Direkt zum Hauptbereich

Winterwonderland

und gleichzeitig ein dicker Glücksmoment der letzten Woche.

Nachdem wir am Samstag in einer Gewaltaktion morgends mitten in der Nacht sehr zeitig nach Leipzig "geritten" sind und am Abend wieder zurück, haben wir am Sonntag spontan beschlossen, dass die Arbeit des Wochenendes uns getrost gestohlen bleiben kann. Der Samstag war anstrengend für mindestens drei Tage.

Vorsicht! Vieeeele Bilder!

Der Morgen startetet total grau und nebelig. Dafür war es knackig kalt. Als ich mich aus dem Bett gepellt hatte, waren es immer noch minus 11,3 Grad. Aber dafür war alles ganz wunderbar bereift. So richtig dick.

Da der Wetterbericht aber Sonne angesagt hat, haben wir uns nach einem ausgiebigen Frühstück in die dicken Winterklamotten gemummelt um einen kleinen Spaziergang zu machen.

 Im Ort war es noch nebelig, aber bereits am Ortsrand am Sportplatz lachte die Sonne von einem strahlend blauen Himmel.

Und alles dick bereift ♥

 Aber richtig, richtig kalt war es noch. Das DoppelKinn habe ich nur für das Foto aus dem Drachenfels geholt. Sogar mein Wollsockenverweigerer hat freiwillig eine Mütze auf.
Merkt Euch den Berg links hinter mir!


Die Apfelbäume am Feldweg.

Je weiter hoch wir Richtung Niedenstein kommen, desto weniger ist weiß. 
Aber es ist so herrlich, dass wir beschließen noch in den Ort zu laufen. Da ist nämlich Weihnachtsmarkt.


Zurück geblickt sieht man über dem Ort immer noch Nebel (rechts hinter dem Hochsitz).

Und da so ein anstengender Spaziergang Hunger macht, fallen wir in Niedenstein zuerst in der Trattoria Toskana bei Ali und Kaleeda ein. So ein Riesenberg Spaghetti Carbonara ist genau das Richtige bei der Kälte.
Anschließend drehen wir zwei Runden über das Weihnachtsmärktchen, gucken und tratschen, kaufen Lose. Ich gewinne eine Aahle Worschd.

Nach der zweiten Runde haben wir auch die nötige Temperatur für einen Glühwein erreicht. Den trinken wir bei Kaleeda. Weiß, aromatisch und vor allem mit Liebe selber gemacht und nicht aus dem Tetrapack. Yummi!
*hicks*

Danach machen wir uns auf dem Heimweig. Allerdings nicht auf dem direkten Weg, sondern wir gehen noch auf den "Hausberg" (der vom 4. Bild!)  zum Hessenturm. Von dort hat man bei diesem Wetter eine irre Aussicht. Man fühlt sich fast als ob man die Alpen sehen kann.

Zur anderen Seite hätte man noch einen tolleren Blick auf den Nebel, leider stehen die Bäume im Weg und die tief stehende Sonne stört.

Ein Stück weiter unten sieht es dann so aus. Wir blicken genau in die Richtung vom vierten Bild. Unten ist alles in dicker Nebelsuppe. Während oben keinerlei Rauhreif ist.


Aus unserem kleinen Spaziergang ist eine ausgedehnte Wanderung geworden. Um 11 sind wir aufgebrochen, inzwischen ist es kurz nach halb 5. Jetzt aber hurtig nach Hause.

Bereits am Ortseingang kurz vorm Sportplatz: dicke Erbsensuppe.
Da freut man sich auf den Kaminofen und sein Sofa. Den Abend habe ich mich von letzterem auch nicht mehr weg bewegt. Wir sind immerhin über 12 Kilometer gelaufen.

Gestern Morgen war dann alles noch viel dicker bereift. Das ist der Zaun um meine Firma, die Stäbe sind ca. 10cm auseinander.

Hach, ich liebe den Winter.
Macht es Euch bei der Kälte schön gemütlich und bis bald,
das Ibu

Kommentare

  1. Also von mir aus hätten das noch mindestens 234438752348039 Bilder mehr sein können - soooo schön! Auch dich zu sehen ♥♥

    Und jetzt will ich schon wieder Spaghetti ... einen riesen Teller voll ... mindestens *schmatz*

    Dickes Drückerchen
    nima

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön!!! Genau zum richtigen Zeitpunkt die richtige Entscheidung - die Arbeit rennt nicht weg, aber so einen herrlichen Wintertag gibt es nicht allzu oft! Ich liebe Raureif, hatten wir gestern hier auch, nachdem der Nebel "festgefroren" war, man ist so am Bewundern, dass man fast die Kälte vergisst...
    Hab einen gemütlichen Feierabend, liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank, dass ich bei deinem Winterspaziergang dabei sein durfte - das sind ja wunderschöne Aufnahmen!

    LG
    Connie

    AntwortenLöschen
  4. Wow,diese Bilder sind einfach ein absoluter Traum!!! Wahnsinn!! <3 Irgendwie gab es bei uns noch nicht so viel Reif oder ich verpasse ihn immer weil ich dann nicht aus dem Haus gehe :-/ Also meinetwegen darfst du auch gerne noch mehr solche verzauberte Bilder zeigen. :-)
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ibu-ibus.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.htmlt) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spuren im Sand...

... würde ich jetzt gerne hinterlassen. So am Meer über den Strand laufen... *hach*
(dieser Post könnte wieder Spuren von böser "Werbung" enthalten...)
Nein, "Spuren im Sand" nennt sich das Muster von Regina Satta, welches ich für ein Paar Socken ausgesucht hatte.
Das Muster ist im lila Anleitungsheft und passte für mich am Besten zur Wolle, die irgendwie nach Sand, Meer und blauem Himmel aussieht.
Die Wolle ist eine pflanzengefärbte Hightwist von "Alte Künste" in der Farbe Denim. Hab ich mal von irgendwem geschenkt bekommen.
 Da ich Socken aus genau dieser Wolle nicht selber tragen möchte habe ich sie in Größe 41 gestrickt. Demnächst werden sie verschenkt.
Herzchenferse...
  und Sternspitze.
Hier sieht man die Spuren im Sand und vor allem auch die Farbe der Wolle noch mal gut. Letztere ist auf den anderen Bildern zu dunkel.
Die Spuren im Sand hüpfen jetzt hinüber zum CreaDienstag! das Ibu


Eine Jacke braucht die Frau

Hallo Ihr Lieben! Ich hoffe, Ihr seid wohlbehalten im neuen Jahr gelandet? Ich wünsche Euch jedenfalls ein wunderbares und kreatives neues Jahr voller neuer Ideen!!! ♥
("Werbung", da die Anleitung eine Quelle und einen Namen hat) Mein Nähvirus ist immer noch aktiv und rege, so dass ich schon wieder Einiges zum Zeigen habe. Viel Gestricktes ist ebenfalls fertig. Für das heutige "Du für Dich am Donnerstag" möchte ich Euch meine neue Jacke zeigen. Leider sind die Bilder wirklich grottig, aber auf helleres Wetter warten bringt im Moment irgendwie auch nix. Also müsst Ihr jetzt damit leben. Leni PePunkt hatte im November einen "Bleib entspannt"-Adventskalender mit freien Anleitungen gestartet, damit man ohne Stress schöne Weihnachtsgeschenke rechtzeitig fertig bekommen kann. Eine der Anleitungen war die BRIC-no-BRAC.jacke Die gefiel mir. Sehr sogar. Keine Schnörkel, kein Futter, keine Knöpfe, kein Reißverschluss.  Also habe ich mich Anfang Dezember daran gewagt…

Aufholjagd #3 // Ibu lernt nähen

... und hat dazu in Kassel einen Kurs gemacht.
Guten Morgen Ihr Lieben. Auch dieser Post beinhaltet "Werbung", da das Schnittmuster, welches ich mir selber gekauft habe, einen Namen hat und auch der Stoffladen in Kassel...(irgendwie nervt dieser Werbungsmist....)
Nach den ersten Versuchen an der Nähmaschine hatte ich ja Blut geleckt. Omma Käthe war eine Schneiderin und ihre Tochter und ihre Enkelin können nicht nähen? Nein das geht nicht. Also habe ich mich kurzerhand in Kassel bei BeLa zum Nähkurs angemeldet. 4 Wochen, 4 Termine, immer Donnerstag nach der Arbeit bis Abends halb 10. Bei der Affenhitze im Sommer eine echte kleine Herausforderung. Aber es hat soooo Spaß gemacht.
Mein erstes Kleidungsstück sollte ein einfaches Shirt werden. Im Nachhinein hätte ich mir was schwierigeres raus suchen sollen, einfach um mehr zu lernen und Wissen von der Kursleitung abzuzapfen. Aber wer weiß das vorneweg schon.
Aber so konnte ich im Kurs zwei Kleidungsstücke fertig stellen. Nummer …