Direkt zum Hauptbereich

Rhabarberketchup

Ich hatte ja neulich erwähnt, dass ich Rhabarberketchup geköchelt habe und restlos davon begeistert bin. 

Gestern Abend beim Futtern des vom Sockenverweigerer gegrillten Entrecôte mit eben diesem sauleckeren Ketchup viel mir ein, dass Connie nach dem Rezept gefragt hat.



 Ich habe dat Janze im Thermomix gekocht und mich an diversen Rezepten aus dem Netz und an meinem Kühlschrankinhalt orientiert.
Heraus gekommen ist Folgendes:


1    Chilischote    
1    Nelke    
5    Pimentkörner    
    etwas Rhabarbersirup    
3    frische Lorbeerblätter    
750    Gramm     Rhabarber    
140    Gramm     brauner Zucker    
100    Gramm     guter Essig (z.B. Apfel)   
130    Gramm     rote Zwiebeln    
1    Zweig     frischer Rosmarin    
1    Dose     passierte Tomaten    
    etwas     Zimtpulver    
1    EL     Olivenöl    
1    geh. TL     Senförner (halb gelb, halb braun)   
1    TL     Korianderkörner    
1    TL     Rauchsalz    
1    TL     Vanillesalz


Den gesäuberten Rhabarber in grobe Stücke schneiden und 750g in den Mixtopf einwiegen. Auf Stufe 7 kurz zerkleinern (10 Sekunden).
Die Zwiebel in groben Stücken einwiegen (130g) und zusammen mit der Chilischote ebenfalls kurz zerkleinern Stufe 7, 8 Sekunden.
Die passierten Tomaten dazu geben und alles zum Kochen bringen. 11 Minuten, Stufe 3, 100 Grad.
Gewürze (Nelke, Zimt, Lorbeer, Koriander, Rosmarin, Piment, Senfkörner, Salz) und das Öl dazugeben.
Essig und Zucker einwiegen.

Jetzt das Ganze schön einkochen. 45 Minuten, Stufe 2, 100 Grad, Linkslauf

Anschließend abschmecken, evtl. etwas Rhabarbersirup dazu geben wenn es nicht süß genug ist (oder noch etwas Zucker).
Zum Schluß auf Stufe 10, 15 Sekunden pürrieren.
Kochend heiß in Flaschen oder Gläser mit Schraubdeckel abfüllen und diese nach dem Verschließen auf den Kopf stellen. So bleibt der Ketchup lange haltbar.


Wenn Ihr keinen Thermomix habt, einfach alles in der Küchenmaschine grob zerkleinern und 45 Minuten einköcheln lassen und anschließend noch mal gut pürrieren. 


Die Menge hat bei mir für 2 kleine Flaschen und 2 Gläser gereicht.




Und es ist so unglaublich fruchtig und lecker. Sogar mein Wollsockenverweigerer ist begeistert. Der ist sonst eher skeptisch, wenn an was herzhaftem "Obst" ist. 
Okay, ich hab erst mal nicht gesagt, dass da jede Menge Rhabarber drin ist.
Und außerdem ist Rhababer ja auch gar kein Obst, sondern gehört zu den Knöterichgewächsen.

Ich hoffe, Ihr mögt meiner Version vom Rhabarberketchup. Laßt mal hören, wie es Euch geschmeckt hat.

Guten Hunger,
das Ibu





Kommentare

  1. Vielen Dank für's Rezept!
    Das klingt ja wirklich lecker! Dummerweise wurde der letzte Rhabarber gerade zu Rhabarbersirup verarbeitet. Aber das Rezept ist für nächstes Jahr gespeichtert!

    LG
    Connie

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ibu-ibus.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.htmlt) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spuren im Sand...

... würde ich jetzt gerne hinterlassen. So am Meer über den Strand laufen... *hach*
(dieser Post könnte wieder Spuren von böser "Werbung" enthalten...)
Nein, "Spuren im Sand" nennt sich das Muster von Regina Satta, welches ich für ein Paar Socken ausgesucht hatte.
Das Muster ist im lila Anleitungsheft und passte für mich am Besten zur Wolle, die irgendwie nach Sand, Meer und blauem Himmel aussieht.
Die Wolle ist eine pflanzengefärbte Hightwist von "Alte Künste" in der Farbe Denim. Hab ich mal von irgendwem geschenkt bekommen.
 Da ich Socken aus genau dieser Wolle nicht selber tragen möchte habe ich sie in Größe 41 gestrickt. Demnächst werden sie verschenkt.
Herzchenferse...
  und Sternspitze.
Hier sieht man die Spuren im Sand und vor allem auch die Farbe der Wolle noch mal gut. Letztere ist auf den anderen Bildern zu dunkel.
Die Spuren im Sand hüpfen jetzt hinüber zum CreaDienstag! das Ibu


Viel zu viel Wolle...

... befindet sich in meiner Resteschublade. Diese ging mittlerweile nicht mehr zu. Lange habe ich nach einer schönen Anleitung gesucht, um den Resteberg abzubauen. Ne Decke ist bereits in Arbeit, es sollte irgend etwas anderes sein.
Beim Sichten der Anleitungen für den "Strickauszeit- und Hinterm Stein Jacken-KAL und Pulli-KAL" auf Ravelry bin ich dann über die Anleitung für eine Strickjacke gestolpert. Ja, so eine fröhlich bunte Restejacke für Sonntags auf dem Sofa, das ist es.
Also Anleitung gekauft und alle weichen Reste in Sockenwollstärke heraus gesucht, Merino und Sockenwolle mit Merino. Es soll ja so richtig kuschelig werden.

Und das ist das Ergebnis. Kunterbunt und sehr gemütlich.
 Die Jacke beginnt man mit der Kapuze und strickt dann daraus die Schultern und den Rücken heraus.
Um Blende und Kapuze herum läuft ein Band aus falschen Zöpfen, Bündchen und Taschenrand sind im Perlmuster, der Body wird glatt rechts und die Ärmel in einem Rippenmuster gestrickt.
Die Rest…

Aufholjagd #3 // Ibu lernt nähen

... und hat dazu in Kassel einen Kurs gemacht.
Guten Morgen Ihr Lieben. Auch dieser Post beinhaltet "Werbung", da das Schnittmuster, welches ich mir selber gekauft habe, einen Namen hat und auch der Stoffladen in Kassel...(irgendwie nervt dieser Werbungsmist....)
Nach den ersten Versuchen an der Nähmaschine hatte ich ja Blut geleckt. Omma Käthe war eine Schneiderin und ihre Tochter und ihre Enkelin können nicht nähen? Nein das geht nicht. Also habe ich mich kurzerhand in Kassel bei BeLa zum Nähkurs angemeldet. 4 Wochen, 4 Termine, immer Donnerstag nach der Arbeit bis Abends halb 10. Bei der Affenhitze im Sommer eine echte kleine Herausforderung. Aber es hat soooo Spaß gemacht.
Mein erstes Kleidungsstück sollte ein einfaches Shirt werden. Im Nachhinein hätte ich mir was schwierigeres raus suchen sollen, einfach um mehr zu lernen und Wissen von der Kursleitung abzuzapfen. Aber wer weiß das vorneweg schon.
Aber so konnte ich im Kurs zwei Kleidungsstücke fertig stellen. Nummer …