Direkt zum Hauptbereich

12 von 12 im April

Guten Morgen ins Bloggerland. Gestern habe ich wieder bei der Aktion von Caro Kännchen mitgemacht und 12 Bilder über den Tag verteilt geknipst. Diesmal war  es wieder ein schnöder Wochen- und Arbeitstag, also nicht wirklich spannend.

Kommt Ihr mit durch meinen Tag?

1 von 12
Der Tag beginnt um 6:30 mit dem obligatorischen Blick aus dem Schlafzimmerfenster zwecks Wettercheck. Es ist dunkel und wolkig und es ist Regen angesagt. Hoffentlich kommt er auch...

2 von 12
Bevor ich ins Bad verschwinde blättere ich fix durch das lokale Wurstblatt, in der Hoffnung noch irgendwas Interessantes zu finden, was ich nicht schon am Vortag in den Onlinemedien gelesen habe.

3 von 12
Nach der Herstellung der Vorzeigbarkeit von Frau Ibu mache ich fix noch Fußabdrücke für neue Sommerschlappen bevor ich Strümpfe anziehe.

4 von 12
Die Fußabdrücke bringe ich kurz vor 8 in die Post im örtlichen Edeka und besorge mir noch was für das Frühstück.
Die Smoothie-Flasche sorgt später für brüllendes Lachen bei den Kollegen *gacker*
Jeder liest da irgendwie was gaaaanz anderes.

5 von 12
Anschließend fahre ich durch den Lieblingswald zur Arbeit. Ich liebe es, wenn die Buchen grün werden ♥

6 von 12
8:30, Auto auf dem Parkplatz abstellen und ins Büro eilen....

7 von 12
 12:00, Mittagspause. Ich mache mit der Lieblingskollegin einen Spaziergang über die Felder hinter unserer Firma. Die Lerchen trillern, die Bäume blühen und es stinkt riecht nach Gülle Frühling.

8 von 12

Nach Feierabend fahre ich erst zum Blumendealer meines Vertrauenes und bestelle 2 Blumendinger für den 90. Geburtstag am Wochenende. Danach halte ich im großen Einkaufszentrum an, weil mein Kosmetiksortiment zur Neige geht. Schon auf dem Parkplatz stelle ich fest, dass das ein Fehler war. Hauen und Stechen auf dem Parkplatz und Massenkuscheln im Einkaufszentrum gepaart mit Osterkitsch. HImmerl, was die Leute da alles raus geschleppt haben. Man könnte meinen, die haben Angst vorm Verhungern.

9 von 12
Die nächste Station ist der nachbarörtliche Lebensmittelladen und anschließend der Bauer im Ort. Dort besorge ich für alle noch frische Eier von glücklichen Hühnern.

10 von 12
Zu Hause werden die Einkäufe ausgepackt und zum Mitnehmen am Samstag bereit gestellt.

11 von 12
Danach fliegen die Büroklamotten in die Ecke und ich tausche die Karrieretreter gegeb Wollsocken und Schlappen. Herrlich, wenn der Schmerz nach läßt, die Füße tun mittlerweile so richtig schön weh. Eigentlich müßte ich noch etwas aufräumen, aber dazu habe ich keine Lust mehr.


12 von 12

Zum Abendessen gibt es einen Caprese-Selbstbausatz. Für mehr fehlt mir heute einfach die Lust *grins*

Habt einen schönen Grün-"Freitag" Ihr Lieben und ich wünsche Euch ein gemütliches Osterfest!
das Ibu

Kommentare

  1. Ein ganz normaler Tag halt ;-)

    LG
    connie

    AntwortenLöschen
  2. Die Fußabdrücke find ich immer noch am besten *gg* so ein Tag - selbst wenns Alltag ist - ist aber trotzdem interessant - zumindest find ich das :-)

    Dickes Bussi
    nima

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ibu-ibus.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.htmlt) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spuren im Sand...

... würde ich jetzt gerne hinterlassen. So am Meer über den Strand laufen... *hach*
(dieser Post könnte wieder Spuren von böser "Werbung" enthalten...)
Nein, "Spuren im Sand" nennt sich das Muster von Regina Satta, welches ich für ein Paar Socken ausgesucht hatte.
Das Muster ist im lila Anleitungsheft und passte für mich am Besten zur Wolle, die irgendwie nach Sand, Meer und blauem Himmel aussieht.
Die Wolle ist eine pflanzengefärbte Hightwist von "Alte Künste" in der Farbe Denim. Hab ich mal von irgendwem geschenkt bekommen.
 Da ich Socken aus genau dieser Wolle nicht selber tragen möchte habe ich sie in Größe 41 gestrickt. Demnächst werden sie verschenkt.
Herzchenferse...
  und Sternspitze.
Hier sieht man die Spuren im Sand und vor allem auch die Farbe der Wolle noch mal gut. Letztere ist auf den anderen Bildern zu dunkel.
Die Spuren im Sand hüpfen jetzt hinüber zum CreaDienstag! das Ibu


Viel zu viel Wolle...

... befindet sich in meiner Resteschublade. Diese ging mittlerweile nicht mehr zu. Lange habe ich nach einer schönen Anleitung gesucht, um den Resteberg abzubauen. Ne Decke ist bereits in Arbeit, es sollte irgend etwas anderes sein.
Beim Sichten der Anleitungen für den "Strickauszeit- und Hinterm Stein Jacken-KAL und Pulli-KAL" auf Ravelry bin ich dann über die Anleitung für eine Strickjacke gestolpert. Ja, so eine fröhlich bunte Restejacke für Sonntags auf dem Sofa, das ist es.
Also Anleitung gekauft und alle weichen Reste in Sockenwollstärke heraus gesucht, Merino und Sockenwolle mit Merino. Es soll ja so richtig kuschelig werden.

Und das ist das Ergebnis. Kunterbunt und sehr gemütlich.
 Die Jacke beginnt man mit der Kapuze und strickt dann daraus die Schultern und den Rücken heraus.
Um Blende und Kapuze herum läuft ein Band aus falschen Zöpfen, Bündchen und Taschenrand sind im Perlmuster, der Body wird glatt rechts und die Ärmel in einem Rippenmuster gestrickt.
Die Rest…

Aufholjagd #3 // Ibu lernt nähen

... und hat dazu in Kassel einen Kurs gemacht.
Guten Morgen Ihr Lieben. Auch dieser Post beinhaltet "Werbung", da das Schnittmuster, welches ich mir selber gekauft habe, einen Namen hat und auch der Stoffladen in Kassel...(irgendwie nervt dieser Werbungsmist....)
Nach den ersten Versuchen an der Nähmaschine hatte ich ja Blut geleckt. Omma Käthe war eine Schneiderin und ihre Tochter und ihre Enkelin können nicht nähen? Nein das geht nicht. Also habe ich mich kurzerhand in Kassel bei BeLa zum Nähkurs angemeldet. 4 Wochen, 4 Termine, immer Donnerstag nach der Arbeit bis Abends halb 10. Bei der Affenhitze im Sommer eine echte kleine Herausforderung. Aber es hat soooo Spaß gemacht.
Mein erstes Kleidungsstück sollte ein einfaches Shirt werden. Im Nachhinein hätte ich mir was schwierigeres raus suchen sollen, einfach um mehr zu lernen und Wissen von der Kursleitung abzuzapfen. Aber wer weiß das vorneweg schon.
Aber so konnte ich im Kurs zwei Kleidungsstücke fertig stellen. Nummer …