazu gekommen, weil der Mensch mit den Pferden den noch kaufen wollte. Die alte Eigentümerin wollte ihm den aber nicht verkaufen und ich wollte nicht auf 3 Seiten Pferde haben.

      Auf die Zucht der PflauschPflanzen bin ich auch ganz stolz *mihi*

      Liebe Grüße zurück und komm mich doch mal im Garten besuchen!

      Löschen
  4. Vielen Dank für den (virtuellen) Rundgang - einen tollen Garten habt ihr aus dem Kartoffelacker gemacht! Ich seh's mit dem Unkraut auch nicht so eng - solange man das angebaute Gemüsenoch findet ;-)

    Wir nutzen Himmelfahrt Tür ein verlängertes,Wochenende in Nordhessen - vielleicht ergibt sich ja die Gelgenheit für,einen realen Rundgang ;-)


    LG
    Connie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das wäre aber schön. Vielleicht paßt ja auch das Wetter und wir können den Grill anwerfen. Meld Dich, wenn Du im Lande bist.
      Haste denn schon eine Idee, was Du aus der Wolle machst?

      Löschen
    2. ich melde mich! Bisher noch keine Idee, aber wohl was für meine Schwester.
      Gruss aus Montreal
      Connie

      Löschen
  5. sehr schön dieser Rundgang durch deinen Garten mit sehr interessanten Blicken und Bildern
    LG Siglinde

    AntwortenLöschen
  6. Wow, soviele Bilder....schön.
    LG Biggy

    AntwortenLöschen
  7. Wow, was für einen wundervollen Garten! <3 Da hab ich gleich Herzchen in den Augen. Es muss ein Traum sein, dort mit einer Tasse Kaffee zu sitzen und einfach nur zu geniessen.
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen
  8. Danke für die Einblicke ♥ Die Trockenmauer finde ich ja wirklich sehr gelungen, dass sie leider am Rutschen ist, das sieht man ja nicht....
    Auch der ehemalige Kartoffelacker ist Euch gut gelungen! Wir sind ja auch bei der Total-Umgestaltung unseres Gartens und ständig auf der Suche nach Ideen; Steine hat es reichlich, mehr als reichlich, da könnte man sich ja direkt was abgucken...
    ein schönes Wochenende und halbwegs entspanntes Reisen - Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wollmeisen Yarn-Club 2017 die Erste // Radium

Guten Morgen Ihr Lieben! Endlich kann ich nach den ganzen Socken auch mal wieder ein anderes fertiges Strickstück präsentieren. Ich hatte mir letztes Jahr so als Weihnachtsgeschenk an mich selber ein Abo vom diesjährigen Wollmeisen-Club gegönnt. Nicht dass ich nicht Wolle für die nächsten zwei Leben und eine ToDo-Tapete von gefühlt 5 km Länge hätte... aber die Aussicht auf Färbungen, die dann nicht jeder hat, war doch zu verlockend.
Anfang März war es dann so weit, es kam die erste Lieferung an. Und ich muß sagen: ich bin begeistert. Sowohl von der Färbung, als auch von der Anleitung und erst recht von der Geschichte hinter dem Ganzen.
Thema des Clubs - der Rote Faden durch das ganze Jahr - sind herausragende Frauen. 4 verschiedene Frauen, 4 verschiedene Anleitungen (vom Tuch bis zum Pulli) und 4 verschiedene Färbungen auf unterschiedlichen Garnen wird es dazu dieses Jahr geben.

Anleitung #1 kommt von Nicole von Nicolor.  Sie hat sich für Ihre Anleitung Marie Curie als Vorbild genomm…

12 von 12 im Februar

Einen wunderschönen guten Morgen ins Bloggerland! Gestern war der 12. des Monats, an diesem Tag sammelt Karo Kännchen 12 Bilder über den Tag verteilt.
Auf Instagram habe ich meine 12 Bilder bereits gezeigt, für den Blog hat die Zeit nicht mehr gereicht. Ich bin nämlich bereits um 9 auf dem Sofa weggeratzt *schnarch*
Der Tag startet um 8 in einer Pension in Liebertwolkwitz. Wir hatten nämlich wieder Leipzig-Wochenende. Fix den Krempel eingepackt!
Der Magen knurrt schon, also schnell hinunter ins Frühstückszimmer. Die Auswahl ist "naja geht so" und der Kaffee *schüttel*....
... war echter Blümchenkaffee (fei arschdinne wie der Sachse sagen würde). Daher zapfe ich mir als aller Erstes bei meinem alten Herrn einen steifen Espresso.
Die Wartezeit bis zum Mittagessen vertreiben wir uns mit allerlei Kram. Mein alter Herr hat neuerdings Gicht und bekommt als einzige Unterstützung/Information nur diese popelige Broschüre mit Tabellen, die einen fast 90jährigen total überfordern. Dah…

Ein fleißiges Blumenmädchen...

... gab es bei der Hochzeit meiner Schwägerin am Samstag. Und das Blumenmädchen war schon Ü50, hihi.
Überhaupt war diese Hochzeit unkonventionell. Aber dazu später mehr und erst einmal der Reihe nach.

Wir starteten um 8 bei ausgesprochen frostigen Temperaturen bei strahlend blauem Himmel.

Den Sonnenaufgang haben wir knapp verpaßt und für den Rest der Fahrt die Sonne im Rücken. Je weiter wir kamen, desto weniger Schnee lag und es wurde auch kontinuierlich wärmer, Sehr viel wärmer.




Nur 2 Stunden Fahrt entfernt, dafür 23 Grad Unterschied. Die dicke Winterjoppe hab ich schwer bereut *grins*
Die Hochzeit fand in kleinem Kreis in einem Heimatmuseum statt, völlig locker und ungezungen. Braut+Bräutigam und Hochzeitsgesellschaft in Jeans und Wohlfühlklamotten.

"Traditionelles Zubehör" fand sich sehr wenig. Keine supidupi gestylte Deko, keine peinlichen Spielchen, keine Brautjungfern, kein Fotoautomat, kein Chichi.  Herrlich! Aber einen Brautstrauß gab es dann doch. In der Brauts Lie…