Mittwoch, 1. Februar 2017

Ein fleißiges Blumenmädchen...

... gab es bei der Hochzeit meiner Schwägerin am Samstag.
Und das Blumenmädchen war schon Ü50, hihi.

Überhaupt war diese Hochzeit unkonventionell. Aber dazu später mehr und erst einmal der Reihe nach.


Wir starteten um 8 bei ausgesprochen frostigen Temperaturen bei strahlend blauem Himmel.


Den Sonnenaufgang haben wir knapp verpaßt und für den Rest der Fahrt die Sonne im Rücken. Je weiter wir kamen, desto weniger Schnee lag und es wurde auch kontinuierlich wärmer, Sehr viel wärmer.





Nur 2 Stunden Fahrt entfernt, dafür 23 Grad Unterschied. Die dicke Winterjoppe hab ich schwer bereut *grins*

Die Hochzeit fand in kleinem Kreis in einem Heimatmuseum statt, völlig locker und ungezungen. Braut+Bräutigam und Hochzeitsgesellschaft in Jeans und Wohlfühlklamotten.


"Traditionelles Zubehör" fand sich sehr wenig. Keine supidupi gestylte Deko, keine peinlichen Spielchen, keine Brautjungfern, kein Fotoautomat, kein Chichi.  Herrlich!
Aber einen Brautstrauß gab es dann doch. In der Brauts Lieblingsfarbe Orangschhhhh. Passend zur  orangen Lederjacke, die sie an diesem Tag trug.

Währe es nach Braut und Bräutigam gegangen, dann hätte es auch keine Eheringe gegeben. Da gab es aber so ein paar Nöler und Nörgler, nach deren Meinung Ringe uuunbedingt zur Trauung dazu gehören.

Für diese haben C+V dann doch Ringe besorgt:

Gnubbelige Gummidinger aus dem 1€-Laden, die auf Druck oben drauf auch noch anfingen zu blinken.
Der Brüller im Standesamt, Frau Standesbeamtin hat sich kringelig gelacht.

Diese tollen Blumen gab es von den Kollegen.

Zurück zum Blumenmädchen.

Dieses hatte inzwischen zu Hause bei C+V ihres Amtes gewaltet und überall Rosenblätter verteilt. 


Auf dem Weg zum Haus. 




Auf der Terasse. 


Im Bad. 
Auf dem Eßtisch. 
Und vor dem Schlafzimmer (rein kam sie nicht, war abgeschlossen *ooooooch*)

Und in den Gartenschuhen. :-)

Wir haben den Tag gemürlich bei C+V zu Hause ausklingen lassen. Haben gegessen und gelacht und gefeiert. Und irgendwann sind wir wieder heim gefahren.


Und mit den Rosenblättern aus der Mäuseperspektive geht es zu Cam Underfood (Link siehe rechts).

Habt einen schönen Tag,
das Ibu

Kommentare:

  1. Klasse Hochzeit, die Ringe sind der Brüller! Danach hat bestimmt keiner mehr was gesagt.

    Wenn ich heute heiraten würde (mit Mitte 40), würde ich auch einiges weniger an Gedöns machen - mit 25 wird ja von einem erwartet, dass man in weiss und als Merinque durch die Gegend läuft. Bei der Cousine meines Mannes kam dann auch noch der Umzug durch's (mittelhessische) Dorf dazu, damit man die Meringue - äh - Braut auch gebührend bewundern konnte.

    Ich frag jetzt nicht, was das Blumenmädchen im Schlafzimmer anstellen wollte....

    AntwortenLöschen
  2. sehr schöne und gelungene Aufnahmen
    LG Siglinde

    AntwortenLöschen
  3. Die Ringe find ich immer noch am genialsten *lach* So eine ungezwungen Hochzeit - abgestimmt auf das Brautpaar - ist sowieso das allerbeste, was man machen kann :-)

    Dickes Bussi,
    nima

    AntwortenLöschen
  4. Die Ringe...ich schmeiß mich weg...was für ein herrlicher Einfall! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. wen man vergleich die Bilder
    die Letzte aus der CU Perspektive und die Rossen Bläter aus ein wenig Höheren Perspektive . Dan wird man Erkännen wie Stark die CU perspektive überhaupt ist
    Wie Interessant so "ganz normales " Foto sein Kann aus CU
    KLASSE
    LG czoczo von www.czoczo.de

    AntwortenLöschen