Direkt zum Hauptbereich

12 von 12 im Dezember // Ein ganz normaler Arbeitstag im Hause Ibu

Hallo Ihr Lieben, gestern war wieder der 12. des Monats. Und ich habe es rechtzeitig gemerkt. Am 12. sammelt Caro Kännchen immer 12 Bilder über den Tag verteilt.
Mein 12. war wieder ein stinklangweiligernormaler Arbeitstag. Leider habe ich nur noch 4 Tage Urlaub übrig und Weihnachten+Silvester liegen dieses Jahr so ungünstig, dass ich bis 23. arbeiten muss.

Na dann kommt mal mit durch meinen Tag:

 Als erstes schlurfe ich zum Adventskalender und packe lecker Gewürz von Justpices aus. Prima! Die mag ich nämlich super gerne! Dort kann man sich übrigens seine eigenen Mischungen zusammenstellen lassen.

 Nach der Bad-Runde packe ich mit mein Survival-Paket für den Tag zusammen.

Auf dem Weg zur Arbeit halte ich an der Post und lade den ersten Schwung Weihnachtskarten ab. Der Sonntag war so schön verregnet, da habe ich ettliche geschafft.

Dann sause ich auf meiner Lieblingskurvenstrecke durch den Wald zur Arbeit.

Das erste Frühstück besteht aus dem dringend notwendigen Pott Kaffee. Und einer Scheibe Dresdner Stollen, den ein Kollege mitgebracht hat (und ganz viele verkokelte Rosinen, lecker).

Mittags schnurbse ich mein Gemüse....

...und stelle durch Zufall fest, dass neuerdings Pinterest und Bloglovin auch an der Arbeit funktionieren. Mittagspause gerettet!

Nach der Arbeit gehts zum Einkaufen.

Zu Hause fotoknipse ich ein Paar fertige Socken. Euch kann ich sie aber noch nicht zeigen, da die Empfängerin hier auch mitliest. :o)

Als Nachtisch nach dem Abendbrot verputze ich noch eine Apfelsine.

Danach erkläre ich den Tag bei Strickzeug, Fernsehen und Kaminofen für beendet.

Der Meinung ist Madame Mim überhaupt nicht und schleppt unter lautem Geschrei noch eine nette Gabe für ihre Dosenöffner an. Sie erwartet natürlich, dass man sich sofort vom Sofa pellt, die Dame lobt und mit Futter belohnt. Aber ich bin ja schon froh, dass sie kein lebendes Geschenk mitgebracht hat. Für Möbelrücken und eine lustige Mausjagt hätte ich keine Energie mehr gehabt.

Danach ist der Tag wirklich beendet und ich trolle mich unter meine Decke.

Das war mein 12. und damit flitze ich jetzt noch schnell zu Caro.

Tschühüß!
das Ibu




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spuren im Sand...

... würde ich jetzt gerne hinterlassen. So am Meer über den Strand laufen... *hach*
(dieser Post könnte wieder Spuren von böser "Werbung" enthalten...)
Nein, "Spuren im Sand" nennt sich das Muster von Regina Satta, welches ich für ein Paar Socken ausgesucht hatte.
Das Muster ist im lila Anleitungsheft und passte für mich am Besten zur Wolle, die irgendwie nach Sand, Meer und blauem Himmel aussieht.
Die Wolle ist eine pflanzengefärbte Hightwist von "Alte Künste" in der Farbe Denim. Hab ich mal von irgendwem geschenkt bekommen.
 Da ich Socken aus genau dieser Wolle nicht selber tragen möchte habe ich sie in Größe 41 gestrickt. Demnächst werden sie verschenkt.
Herzchenferse...
  und Sternspitze.
Hier sieht man die Spuren im Sand und vor allem auch die Farbe der Wolle noch mal gut. Letztere ist auf den anderen Bildern zu dunkel.
Die Spuren im Sand hüpfen jetzt hinüber zum CreaDienstag! das Ibu


Viel zu viel Wolle...

... befindet sich in meiner Resteschublade. Diese ging mittlerweile nicht mehr zu. Lange habe ich nach einer schönen Anleitung gesucht, um den Resteberg abzubauen. Ne Decke ist bereits in Arbeit, es sollte irgend etwas anderes sein.
Beim Sichten der Anleitungen für den "Strickauszeit- und Hinterm Stein Jacken-KAL und Pulli-KAL" auf Ravelry bin ich dann über die Anleitung für eine Strickjacke gestolpert. Ja, so eine fröhlich bunte Restejacke für Sonntags auf dem Sofa, das ist es.
Also Anleitung gekauft und alle weichen Reste in Sockenwollstärke heraus gesucht, Merino und Sockenwolle mit Merino. Es soll ja so richtig kuschelig werden.

Und das ist das Ergebnis. Kunterbunt und sehr gemütlich.
 Die Jacke beginnt man mit der Kapuze und strickt dann daraus die Schultern und den Rücken heraus.
Um Blende und Kapuze herum läuft ein Band aus falschen Zöpfen, Bündchen und Taschenrand sind im Perlmuster, der Body wird glatt rechts und die Ärmel in einem Rippenmuster gestrickt.
Die Rest…

Aufholjagd #3 // Ibu lernt nähen

... und hat dazu in Kassel einen Kurs gemacht.
Guten Morgen Ihr Lieben. Auch dieser Post beinhaltet "Werbung", da das Schnittmuster, welches ich mir selber gekauft habe, einen Namen hat und auch der Stoffladen in Kassel...(irgendwie nervt dieser Werbungsmist....)
Nach den ersten Versuchen an der Nähmaschine hatte ich ja Blut geleckt. Omma Käthe war eine Schneiderin und ihre Tochter und ihre Enkelin können nicht nähen? Nein das geht nicht. Also habe ich mich kurzerhand in Kassel bei BeLa zum Nähkurs angemeldet. 4 Wochen, 4 Termine, immer Donnerstag nach der Arbeit bis Abends halb 10. Bei der Affenhitze im Sommer eine echte kleine Herausforderung. Aber es hat soooo Spaß gemacht.
Mein erstes Kleidungsstück sollte ein einfaches Shirt werden. Im Nachhinein hätte ich mir was schwierigeres raus suchen sollen, einfach um mehr zu lernen und Wissen von der Kursleitung abzuzapfen. Aber wer weiß das vorneweg schon.
Aber so konnte ich im Kurs zwei Kleidungsstücke fertig stellen. Nummer …