Direkt zum Hauptbereich

Das erste und das letzte Mal...

... habe ich gefachte Wolle vernadelt.
Gekauft hatte ich den Bobbel, weil mir die Farben so gut gefallen haben und weil ich Farbverläufe so mag.

Das Ergebnis sieht auch richtig schön aus und die Wolle faßt sich toll an. Aber das Stricken war echt zum Haareraufen. Ich stricke ja meist beim Fernsehen und bei glatt rechts oder links zu 90% auch blind. Das ging hier gar nicht. Bei jeder Masche mußte ich hin schauen, dass ich auch alle 4 Schlaufen erwischt habe. Und trotzdem mußte ich mehrfach reparieren. Erst habe ich versucht wie immer die Masche fallen zu lassen und wieder hoch zu stricken. Aber das geht bei den ganzen losen Fäden auch ü-ber-haupt nicht. Wäh!

Gestrickt habe ich mal wieder einen Groovy. Da es aber ein Baumwollgarn ist, habe ich noch Löcher mit eingebaut, damit es wirklich ein Sommertuch ist.

Das Tuch ist riiiieeeesig geworden, kein Wunder bei 200g Wolle.

Das Garn war ein "Woolly Hugs Bobbel Cotton" in der Farbe 06, 200g, Lauflänge 800m und bis auf ein kleines Fitzelchen habe ich auch alles verbraucht.

Hach, voll meine Farben. Aber das Tuch ist nicht bei mir geblieben, sondern es wohnt jetzt bei Anja (schaut mal hat die nicht einen tollen Laden: det lille Hus)


Für die Löcher habe ich mir bei Pinterest einfache Lochmuster raus gesucht, und diese in den glatt rechten Partien eingefügt. Und ich habe ab und an in der Reihe, in der die Zacken abgekettet werden Löcher gestrickt (2 rechts zusammen gestrickt + 1 Umschlag im Wechsel).


Blümchenmuster (leider unscharf *mäh*)

Und 2 re zus stricken + 1 Umschlag im Wechsel

Und was stricke ich jetzt? Noch einen Sommerpulli oder fange ich schon ne Strickjacke an? 
Ich überleg dann mal noch etwas....
das Ibu





Kommentare

  1. Ein schönes Tuch ist das geworden!

    Bei dem plötzlichen Herbsteinbruch (brr, das war kalt bei uns heute morgen) würde ich ja für eine Strickjacke plädieren!

    LG und einen schönen Urlaub
    Connie (der gerade das Strickmojo abhanden gekommen ist)

    AntwortenLöschen
  2. Tolles Tuch mit den schönen Lochreihen. Das Stricken mit dem gefachten Garn ist gewöhnungsbedürftig und die Hug Bobbel sind auch sehr locker finde ich, aber das Ergebniss ist einfach Klasse und fällt bestimmt auch super.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Das Tuch sieht richtig schön aus, die Idee mit den verschiedenen Lochmustern darin find ich super gelungen (könnte ich glatt wieder nachäffen ;-)) Schade, dass Du das Gefachte nicht magst, aber das ist einfach eine Übungssache. Ich habe "früher" viel mit diesen Garnen gestrickt, auch selbst gewickelt und so mühsam war es nur zu Anfang. Es kommt auch ganz schön darauf an, was für eine Nadel man hat, denn es ist kaum zu glauben, wie unterschiedlich die verschiedenen Nadelarten mit den Garnen reagieren - bei mir jedenfalls.
    Zu der Frage am Ende - ich wäre für Strickjacke ;-)
    Liebe Grüße und auch von mir alle guten Wünsche für einen herrlichen urlaub!
    Regina

    AntwortenLöschen
  4. Das Tuch ist ein Traum ... und ich bin mittlerweile auch kein Fan mehr von gefächerter Wolle ... früher hab ich die recht gerne verstrickt eigentlich, mittlerweile gehen mir die verschiedenen Fäden auf die Nerven :-)

    Und hab ich schon erwähnt, dass das Tuch ein Träumchen ist? ♥

    Dickes Küsschen nima

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ina, das Tuch ist klasse und ich mag auch keine gefächerte Wolle, die ist zum "blindstricken" einfach nicht geeignet und gerade abends vor dem Fernseher braucht man diese Wolle nicht. Die Färbung find ich super. Der Laden ist jedoch der Hammer. Mal schauen, ob ich nicht einen kleinen Abstecher dorthin mache, wenn ich zum Stricktreffen komme.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ibu-ibus.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.htmlt) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spuren im Sand...

... würde ich jetzt gerne hinterlassen. So am Meer über den Strand laufen... *hach*
(dieser Post könnte wieder Spuren von böser "Werbung" enthalten...)
Nein, "Spuren im Sand" nennt sich das Muster von Regina Satta, welches ich für ein Paar Socken ausgesucht hatte.
Das Muster ist im lila Anleitungsheft und passte für mich am Besten zur Wolle, die irgendwie nach Sand, Meer und blauem Himmel aussieht.
Die Wolle ist eine pflanzengefärbte Hightwist von "Alte Künste" in der Farbe Denim. Hab ich mal von irgendwem geschenkt bekommen.
 Da ich Socken aus genau dieser Wolle nicht selber tragen möchte habe ich sie in Größe 41 gestrickt. Demnächst werden sie verschenkt.
Herzchenferse...
  und Sternspitze.
Hier sieht man die Spuren im Sand und vor allem auch die Farbe der Wolle noch mal gut. Letztere ist auf den anderen Bildern zu dunkel.
Die Spuren im Sand hüpfen jetzt hinüber zum CreaDienstag! das Ibu


Eine Jacke braucht die Frau

Hallo Ihr Lieben! Ich hoffe, Ihr seid wohlbehalten im neuen Jahr gelandet? Ich wünsche Euch jedenfalls ein wunderbares und kreatives neues Jahr voller neuer Ideen!!! ♥
("Werbung", da die Anleitung eine Quelle und einen Namen hat) Mein Nähvirus ist immer noch aktiv und rege, so dass ich schon wieder Einiges zum Zeigen habe. Viel Gestricktes ist ebenfalls fertig. Für das heutige "Du für Dich am Donnerstag" möchte ich Euch meine neue Jacke zeigen. Leider sind die Bilder wirklich grottig, aber auf helleres Wetter warten bringt im Moment irgendwie auch nix. Also müsst Ihr jetzt damit leben. Leni PePunkt hatte im November einen "Bleib entspannt"-Adventskalender mit freien Anleitungen gestartet, damit man ohne Stress schöne Weihnachtsgeschenke rechtzeitig fertig bekommen kann. Eine der Anleitungen war die BRIC-no-BRAC.jacke Die gefiel mir. Sehr sogar. Keine Schnörkel, kein Futter, keine Knöpfe, kein Reißverschluss.  Also habe ich mich Anfang Dezember daran gewagt…

Aufholjagd #3 // Ibu lernt nähen

... und hat dazu in Kassel einen Kurs gemacht.
Guten Morgen Ihr Lieben. Auch dieser Post beinhaltet "Werbung", da das Schnittmuster, welches ich mir selber gekauft habe, einen Namen hat und auch der Stoffladen in Kassel...(irgendwie nervt dieser Werbungsmist....)
Nach den ersten Versuchen an der Nähmaschine hatte ich ja Blut geleckt. Omma Käthe war eine Schneiderin und ihre Tochter und ihre Enkelin können nicht nähen? Nein das geht nicht. Also habe ich mich kurzerhand in Kassel bei BeLa zum Nähkurs angemeldet. 4 Wochen, 4 Termine, immer Donnerstag nach der Arbeit bis Abends halb 10. Bei der Affenhitze im Sommer eine echte kleine Herausforderung. Aber es hat soooo Spaß gemacht.
Mein erstes Kleidungsstück sollte ein einfaches Shirt werden. Im Nachhinein hätte ich mir was schwierigeres raus suchen sollen, einfach um mehr zu lernen und Wissen von der Kursleitung abzuzapfen. Aber wer weiß das vorneweg schon.
Aber so konnte ich im Kurs zwei Kleidungsstücke fertig stellen. Nummer …