Direkt zum Hauptbereich

Ein verfressenes Wochenende // Der Schmeckefuchs in Gudensberg

Hallo Ihr Lieben, ich hoffe, Ihr habt trotz des usseligen Wetters das Beste aus dem Wochenende gemacht?

Ich nutze die Zeit und möchte Euch noch die Bilder vom letzten Wochenende zeigen. Bei den Glücksmomenten hatte ich ja nur kurz erwähnt, dass wir mit den Rädern im Nachbarort zum regionalen Freßmarkt waren.


Seit ein paar Jahren findet in Gudensberg der "Schmeckefuchs" statt und mittlerweile ist der Markt sehr ansehnlich. Viele Regionale Leckereien, die man direkt essen oder auch kaufen kann.
(Genau das Richtige für mich. Wo ich nur kann, kaufe ich Lebensmittel regional und bin immer an neuen Bezugsquellen interessiert.)

Also haben wir uns bei bestem Sommerwetter amSonntag auf dem Markt umgesehen.

Dazu ein buntes Programm auf der Märchenbühne, von Musik über Tanz bis hin zu Kochvorführungen.

Wir starteten mit gebackenem Ziegenkäse mit Birne, Honig und Walnüssen. Und da wir ja nicht Auto fahren mußten gab es dazu einen kalten Apfelchampagnerschaumwein (Champagner darf man ja nicht sagen, ist aber nach der gleichen Methode hergestellt) der Kellerei Döhne. Die Äpfel dazu stammen hier aus der Gegend von Streuobstwiesen. Ich könnte in dem Zeug baden und habe eigentlich immer eine Flasche davon im Keller. 

Auf dem Gelände wuchsen merkwürdige Tassen- und Kannenbäume.

Als nächstes stellten wir uns in die lange, lange Schlange an einem Grillstand an. Dort brieten Jäger aus dem Habichtswald ein von ihnen erlegtes Wildschwein auf dem Spieß und leckere Wildschweinbratwürste.

Gut abgefüllt machte ich nach 2 Stunden noch eine Shoppingrunde. Weil es so warm war, habe ich erst kurz vor der Heimfahrt zu geschlagen.
Als erstes mußte ein Glas Bonbons von "Grimms Nachwerkstadt" aus Oberurff mit.

Einmal mit alles. Sehr lecker!

Dann zum Schoki-Stand von der Hessenpraline.
Vorher hatten wir uns ja schon quer durch das Sortiment gekostet....*schleck*

Mit nach Hause durfte die "Salzige Nuss" (rechts) und die "Ahle Worscht-Schoggelourd" (mit luftgetrockneter alter Worschd).

Hmmmmmmm, dunkle Schoki, Salz und knackige Nüsse

Und zum Schluß noch auf ein Schwätzchen zu Katharina Küllmer. Das ist eine Foodbloggerin, Food Fotografin hier aus der Gegend. Ich folge ihrem Blog und bzw. ihrem Account auf Instagram (essraum) schon sehr lange.
Hier schreibt sie gerade ein paar Zeilen für mich in ihr brandneues Kochbuch.
 ♥

Sieht der nicht lecker aus? Vor lauter Geschnuddel habe ich ganz vergessen zu fragen, was das für einer ist.

Die windzerzauste Katharina *grins*

Das ist das tolle Buch - Aromenfeuerwerk -, beim Durchblättern hätte ich bei fast jedem Rezept schon ein Lesezeichen einlegen können. Die klingen alle so super lecker....

 DAS werde ich auf alle Fälle probieren. Ihr wißt ja, schräg mag ich...

So, Ende. Der Post ist lang genug geworden. Beim nächsten Mal erzähle ich Euch von diesem Sonntag, der fast noch verfressener war. Und auch schräg :o)

Habt es fein,
das Ibu

Kommentare

  1. Hach was für ein toller Markt. Da wäre ich gerne dabei gewesen. So eine reichhaltige Auswahl an Leckereien. Wir waren gestern in Klosterbuch zum Bauernmarkt, da auch ich sehr gerne regional für meine Küche einkaufe.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ja alles superlecker aus! Schoki mit Ahler Worscht klingt spannend ;-)

    LG
    Connie

    AntwortenLöschen
  3. So - jetzt hab ich Hunger. Zu Mittag gabs nämlich nur eine komische Suppe, die mir gar nicht geschmeckt hat *seufz*

    So ein wunderschöne Ausflug und so schöne Bilder! Und Hunger hab ich immer noch...falls ich das nicht schon erwähnt habe *lach*

    Dickes Knuddel
    nima

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ibu-ibus.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.htmlt) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Viel zu viel Wolle...

... befindet sich in meiner Resteschublade. Diese ging mittlerweile nicht mehr zu. Lange habe ich nach einer schönen Anleitung gesucht, um den Resteberg abzubauen. Ne Decke ist bereits in Arbeit, es sollte irgend etwas anderes sein.
Beim Sichten der Anleitungen für den "Strickauszeit- und Hinterm Stein Jacken-KAL und Pulli-KAL" auf Ravelry bin ich dann über die Anleitung für eine Strickjacke gestolpert. Ja, so eine fröhlich bunte Restejacke für Sonntags auf dem Sofa, das ist es.
Also Anleitung gekauft und alle weichen Reste in Sockenwollstärke heraus gesucht, Merino und Sockenwolle mit Merino. Es soll ja so richtig kuschelig werden.

Und das ist das Ergebnis. Kunterbunt und sehr gemütlich.
 Die Jacke beginnt man mit der Kapuze und strickt dann daraus die Schultern und den Rücken heraus.
Um Blende und Kapuze herum läuft ein Band aus falschen Zöpfen, Bündchen und Taschenrand sind im Perlmuster, der Body wird glatt rechts und die Ärmel in einem Rippenmuster gestrickt.
Die Rest…

Wollmeisen Yarn-Club 2017 die Vierte // Walk your Way

Direkt am Neujahrstag habe ich mit der vierten und letzten Lieferung des Yarn Clubs 2017 begonnen.
Nach dem Tuch Radium aus Pure, der Jacke Magarete aus Lace (die ich nicht gestrickt habe) und dem Pullover Niki aus Pure gab es dieses Mal ein großes Kuscheltuche aus Blend.

Die Anleitung stammt von Melanie Berg und nennt sich Walk your Way
Zum Motto "Vier eigenwillige Frauen, die nicht nur Tolles geleistet haben, sondern einfach mutig, tapfer, eigensinnig, talentiert, besonders oder herausragend sind" hat sich Melanie Berg
Dian Fossey ausgesucht, die US-amerikanische Zoologin und Verhaltensforscherin, die sich der Erforschung des Verhaltens sowie dem Schutz der Berggorillas widmete.
Ihr erinnert Euch an den tollen Film Gorillas im Nebel mit Sigourney Weaver als Dian Fossey?  Passend dazu hat die Wollmeise zwei Stränge Blend gefärbt. Einmal ein tükisblaugrau mit dem Namen Karisoke und ein Beige mit dem Namen Digit, die an die Nebel im Dschungel erinnern sollen. Karisoke ist der Na…

Wollmeisen Yarn-Club 2017 die Dritte // Niki

Wie ich Euch im März schon erzählt hatte, habe ich mir dieses Jahr den Wollmeisen-Club gegönnt. Paket Nummer 1 war das Tuch Radium, Paket 2 war eine Jacke aus Lace (die Wolle dazu habe ich komplett verkauft, weil so gar nicht meins) und Paket Nummer 3 ein Pulli aus Pure.
Die Anleitung für den Pullover stammt diesmal von Åsa Söderman und hat Niki de Saint Phalle mit ihren fröhlich bunten Skulpturen als Vorbild.

Im Paket waren 3 Stränge Pure in den Farben  Hon (hellgrau) - nach „Hon − en katedral“ (schwedisch: „Sie − eine Kathedrale“), die größte Nana von Niki vor dem Stockholmer Moderna Museum
Jean (dunkellila) - Jean Tinguely, Künstler und ihr Ehemann
Le Paradis Fantastique (pink-rot) - Figurengruppe von Niki  und Jean für das Dach des französischen Pavillons auf der Expo 67 in Kanada

Und so sieht der Entwurf von Åsa Söderman aus:

Und so sieht mein "Niki" aus.
Nicht ganz nach Anleitung *grins*
Der Pullover wird von oben nach unten in Runden nach Asa’s Ziggurat-Methode gest…