Direkt zum Hauptbereich

Sommer gesucht // Ich bin verliebt

Guten Abend Ihr Lieben, was ist das denn bitte für ein merkwürdiger Sommer? Aktuell habe ich Wollsocken an...
Und das Einzigste was im Garten wächst und gedeiht sind Unkraut, Nacktschnecken und Gartengurken. Tomaten, Zucchini, Rosen und die Oleander sind beleidigt. Olle Mimosen sind das! :o)

Mangels fertiger Strickstücke oder sonstiger spannender Begebenheiten im Ibu Garten zeige ich Euch heute mal ein parr Bilders von unserem Spontanurlaub auf Sylt.

Auch da war das Wetter eher "naja geht so", aber ich habe mich in die Gegend verliebt. Aber sowas von! Und da ich aus diesem Grund wieder sehr viele Bilder gemacht habe, habe ich pro Tag eine Collage erstellt:

oben: geschaft, trotz "Sturm" die "Pension zum blauen Elefanten" aufgebaut // Mupfeln am Strand
unten: Autofähre im strömenden Regen // knallerote dänische Wurscht // Guten Tag Strand

Tag 2
wir haben Räder ausgeliehen und sind erst einmal bis Kampen geradelt
oben: Teetrinken im Regen (der Tisch hinter mir ist nicht hochglänzend, sondern pitschenaß) // Meeeeer
unten: rotes Kliff Kampen // Fußspuren

Tag 3: Radtour nach Hörnum
oben: 40km im Sattel // obligatorischer Besuch in der Sansibar // Auster im Watt
unten: Sandnelken vor Rantum Inge // gebratene Muscheln in Hörnum // Otte, aber das Wasser war schon zu hoch. Bis hinten sind wir nicht gekommen

Tag 4: Radtour nach Morsum
Links: Blümchen am Morsumer Kliff
Mitte: Sand, Stein, Metall? des Morsumer Kliffs // Weg zum Kliff
Rechts:Wegaufzeichnung // lecker Scholle

Tag 5: Endlich Sonne - Radtour nach List
Oben: die treuen Drahtesel im Lister Hafen // Wanderdüne // Strand bei List
Unten: Wieder 40km // So könnte ich es aushalten // Matjesteller bei Gosch in List *sabber*

Tag 5: Wahnsinns Sonnenuntergang

Tag 6: noch mal nach Hörnum, diesmal mit Otte
Oben: Sandbild bei Hörnum // Strand von Hörnum
Unten: freche Möwe in Westerlan // schön wieder 40 km // ganz schön windig in Hörnum

Tag 6: es geht heimwärts
Der vorteil eines VW-Busses ist, dass man im Autozug IMMER oben steht. Sehr nett!


Bis morgen zum Freitags-Füller! Habt einen gemütlichen Abend,
das Ibu

Kommentare

  1. Hej Ibu,
    guten morgen, du weißt, dass das jetzt schon so ein bisschen gemein ist, was du machst;-)
    So schöne Fotos, da werde ich direkt neidisch.
    Ne, echt, richtig tolle Fotos die mich auch auf meinen baldigen Urlaub freuen lassen.
    Wasser, Sand, lecker Essen, Wolle, hach,
    klar, jetzt noch richtig Sonnenschein und die Sache wäre 100 % ig, jetzt hast du 98 %.:-)

    Herzliche Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Ich wünsche Dir einen tollen Sommer!!!-Urlaub!

      Löschen
  2. Ich hab mich ja nach 6 Jahren damit abgefunden, dass die Sommer hier nur einem besseren Winter im Kap gleichen (bis auf den Sommer letztes Jahr, der war super!). Aber Wollsocken im August sind doch ein bisschen zu viel.

    Deine Bilder von Sylt sind wunderschön - es ist einfach herrlich da oben. Aber das Wetter auch eher durchwachsen ;-)

    So einen Wollhalter für's Auto brauch ich auch (passt das auch in einen Passat??) - mir liegt das Garn nämlich immer zu Füssen und ist im Weg.

    LG
    Connie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben gestern ernsthaft überlegt den Kaminofen an zu machen! Im August! Die Heizung ist aus und so langsam wird es auch in der Wohnung ungemütlich.

      Der Wollhalter funktioniert auch im Golf prima. Schau mal bei der Zauberwiese, die jetzt sowas auch im Angebot.

      Schönes Wochenende!!!

      Löschen
  3. Schöne Bilder von der Insel, mit welchem Bildverarbeitungsprogramm machst du die schönen Collagen?
    LG aus Bayern
    Margit
    Wo seit heute wieder Sommer ist

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wollmeisen Yarn-Club 2017 die Erste // Radium

Guten Morgen Ihr Lieben! Endlich kann ich nach den ganzen Socken auch mal wieder ein anderes fertiges Strickstück präsentieren. Ich hatte mir letztes Jahr so als Weihnachtsgeschenk an mich selber ein Abo vom diesjährigen Wollmeisen-Club gegönnt. Nicht dass ich nicht Wolle für die nächsten zwei Leben und eine ToDo-Tapete von gefühlt 5 km Länge hätte... aber die Aussicht auf Färbungen, die dann nicht jeder hat, war doch zu verlockend.
Anfang März war es dann so weit, es kam die erste Lieferung an. Und ich muß sagen: ich bin begeistert. Sowohl von der Färbung, als auch von der Anleitung und erst recht von der Geschichte hinter dem Ganzen.
Thema des Clubs - der Rote Faden durch das ganze Jahr - sind herausragende Frauen. 4 verschiedene Frauen, 4 verschiedene Anleitungen (vom Tuch bis zum Pulli) und 4 verschiedene Färbungen auf unterschiedlichen Garnen wird es dazu dieses Jahr geben.

Anleitung #1 kommt von Nicole von Nicolor.  Sie hat sich für Ihre Anleitung Marie Curie als Vorbild genomm…

12 von 12 im Februar

Einen wunderschönen guten Morgen ins Bloggerland! Gestern war der 12. des Monats, an diesem Tag sammelt Karo Kännchen 12 Bilder über den Tag verteilt.
Auf Instagram habe ich meine 12 Bilder bereits gezeigt, für den Blog hat die Zeit nicht mehr gereicht. Ich bin nämlich bereits um 9 auf dem Sofa weggeratzt *schnarch*
Der Tag startet um 8 in einer Pension in Liebertwolkwitz. Wir hatten nämlich wieder Leipzig-Wochenende. Fix den Krempel eingepackt!
Der Magen knurrt schon, also schnell hinunter ins Frühstückszimmer. Die Auswahl ist "naja geht so" und der Kaffee *schüttel*....
... war echter Blümchenkaffee (fei arschdinne wie der Sachse sagen würde). Daher zapfe ich mir als aller Erstes bei meinem alten Herrn einen steifen Espresso.
Die Wartezeit bis zum Mittagessen vertreiben wir uns mit allerlei Kram. Mein alter Herr hat neuerdings Gicht und bekommt als einzige Unterstützung/Information nur diese popelige Broschüre mit Tabellen, die einen fast 90jährigen total überfordern. Dah…

Ein fleißiges Blumenmädchen...

... gab es bei der Hochzeit meiner Schwägerin am Samstag. Und das Blumenmädchen war schon Ü50, hihi.
Überhaupt war diese Hochzeit unkonventionell. Aber dazu später mehr und erst einmal der Reihe nach.

Wir starteten um 8 bei ausgesprochen frostigen Temperaturen bei strahlend blauem Himmel.

Den Sonnenaufgang haben wir knapp verpaßt und für den Rest der Fahrt die Sonne im Rücken. Je weiter wir kamen, desto weniger Schnee lag und es wurde auch kontinuierlich wärmer, Sehr viel wärmer.




Nur 2 Stunden Fahrt entfernt, dafür 23 Grad Unterschied. Die dicke Winterjoppe hab ich schwer bereut *grins*
Die Hochzeit fand in kleinem Kreis in einem Heimatmuseum statt, völlig locker und ungezungen. Braut+Bräutigam und Hochzeitsgesellschaft in Jeans und Wohlfühlklamotten.

"Traditionelles Zubehör" fand sich sehr wenig. Keine supidupi gestylte Deko, keine peinlichen Spielchen, keine Brautjungfern, kein Fotoautomat, kein Chichi.  Herrlich! Aber einen Brautstrauß gab es dann doch. In der Brauts Lie…