Direkt zum Hauptbereich

Pfingstausflug

Ich bin Euch ja noch unseren schönen Pfingstausflug schuldig.
Wir haben eine Runde mit dem Cabrio gedreht, zu erst in Richtung Bad Karlshafen und dort zu allererst auf den Weser-Skywalk.
Am Vortag hatte es noch heftig gewittert und geschüttet, aber Herr Ibu wollte da unpetinkt hin. Das fiel ihm aber erst auf dem Weg ein.

Leider hatte ich mich auf eine richtige Cabriotour eingestellt, nä! Was hieß: weiße Hose, Schläppchen, Sonnenbrille = das perfekte Wanderoutfit *gacker*
Ich muß ein klasse Bild abgegeben haben, als ich da über den Wanderweg gestakst bin wie der Storch auffem Acker, krampfhaft bemüht mit den Schläppchen den ärgsten Modder zu umgehen.

Weser-Skywalk: Blick nach rechts
Der Ausblick hat aber für alle Schlammspritzer auf den Hosenbeinen und den Schlappen entschädigt.
Hach, wir wohnen schon in einer ziemlich netten Gegend.

Weser-Skywalk: Blick nach links
Anschließend waren wir in Bad Karlshafen, haben dort eine Runde gedreht. Bilder habe ich leider keine gemacht, ich war nämlich knatschig weil ich Huuuunger hatte und es schon zwei Uhr war und überhaupt. Wir haben dann aber doch noch nach zwei vergeblichen Versuchen ein Lokal gefunden, in dem wir Mittagessen bekamen. Spargel und Schnitzelchen... :-)

Danach sind wir in Richtung Fürstenberg gefahren, immer an der Weser entlang.
Dort haben wir uns zuerst das Schloss angesehen.

Blick vom Schloß Fürstenberg auf die Weser

Schloß Fürstenberg
Allerdings haben wir es uns nur von Außen angesehen. Innen befindet sich das Museum der Porzellanmanufaktur Fürstenberg. Aber auf Museum hatten wir keine Lust, das Wetter war einfach zu nett.

Statt dessen haben wir uns in den Biergarten des dortigen Restaurants gesetzt und ein leckenen Kuchen gefuttert.

Ausgang vom Schloß
 
Anschließend sind wir noch mal in den Werksverkauf von Fürstenberg. Seeeehr nette Sachen haben die da, aber wir haben nur geguckt. Aber mehr als zweimal Geschirr für 6 Leute braucht ein Zweipersonenhaushalt beim besten Willen nicht. 

Dieses hübsche Gut lag gegenüber vom Werksverkauf ♥

Anschließen sind wir "zurück" gefahren, mit einem kleinen Stopp am Kloster/Schloß Corvey.
Wow, was eine riesige Anlage!!!
Eingang Schloß Corvey

Schloß"mauer"




Westwerk
 Der älteste heute noch erhaltene Bauteil ist das Westwerk. Auf dem Friedhof daneben liegt übrigens Hoffmann von Fallersleben (der Dichter der Nationalhymne).
Seit 2014 ist das Westwerk  UNESCO Weltkulturerbe.
Im Schloß ist ein Museum untergebracht.

Am 11. bis 13. August findet dort übrigens das Gartenfest Corvey statt!
 
 
Nach einer großen Runde über das ganze Gelände haben wir uns endgültig auf den Heimweg gemacht. Eigentlich wollten wir noch irgendwo lecker Abendessen gehen, aber nach Spargel und Kuchen waren wir dermaßen pappsatt, dass da außer Häpperchen auf dem Sofa nix mehr ging.

Habt eine schöne Woche,
das Ibu

Kommentare

  1. Ein toller Ausflug. Und das mit den Schnäppchen im Modder hätte ich zu gerne gesehen. Warum Männer unterwegs immer auf solche Ideen kommen.

    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Da habt ihr eine tolle Tour gemacht. Das Weserbergland ist schon schön. Um Corvey bin ich immer Inliner gefahren, als ich dort mal gewohnt habe. War schon eine schöne Zeit.

    AntwortenLöschen
  3. Ein wirklich schöner Ausflug!

    Wanderung durch den Matsch mit Schläppchen und weisser Hose - gacker ;-). Hast du denn nicht immer die Wanderschuhe im Kofferraum?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im blauen Elefanten schon, aber doch nicht in der fahrenden Handtasche *gacker*

      Löschen
  4. Da wart ihr ganz schön lange unterwegs und sehr fleissig. Danke dir fürs mitnehmen - das war wirklich wunderschön ♥

    Dickes Knutscherle
    nima

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ibu-ibus.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.htmlt) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spuren im Sand...

... würde ich jetzt gerne hinterlassen. So am Meer über den Strand laufen... *hach*
(dieser Post könnte wieder Spuren von böser "Werbung" enthalten...)
Nein, "Spuren im Sand" nennt sich das Muster von Regina Satta, welches ich für ein Paar Socken ausgesucht hatte.
Das Muster ist im lila Anleitungsheft und passte für mich am Besten zur Wolle, die irgendwie nach Sand, Meer und blauem Himmel aussieht.
Die Wolle ist eine pflanzengefärbte Hightwist von "Alte Künste" in der Farbe Denim. Hab ich mal von irgendwem geschenkt bekommen.
 Da ich Socken aus genau dieser Wolle nicht selber tragen möchte habe ich sie in Größe 41 gestrickt. Demnächst werden sie verschenkt.
Herzchenferse...
  und Sternspitze.
Hier sieht man die Spuren im Sand und vor allem auch die Farbe der Wolle noch mal gut. Letztere ist auf den anderen Bildern zu dunkel.
Die Spuren im Sand hüpfen jetzt hinüber zum CreaDienstag! das Ibu


Viel zu viel Wolle...

... befindet sich in meiner Resteschublade. Diese ging mittlerweile nicht mehr zu. Lange habe ich nach einer schönen Anleitung gesucht, um den Resteberg abzubauen. Ne Decke ist bereits in Arbeit, es sollte irgend etwas anderes sein.
Beim Sichten der Anleitungen für den "Strickauszeit- und Hinterm Stein Jacken-KAL und Pulli-KAL" auf Ravelry bin ich dann über die Anleitung für eine Strickjacke gestolpert. Ja, so eine fröhlich bunte Restejacke für Sonntags auf dem Sofa, das ist es.
Also Anleitung gekauft und alle weichen Reste in Sockenwollstärke heraus gesucht, Merino und Sockenwolle mit Merino. Es soll ja so richtig kuschelig werden.

Und das ist das Ergebnis. Kunterbunt und sehr gemütlich.
 Die Jacke beginnt man mit der Kapuze und strickt dann daraus die Schultern und den Rücken heraus.
Um Blende und Kapuze herum läuft ein Band aus falschen Zöpfen, Bündchen und Taschenrand sind im Perlmuster, der Body wird glatt rechts und die Ärmel in einem Rippenmuster gestrickt.
Die Rest…

Aufholjagd #3 // Ibu lernt nähen

... und hat dazu in Kassel einen Kurs gemacht.
Guten Morgen Ihr Lieben. Auch dieser Post beinhaltet "Werbung", da das Schnittmuster, welches ich mir selber gekauft habe, einen Namen hat und auch der Stoffladen in Kassel...(irgendwie nervt dieser Werbungsmist....)
Nach den ersten Versuchen an der Nähmaschine hatte ich ja Blut geleckt. Omma Käthe war eine Schneiderin und ihre Tochter und ihre Enkelin können nicht nähen? Nein das geht nicht. Also habe ich mich kurzerhand in Kassel bei BeLa zum Nähkurs angemeldet. 4 Wochen, 4 Termine, immer Donnerstag nach der Arbeit bis Abends halb 10. Bei der Affenhitze im Sommer eine echte kleine Herausforderung. Aber es hat soooo Spaß gemacht.
Mein erstes Kleidungsstück sollte ein einfaches Shirt werden. Im Nachhinein hätte ich mir was schwierigeres raus suchen sollen, einfach um mehr zu lernen und Wissen von der Kursleitung abzuzapfen. Aber wer weiß das vorneweg schon.
Aber so konnte ich im Kurs zwei Kleidungsstücke fertig stellen. Nummer …