Direkt zum Hauptbereich

Ausflug ins Winterwonderland oder ich habe es ja so gewollt

Da sich das Sturm- und Schneetief Egon hier als äußerst sparsam erwiesen hat, sind wir gestern ins Auto gestiegen und Richtung Kassel gefahren.Unglaublich, was nur wenige Höhenmeter für einen Unterschied machen. Bei uns 0 Grad und Schneeregen, 10 km weiter dichtes Schneetreiben.

Kommt Ihr mit auf einen Schneespaziergang? Ich muß Euch aber vorwarnen!!!
Viele Bilder.
Und viel Schnee.
Aber ich hab es ja so gewollt.
Ich wollte Winter....
Und Schnee...
:-)

 Wir parken relativ weit unten, auf dem Wanderparkplatz zum Herbsthäuschen, da bei so einem Winterwetter anzunehmen ist, dass halb Kassel zum Rodeln und Skifahren auf den Berg fährt.
Auf dem Parkplatz herrschten bereits bei Ankuft ausgesprochen winterliche Verhältnisse.
Also Mützen auf und ab in den Wald.
Und es schneite heftig.

Wir stapften durchs Winterwonderland. Nein, das sind keine Schwarz-Weiß-Bilder!
Es schneite heftig.

Es schneite auch mal weniger heftig, so dass der Wollsockenverweigerer ein Bild von mir macht mit dem neuen Mützen-Cowl-Handschuh-Set. Da waren die Hosenbeine auch noch fast trocken.

Wir liefen nicht auf dem Hauptweg weiter zum Herbsthäuschen, weil da unheimlich viele Leute mit Schlitten und Kindern unterwegs waren, um dort rodeln zu gehen. Ständig hatten wir nen Schlitten oder ein Kind oder einen Hund vor den Füßen. Also bogen wir ab auf einen kleineren Weg in Richtung Hohes Gras. Und schnauften bergauf.
Und es schneite heftig.

Hab ich schon erwähnt, das es schneite?
Monsterflocken!

Dann bogen wir nach links ab, Richtung Skilift und kamen an diesem hübschen Baum vorbei.

Am Ende dieses Weges überquerten wir die Skipiste.
Da war es dann wieder rappelvoll, weil hinter der Skipiste der Rodelhang liegt.

Spätestens hier waren die Hosenbeine dann endgültig naß. Der Wollsocknverweigerer wollte ein Bild vor den verschneiten Ästen haben *gacker*
Und es schneite weiter.

Eigentlich wollten wir hier einen Happen essen und trinken, bekamen aber keinen Platz. 27693 Leute hatten den gleichen Gedanken. Aber damit war ja zu rechnen.

Also stapften wir auf der anderen Seite den Berg wieder herunter, um zurück zum Parkplatz zu laufen. Es schneite weiterhin heftig. Wir wußten, dass da ein Weg durch den Wald zum Parkplatz geht. Das Problem war nur WO? Hmpf.
Also entschieden wir uns direkt an der Straße entlang zurück zu laufen. Eine gute Entscheidung und außerdem äußerst unterhaltsam.... :o)

Das ist die Bundesstraße.
Und es schneit heftig...

Blick nach hinten. Huch ein Schneemann äh der Wollsockenverweigerer.
Fotoknipsend im Schneetreiben.

Der vom Wollsockenverweigerer fotoknipste Schneemann äh Ibu mitten auf der Bundesstraße.
Im Schneetreiben.
Undglaublich, was sich auf der Straße und auf den Parkplätzen am Rande abgespielt hat. Haben die Leute keine Winterreifen???? Und wo manche mit Gottvertrauen rein gefahren sind um zu parken! Ob die da wieder ohne Hilfe raus gekommen sind?

Wohlbehalten im Auto angekommen geht es vom Parkplatz zur Straße, wo uns nichts anderes übrig bleibt, als uns in die Autoschlange in Richtung Innenstadt einzureihen.

Bei guter Musik und im Schneetreiben geht es im Schritttempo hinunter nach Kassel.

Nach dieser Strapaze fallen wir ausgehungert über einen Burger und Süßkartoffelpommes her. Das ist nur die kleine Portion!!! Und extremst lecker!

Den Rest des Abends verbringen wir völlig knülle lang dahernieder gestreckt auf dem Sofa bzw. auf dem Boden vor dem Kaminofen. Dabei war der Kerle nicht mit im Wald!

Habt eine schöne Woche!!!
das Ibu

Kommentare

  1. Vielen Dank für die vielen Schneebilder ;-) Da wären wir alle gerne mitgekommen (auch der Hund).

    Das es Winterreifen gibt, scheinen viele nicht zu wissen ;-) Du solltest mal sehen, was hier los ist, wenn 2 cm Schnee liegen - da geht gar nix mehr...

    LG
    Connie

    AntwortenLöschen
  2. Ja das nenne ich doch mal Schnee. Die Bilder sind so schön winterlich. Wenn ich nicht mit dem Auto fahren muss, finde ich den Schnee klasse, so durch den Wald stapfen. Aber beim Autofahren brauche ich ihn nicht.
    Die Süsskartoffeln mit Hamburger kommen dann nach so einem Tag genau richtig und es sieht seehr lecker aus.

    Herzlichst
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. sehr schön, habe viel geschmunzelt: So könnte es den K.s auch gehen, wenn sie denn in die Eifel oder das Bergische gefahren wären. Aber wir bleiben in der großen Stadt und warten, dass der Schnee zu uns kommt. Oder so viele tolle Fotos, alleine nur durchs Bloggen. Danke für's Mitmachen!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Super schön! Bei so viel Schneespaß stören weder nasse Hosen(beine) noch überfüllte Futterschuppen, das ist einfach nur schön. Danke für die tollen Fotos; auch für Euch werden sie eine schöne Erinerung bleiben, wann hat man schon mal eine so herrliche Winterwelt um sich herum! Also Fazit: Egon war eben doch nicht nur böse!
    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  5. Der Kater misst ab, ob er euch schon fressen kann *lach* Die Fotos sind wirklich ein Wahnsinn - da wart ihr ja richtig drin im Treiben - und das im wahrsten Sinne. Jetzt hab ich Lust auf einen Burger - aber bitte mit normalen Pommes :-)

    Bussi, nima

    AntwortenLöschen
  6. Wahnsinn!!! So viel Schnee,aber es sieht auch so schön aus. Und wenn man mit fröhlichen Gedanken auf so einen Spaziergang geht ist es doch nur halb so schlimm. :-) Herrlich! danke fürs mitnehmen.
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wollmeisen Yarn-Club 2017 die Erste // Radium

Guten Morgen Ihr Lieben! Endlich kann ich nach den ganzen Socken auch mal wieder ein anderes fertiges Strickstück präsentieren. Ich hatte mir letztes Jahr so als Weihnachtsgeschenk an mich selber ein Abo vom diesjährigen Wollmeisen-Club gegönnt. Nicht dass ich nicht Wolle für die nächsten zwei Leben und eine ToDo-Tapete von gefühlt 5 km Länge hätte... aber die Aussicht auf Färbungen, die dann nicht jeder hat, war doch zu verlockend.
Anfang März war es dann so weit, es kam die erste Lieferung an. Und ich muß sagen: ich bin begeistert. Sowohl von der Färbung, als auch von der Anleitung und erst recht von der Geschichte hinter dem Ganzen.
Thema des Clubs - der Rote Faden durch das ganze Jahr - sind herausragende Frauen. 4 verschiedene Frauen, 4 verschiedene Anleitungen (vom Tuch bis zum Pulli) und 4 verschiedene Färbungen auf unterschiedlichen Garnen wird es dazu dieses Jahr geben.

Anleitung #1 kommt von Nicole von Nicolor.  Sie hat sich für Ihre Anleitung Marie Curie als Vorbild genomm…

12 von 12 im Februar

Einen wunderschönen guten Morgen ins Bloggerland! Gestern war der 12. des Monats, an diesem Tag sammelt Karo Kännchen 12 Bilder über den Tag verteilt.
Auf Instagram habe ich meine 12 Bilder bereits gezeigt, für den Blog hat die Zeit nicht mehr gereicht. Ich bin nämlich bereits um 9 auf dem Sofa weggeratzt *schnarch*
Der Tag startet um 8 in einer Pension in Liebertwolkwitz. Wir hatten nämlich wieder Leipzig-Wochenende. Fix den Krempel eingepackt!
Der Magen knurrt schon, also schnell hinunter ins Frühstückszimmer. Die Auswahl ist "naja geht so" und der Kaffee *schüttel*....
... war echter Blümchenkaffee (fei arschdinne wie der Sachse sagen würde). Daher zapfe ich mir als aller Erstes bei meinem alten Herrn einen steifen Espresso.
Die Wartezeit bis zum Mittagessen vertreiben wir uns mit allerlei Kram. Mein alter Herr hat neuerdings Gicht und bekommt als einzige Unterstützung/Information nur diese popelige Broschüre mit Tabellen, die einen fast 90jährigen total überfordern. Dah…

Ein fleißiges Blumenmädchen...

... gab es bei der Hochzeit meiner Schwägerin am Samstag. Und das Blumenmädchen war schon Ü50, hihi.
Überhaupt war diese Hochzeit unkonventionell. Aber dazu später mehr und erst einmal der Reihe nach.

Wir starteten um 8 bei ausgesprochen frostigen Temperaturen bei strahlend blauem Himmel.

Den Sonnenaufgang haben wir knapp verpaßt und für den Rest der Fahrt die Sonne im Rücken. Je weiter wir kamen, desto weniger Schnee lag und es wurde auch kontinuierlich wärmer, Sehr viel wärmer.




Nur 2 Stunden Fahrt entfernt, dafür 23 Grad Unterschied. Die dicke Winterjoppe hab ich schwer bereut *grins*
Die Hochzeit fand in kleinem Kreis in einem Heimatmuseum statt, völlig locker und ungezungen. Braut+Bräutigam und Hochzeitsgesellschaft in Jeans und Wohlfühlklamotten.

"Traditionelles Zubehör" fand sich sehr wenig. Keine supidupi gestylte Deko, keine peinlichen Spielchen, keine Brautjungfern, kein Fotoautomat, kein Chichi.  Herrlich! Aber einen Brautstrauß gab es dann doch. In der Brauts Lie…