Donnerstag, 13. Oktober 2016

12 von 12 im Oktober....

... ein stinklangweiliger ganz normaler Arbeitstag.

Guten Morgen Ihr Lieben. Gestern war wieder der 12. des Monats und an diesem Tag sammelt Caro Kännchen  12 Bilder vom Tag. Meinen Tag habe ich Euch auf Instagram bereits gezeigt. Für den Blog hat die Zeit leider nicht mehr gereicht *grins*

Dann kommt mal mit durch meinen gestrigen Tag :o)

12 von 12 / #1
Der Tag beginnt mit einer randalierenden Katze, weil der Dosenöffner gerade duscht und nicht sofort los rennt um ihre Katzigkeit zu füttern. Wie kann ich aber auch!

12 von 12 / #2
An der Arbeit erstmal'n Käffchen. Und erst dann das Foto...

12 von 12 / #3
Zum Mittagessen gibt es Grünzeug (Paprika aus dem Garten) und Hüttenkäse. AUs Katenenfutter habe ich keine Lust.

12 von 12 / #4
Dann drehe ich noch eine kleine Runde im Freien. Es kommt sogar mal kurz die Sonne raus, wie schön.

12 von 12 / #5
Pünktlich zum Feierabend ist es wieder grau, trüb und kalt und es nieselt. Auf nach Hause!

12 von 12 / #6
Zu Hause suche ich erst einmal die treulose Tomate meine Brille. Irgendwie bin ich am Morgen im Halbschlaf ohne an die Arbeit gefahren. Sie lag nicht im Blickfeld, sondern ich habe sie oben auf dem Bügelbrett gefunden. Fragt mich nicht, wie die da hin gekommen ist.
Aber so ein Tag ohne Brille ist echt anstrengend für die armen Klüsen.

12 von 12 / #7
Mit klarer Sicht kann ich jetzt die heutige (gestrige) Post auspacken. Juchu, neue Latschen für das Ibu.

12 von 12 / #8
Danach Wäsche abnehmen und schon einen Schwung weg bügeln, bis der Wollsockenverweigerer nach Hause kommt.

12 von 12 / #9
Da ich aber Bügeln ver-ab-scheue, habe ich nach ner halben Stunde keine Lust mehr und kette statt dessen ein paar Maschen vom Nuvem ab. Das zieht sich vielleicht....Aber ich will endlich damit fertig werden und den Nuvem zusammen mit den anderen beiden fertigen Tüchern in die Waschmaschine stecken. Vielleicht morgen?

12 von 12 / #10
Draußen ist es inzwischen richtig ungemütlich. Aber nach einem Anruf aus Leipzig habe ich das dringende Bedürfnis auf Frischluft und Bewegung. Also ziehen wir uns wasserdicht an und laufen über die Felder.

12 von 12 / #11
Unser Bewegungsdrang führt uns ganz zufällig in den Nachbarort. Dort müssen wir uns ganz dringend stärken. Nach Rotwein, Kürbissuppe und überbackenen Auberginen fühle ich mich kräftig genug für den Heimweg. :o)

12 von 12 / #12
5 km und 50 Minuten später landen wir wohlbehalten zu Hause und ich krieche zufrieden, satt und herrlich durchgelüftet in mein Bettchen.

Habt einen schönen Donnerstag! Und bald ist Wochenende!!!
das Ibu

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen