Direkt zum Hauptbereich

Im Schlaraffenland

... waren wir gestern.
Wir wollen ja bald in Urlaub fahren und dort ganz viel wandern. Da meine alten Stiefel mittlerweile fast 15 Jahre und ziemlich ungemütlich geworden sind, habe ich mir dieses Jahr neue gekauft.

Und damit ich auf der ersten längeren Wanderung keine böse Überraschung erlebe, wollte ich die neuen Latschen vorher schon mal einlaufen.
Also hatte der Wollsockenverweigerer gestern die geniale Idee, doch eine Runde durch den Wald zu drehen. Von der Idee hatten wir den ganzen Tag was ... eigentlich wollten wir zum Flugplatzrennen nach Calden...

Kaum im Wald ging das Elend schon los. Pilze über Pilze. Das hatte schon eher was von "Ernten" statt von "Suchen". Der hier war leider schon ganz matschig und wurmig, aber trotzdem imposant.

Und es war einfach herrlich im Wald. ♥

♥♥♥

Unmengen an Steinpilzen, Maronen und Ziegenlippen. Auch ganz viele Bitterpilze, oft in direkter Nachbarschaft zu Steinpilzen und Maronen, so dass wir leider oft probieren mußten *pfuispuckbäh*

Ich hätte stundenlang durch den Wald laufen können.

Das war so schön und friedlich.

Aber leider war der Korb relativ schnell voll und auch schwer. Und es war dann eine Truppe russischer Männer unterwegs, die (warum auch immer) sehr laut im Wald herum gebrüllt haben.
Also sind wir dann doch heim gefahren.

Und nach einem ausgiebigen Mittagsschläfen (gott war das herrlich), haben wir den Nachmittag mit Pilze putzen auf der Terrasse verbracht.

Ist das nicht ein Traumpilz? Das ist der von Bild Nummer 4.

Eine große Schüssel voll haben wir eingefroren.
Und den Rest nach einem Rezept von Tante Marianne gebraten.

Leider sind gebratene Pilze jetzt nicht sooo fotogen *kicher* aber dafür leeecker.

Waldpilze a la Tante Marianne:
Eine große Pfanne voller geputzer und geschnittener Waldpilze mit 200ml Wasser und 2 EL selber gemachter Gemüsebrühpaste (bei Marianne gekörnte Brühe) zum kochen bringen. Bei starker Hitze so lange kochen, bis die Flüssigkeit verdunstet ist. Dann 1 EL Olivenöl und ein Stückchen Gutebutter, eine gewürfelte Zwiebel, gehackten Knoblauch, frischen Rosmarin und Thymian und gewürfelten Schinkenspeck dazu geben und noch 10 Minten weiter braten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu ein Steak vom Grill. So einfach, soooo lecker.
Danach konnte ich nur noch waagerecht verdauen...


Kommt gut in die neue Woche!
das Ibu

Kommentare

  1. Was für eine tolle Tour, so wunderbare Aufnahmen und dann noch so grandiose Ergebnisse.... sooooo toll. Eure Ausbeute kann sich echt sehen lassen und man bekommt schiergar das Gefühl, dabei gewesen zu sein.

    LG
    Pamy

    AntwortenLöschen
  2. Die Waldpilze à la Tante Marianne hätte ich wohl einfach mit ein paar Stückchen krossem Brot vertilgt - so lecker sieht die aus.

    Bei uns im Wald spriessen die Pilze auch, nur kenne ich mich nicht genug aus, um sie zu sammeln.

    Sind die Wanderschuhe ausreichend eingelaufen, oder müsst ihr nächstes Wochenende noch mal los?

    LG
    Connie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nächstes Wochenende geht der Urlaub schon los *freu*. Aber ich nehme zur Sicherheit die alten Galoschen noch mit. :-)

      Löschen
  3. Dann haben" die Neuen"den Test bestanden!?
    Schöne Bilder aus dem Wald.Vor Pilzen habe ich Respekt,denn als Kind habe ich giftige Pilze gegessen ....tatütataaa werde ich nie vergessen.
    Lieben Gruß, Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Neuen haben den Test bestanden. Sehr bequem.
      Und ich habe auch Respekt vor Pilzen, daher sammle ich nur die, die ich auch ohne Zweifel identifizieren kann.
      Liebe Grüße! Ibu

      Löschen
  4. Oh ich rieche die Pilze bis hier her.... ich muss in den Wald ;O))) danke für die tollen Bilder.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Eine gute Variante, neue Botten zu testen ;-) Ich leiste mir da meist doch eher die "rundrum-Blasen-und-keinen-Schritt-mehr-weiter-Methode. Jedesmal mit dem Vorsatz, es beim nächsten Mal besser zu machen. Da ist aber das greise Gedächtnis im Wege, man vergisst einfach zu schnell oder gönnt sich zu selten neue Schuhe.
    Die Pilzfotos sind toll, dabei hilft mir ungemein, dass ich keine Pilze esse;-) Vorige Woche haben wir auch etliche gefunden, der Herr Fadenkram durfte sie alle alleine aufessen - hat er auch gemacht ...
    Euch einen wunderschönen Urlaub ohne Blasen und mit viel Sonne!
    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der letzten Urlaub, in dem ich wirklich tagelang nicht mehr laufen konnte, da an der Ferse (da wo man auftritt) eine Riesenblase war, hat nachhaltig gewirkt. Davor hab ich das auch immer erfolgreich verdrängt. Und auf kurzen Strecken war ja auch nie was...:-/

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ibu-ibus.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.htmlt) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spuren im Sand...

... würde ich jetzt gerne hinterlassen. So am Meer über den Strand laufen... *hach*
(dieser Post könnte wieder Spuren von böser "Werbung" enthalten...)
Nein, "Spuren im Sand" nennt sich das Muster von Regina Satta, welches ich für ein Paar Socken ausgesucht hatte.
Das Muster ist im lila Anleitungsheft und passte für mich am Besten zur Wolle, die irgendwie nach Sand, Meer und blauem Himmel aussieht.
Die Wolle ist eine pflanzengefärbte Hightwist von "Alte Künste" in der Farbe Denim. Hab ich mal von irgendwem geschenkt bekommen.
 Da ich Socken aus genau dieser Wolle nicht selber tragen möchte habe ich sie in Größe 41 gestrickt. Demnächst werden sie verschenkt.
Herzchenferse...
  und Sternspitze.
Hier sieht man die Spuren im Sand und vor allem auch die Farbe der Wolle noch mal gut. Letztere ist auf den anderen Bildern zu dunkel.
Die Spuren im Sand hüpfen jetzt hinüber zum CreaDienstag! das Ibu


Viel zu viel Wolle...

... befindet sich in meiner Resteschublade. Diese ging mittlerweile nicht mehr zu. Lange habe ich nach einer schönen Anleitung gesucht, um den Resteberg abzubauen. Ne Decke ist bereits in Arbeit, es sollte irgend etwas anderes sein.
Beim Sichten der Anleitungen für den "Strickauszeit- und Hinterm Stein Jacken-KAL und Pulli-KAL" auf Ravelry bin ich dann über die Anleitung für eine Strickjacke gestolpert. Ja, so eine fröhlich bunte Restejacke für Sonntags auf dem Sofa, das ist es.
Also Anleitung gekauft und alle weichen Reste in Sockenwollstärke heraus gesucht, Merino und Sockenwolle mit Merino. Es soll ja so richtig kuschelig werden.

Und das ist das Ergebnis. Kunterbunt und sehr gemütlich.
 Die Jacke beginnt man mit der Kapuze und strickt dann daraus die Schultern und den Rücken heraus.
Um Blende und Kapuze herum läuft ein Band aus falschen Zöpfen, Bündchen und Taschenrand sind im Perlmuster, der Body wird glatt rechts und die Ärmel in einem Rippenmuster gestrickt.
Die Rest…

Aufholjagd #3 // Ibu lernt nähen

... und hat dazu in Kassel einen Kurs gemacht.
Guten Morgen Ihr Lieben. Auch dieser Post beinhaltet "Werbung", da das Schnittmuster, welches ich mir selber gekauft habe, einen Namen hat und auch der Stoffladen in Kassel...(irgendwie nervt dieser Werbungsmist....)
Nach den ersten Versuchen an der Nähmaschine hatte ich ja Blut geleckt. Omma Käthe war eine Schneiderin und ihre Tochter und ihre Enkelin können nicht nähen? Nein das geht nicht. Also habe ich mich kurzerhand in Kassel bei BeLa zum Nähkurs angemeldet. 4 Wochen, 4 Termine, immer Donnerstag nach der Arbeit bis Abends halb 10. Bei der Affenhitze im Sommer eine echte kleine Herausforderung. Aber es hat soooo Spaß gemacht.
Mein erstes Kleidungsstück sollte ein einfaches Shirt werden. Im Nachhinein hätte ich mir was schwierigeres raus suchen sollen, einfach um mehr zu lernen und Wissen von der Kursleitung abzuzapfen. Aber wer weiß das vorneweg schon.
Aber so konnte ich im Kurs zwei Kleidungsstücke fertig stellen. Nummer …