Direkt zum Hauptbereich

Ibu in Hamburg // letzter Teil

Guten Morgen ins Bloggerland und einen schönen Sonntag!
Habt Ihr Lust auf einen grauen Regentag in Hamburg?
Auch da ist Hamburg wunderschön.
Nach einem sehr üppigen Frühstück am Samstag machen wir uns auf zum alten Elbtunnel.

Zu Fuß steigen wir die drölfzichhundert Stufen hinunter. Die Architektur ist beeindruckend, aber alles ist extrem schmuddelig und voller Vogelkacke. Sehr schade!

Das sind 3 der Autofahrstühle, mit denen man früher hinunter fahren konnte. Vor 25 Jahren auf Flitterwochentour haben wir das mit unserem Opelchen noch gemacht.

Ausfahrt unten im Tunnel inkl. Einweiserhäuschen.


Unten angekommen laufen wir durch die noch fast menschenleere Tunnelröhre. Auf dem Rückweg ist diese dann rappelvoll mit Leuten und Ziehkoffern die zur Aida wollen, die irgendwo auf der anderen Seite angelegt hat.


Nana und Wollsockenverweigerer vor dem König-der-Löwen-Theater an Elphi
Auf der anderen Seite angekommen laufen wir bis zu den Musical-Theatern. Der Plan war mit dem Schiff wieder zurück auf die andere Seite zufahren. Leider fahren die Fähren am Wochende nur zu Theaterspielzeiten. Schade. Also laufen wir wieder zurück durch den Tunnel.
Anschließen gehen wir zum Michel und steigen die Stufen bis ganz nach oben. Während unserer Flitterwochen war der Michel nämlich geschlossen und ich will das unbedingt nachholen.

Blick Elbe abwärts
Von oben hat man einen grandiosen Blick auf Hamburg. Schade, dass es so grau in grau ist.


Wir sind genau zur vollen Stunde oben. Die Glocken sind ordentlich laut.

Blick Elbe aufwärts
Danach schauen wir noch auf dem Kunsthatwerker und Antikmarkt vorbei, der im Gemeindehaus stattfindet. Davon habe ich leider keine Bilder und gekauft habe ich auch nix.

Wir laufen weiter durch das Musikerviertel (mittlerweile im strömenden Regen) in Richtung Rindermarkthalle. Nach einer Shoppingrunde durch die Markthalle begeben wir uns zurück zum Hotel. Den Rest des Tages verbringen wir mit den Füßen auf der Fensterbank, schauen den Schiffen zu und knabbern an unseren Franzbrötchen.

Treppenhaus im historischen Teil des Hotels
Am Sonntag machen wir vor der Heimfahrt noch einen Abstecher zum Willkomm-Höft, der Schiffsbegrüßungsanlage.

Das Wetter ist wieder Dunkelgrau an Wind bei Regen.

Wir haben Glück, ein Containerschiff kommt und wird begrüßt  
Ein letzter Blick Richung Hamburg, bevor wir uns ins warme Auto setzen und nach Hause düsen. Ich hätte ja noch einen Tag länger bleiben können....

Das waren die Bilder von unserem Ausflug nach HH. ICh hoffe, es hat Euch genauso gut gefallen wie uns.
Bis die Tage,
das Ibu

Kommentare

  1. Ich glaube, Du kennst Dich mittlerweile in Hamburg weit besser aus als ich. Immerhin am Willkomm-Höft war ich schon einige Male (immer im Anschluss an den GGH-Lagerverkauf in Pinneberg und Wolland in Wedel).

    Tolle Eindrücke sind das wieder - danke, dass Du uns mit auf Entdeckungstour genommen hast!

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ibu-ibus.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.htmlt) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spuren im Sand...

... würde ich jetzt gerne hinterlassen. So am Meer über den Strand laufen... *hach*
(dieser Post könnte wieder Spuren von böser "Werbung" enthalten...)
Nein, "Spuren im Sand" nennt sich das Muster von Regina Satta, welches ich für ein Paar Socken ausgesucht hatte.
Das Muster ist im lila Anleitungsheft und passte für mich am Besten zur Wolle, die irgendwie nach Sand, Meer und blauem Himmel aussieht.
Die Wolle ist eine pflanzengefärbte Hightwist von "Alte Künste" in der Farbe Denim. Hab ich mal von irgendwem geschenkt bekommen.
 Da ich Socken aus genau dieser Wolle nicht selber tragen möchte habe ich sie in Größe 41 gestrickt. Demnächst werden sie verschenkt.
Herzchenferse...
  und Sternspitze.
Hier sieht man die Spuren im Sand und vor allem auch die Farbe der Wolle noch mal gut. Letztere ist auf den anderen Bildern zu dunkel.
Die Spuren im Sand hüpfen jetzt hinüber zum CreaDienstag! das Ibu


Eine Jacke braucht die Frau

Hallo Ihr Lieben! Ich hoffe, Ihr seid wohlbehalten im neuen Jahr gelandet? Ich wünsche Euch jedenfalls ein wunderbares und kreatives neues Jahr voller neuer Ideen!!! ♥
("Werbung", da die Anleitung eine Quelle und einen Namen hat) Mein Nähvirus ist immer noch aktiv und rege, so dass ich schon wieder Einiges zum Zeigen habe. Viel Gestricktes ist ebenfalls fertig. Für das heutige "Du für Dich am Donnerstag" möchte ich Euch meine neue Jacke zeigen. Leider sind die Bilder wirklich grottig, aber auf helleres Wetter warten bringt im Moment irgendwie auch nix. Also müsst Ihr jetzt damit leben. Leni PePunkt hatte im November einen "Bleib entspannt"-Adventskalender mit freien Anleitungen gestartet, damit man ohne Stress schöne Weihnachtsgeschenke rechtzeitig fertig bekommen kann. Eine der Anleitungen war die BRIC-no-BRAC.jacke Die gefiel mir. Sehr sogar. Keine Schnörkel, kein Futter, keine Knöpfe, kein Reißverschluss.  Also habe ich mich Anfang Dezember daran gewagt…

Aufholjagd #3 // Ibu lernt nähen

... und hat dazu in Kassel einen Kurs gemacht.
Guten Morgen Ihr Lieben. Auch dieser Post beinhaltet "Werbung", da das Schnittmuster, welches ich mir selber gekauft habe, einen Namen hat und auch der Stoffladen in Kassel...(irgendwie nervt dieser Werbungsmist....)
Nach den ersten Versuchen an der Nähmaschine hatte ich ja Blut geleckt. Omma Käthe war eine Schneiderin und ihre Tochter und ihre Enkelin können nicht nähen? Nein das geht nicht. Also habe ich mich kurzerhand in Kassel bei BeLa zum Nähkurs angemeldet. 4 Wochen, 4 Termine, immer Donnerstag nach der Arbeit bis Abends halb 10. Bei der Affenhitze im Sommer eine echte kleine Herausforderung. Aber es hat soooo Spaß gemacht.
Mein erstes Kleidungsstück sollte ein einfaches Shirt werden. Im Nachhinein hätte ich mir was schwierigeres raus suchen sollen, einfach um mehr zu lernen und Wissen von der Kursleitung abzuzapfen. Aber wer weiß das vorneweg schon.
Aber so konnte ich im Kurs zwei Kleidungsstücke fertig stellen. Nummer …