Direkt zum Hauptbereich

Jahresrückblick

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu, gestern war mein letzter Arbeitstag.
Weihnachten und die Tage vor Silvester werden wieder turbulent: meine Patenmuckel kommen mit ihren Eltern und feiert doch meine Mutter das erste(!!!) Mal hier bei uns Weihnachten mit. Letzteres bedeutet, wir begeben uns morgen auf die Autobahn, fahren am Heiligabend wieder hier her und machen die gleiche Tour am 28. noch einmal, dann in einem Rutsch.

Da ich bezweifle, dass ich bis Silvester Zeit zum bloggen finde, möchte ich heute auf das Jahr zurück blicken und noch einen zweiten Rückblick für nächste Woche vorbereiten.

Ganz ehrlich? Ich bin froh, dass dieses Jahr vorbei ist. Es war wunderschön, aber auch echt beschissen (sorry!) und sehr anstrengend. 
Hier gab es daher leider die eine oder andere Blogpause, viele Bilder kennt ihr noch gar nicht (es sei denn, Ihr folgt mir auf Instagram).


Januar
Im Januar// 
sind wir ein geschneit// es war richtig richtig kalt// waren wir im Bergpark Wilhelmshöhe // und meine Schwägerin hat (mit den verrücktesten Eheringen ever) geheiratet.

Februar
Im Februar//
 haben die Drillingsschwestern im Geiste Ibu, Tanni und Nima Sarmawickel synchron gekocht// waren wir in Kassels Unterwelt unterwegs// haben die ersten Winterlinge geblüht // habe ich Börek nach Tannis Rezept gekocht// waren wir in Leipzig// waren wir in Hamburg ♥ und in der Elbphilharmonie.

März
 
 Im März//
haben wir eine Wanderung einmal rund um unseren Ort gemacht // war ich in Leipzig und auf dem Wollefest// hat der Wollsockenverweigerer den Frühling erklär und die Moppedsaison eröffnet// habe Hasenmarmelade gekocht

April
Im April//
habe ich Salzzitronen eingelegt (die leider nix geworden sind)// waren die Patenmuckel da// waren wir in Leipzig zur großen Feier anlässlich des 90. Geburtstag meines Vaters// haben die Drillingsschwestern synchron Übernachbürlis gebacken// sind wir nach Niedenstein gewandert// habe ich die Hasenmarmelade verwichtelt// waren wir zu einem Ostermarkt im Kloster Dalheim// haben die Drillingsschwestern Rostbrätel synchrongekocht/-gegrillt

Mai
Im Mai//
habe ich den ersten Spargel aus dem Garten geerntet// haben wir eine Nisthilfe für Mauersegler gebaut// waren wir mit dem halben Hähnchen beim Hühnerdoktor äh Schrauber// waren wir in Bad Wildungen zu einem Geburtstag// habe ich die fahrende Handtasche abgeholt

Juni
Im Juni//
 Waren wir mit dem jetzt fahrbereiten Hühnchen in der Lieblingstrattoria// habe ich ganz viel im Garten gekratzt// hat Schwiegermutter Hollerküchlein gemacht// habe ich die Balkonpötte bepflanzt// waren wir in Schloss Corvey// waren wir in Leipzig und haben für Thüringer Roster extra einen Umweg gemacht

Juli
Im Juli//
waren wir in Leipzig und haben aus der Rehaklinik auf die Auen wiesen geschaut// hatten wir Silberhochzeit und waren an der Ostsee// am Hochzeitstag waren wir segeln // haben wir die allerschönsten Sonnenuntergänge gesehen// habe ich mir tolle Schuuhe geleistet// und diese auf der Hochzeit der Nichte getragen// waren wir im Kulturzelt zum Jazzkonzert


August
Im August//
waren wir in Leipzig und haben die Wohnung Rollator gerecht umgeräumt und einige Möbel vom Uropa mit heim genommen// hat unser Gartenhäuschen neue Fensterläden bekommen// habe ich Feigenmarmelade gekocht// hatte Schwiegermutter Geburtstag// war die 1200 Jahrfeier bei uns im Ort mit Oldtimerausstellung und ich bin das erste Mal ein Motorrad mit Rechtsschaltung gefahren *uuaaahhh*// hab ich mir ein Kuschelnickikleid auf dem Jahrfeiermarkt gekauft// haben wir es immer noch nicht geschafft, zur dokumenta zu gehen// dafür haben wir Steinpilze gesammelt

September
Im September//
waren wir in Italien// habe ich fast jeden Tag von dort mit Liepzig und/oder mit den Ärzten telefoniert// haben wir viele Moppeds gesehen// haben wir unsere Patenmuckel fix und foxi gewandert// waren wir auf einer Alpe// haben wir den längsten und heftigsten Dauerregen ever im Urlaub erlebt// sind wir von Italien mit defekter Bremse fast in einem Rutsch bis nach Leipzig durch gefahren


Oktober
Im Oktober//
waren wir auf dem Herbstmarkt in Fritzlar// war ich unendlich dankbar für die Freundschaft mit Tanni und Nima// ist Olly als Unterstützung hier eingezogen// einen Tag später ist mein Vater gestorben// waren wir nahezu jedes Wochenende in Leipzig// war die Trauerfeier in Leipzig// sind wir ganz viel in den Wäldern herum gelaufen, um auf andere Gedanken zu kommen// haben wir unser Geburtstagsgeschenk an Schwiegermutter eingelöst (Krimilesung mit Dinner)// war das bundesweite Stricktreffen vom Atelier Zauberelfe auf einem Bauernhof

 November
Im November//
waren wir in Leipzig am Störmthaler See// habe ich endlich das Hochbeet leer gemacht und das erste Mal Süßkartoffeln geerntet// war die Urnenbeisetzung hier bei uns

Dezember
Im Dezember//
habe ich einen wunderbaren Tag in einen Kurs für Kreidefarben bei Frau Hilgenberg gehabt// hat es fast jedes Wochenende geschneit// sind wir auf den Weihnachtsmarkt nach Gudensberg gelaufen// habe ich auf Clobesse gewartet// war ich mit meinen Jungs auf dem Weihnachtsmarkt in Kassel// war ich mit meinen Jungs zum Varieté// haben wir die nächste Baustelle in den Keller gestellt

Was ein Jahr. Das nächste darf gerne wieder etwas ruhiger und "langweiliger" werden. Aber ich fürchte/weiß, das hoffe ich umsonst. Steht doch ein Umzug meiner Mutter (wo hin auch immer) an, da ihr Wohnrecht zum Ende des Jahres ausläuft. 

Zwischen den Jahren gibt es noch einen Kassensturz zum Genadelten. Da muss ich aber gleich erst noch etwas "nacharbeiten", Fäden verstehen und wiegen und solch unerfreuliche Sachen, die immer weg geschoben werden....

Ich danke Euch für Eure lieben Kommentare und wünsche Euch wunderschöne und ruhige Weihnachtstage mit Euren Lieben!
das Ibu




Kommentare

  1. Liebe Ina,

    Das ruhige und langweilige neue Jahr wünsch ich dir von Herzen!!! Geniess die Feiertage mit Patenmuckeln und Mutter, und lass dich nicht zu sehr stressen!

    Ich hatte gestern auch den letzten Arbeitstag, meine Schwester ist mit ihren Kids und meinem Vater auf dem Weg zu uns ;-)

    LG
    Connie

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ibu-ibus.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.htmlt) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Viel zu viel Wolle...

... befindet sich in meiner Resteschublade. Diese ging mittlerweile nicht mehr zu. Lange habe ich nach einer schönen Anleitung gesucht, um den Resteberg abzubauen. Ne Decke ist bereits in Arbeit, es sollte irgend etwas anderes sein.
Beim Sichten der Anleitungen für den "Strickauszeit- und Hinterm Stein Jacken-KAL und Pulli-KAL" auf Ravelry bin ich dann über die Anleitung für eine Strickjacke gestolpert. Ja, so eine fröhlich bunte Restejacke für Sonntags auf dem Sofa, das ist es.
Also Anleitung gekauft und alle weichen Reste in Sockenwollstärke heraus gesucht, Merino und Sockenwolle mit Merino. Es soll ja so richtig kuschelig werden.

Und das ist das Ergebnis. Kunterbunt und sehr gemütlich.
 Die Jacke beginnt man mit der Kapuze und strickt dann daraus die Schultern und den Rücken heraus.
Um Blende und Kapuze herum läuft ein Band aus falschen Zöpfen, Bündchen und Taschenrand sind im Perlmuster, der Body wird glatt rechts und die Ärmel in einem Rippenmuster gestrickt.
Die Rest…

Wollmeisen Yarn-Club 2017 die Vierte // Walk your Way

Direkt am Neujahrstag habe ich mit der vierten und letzten Lieferung des Yarn Clubs 2017 begonnen.
Nach dem Tuch Radium aus Pure, der Jacke Magarete aus Lace (die ich nicht gestrickt habe) und dem Pullover Niki aus Pure gab es dieses Mal ein großes Kuscheltuche aus Blend.

Die Anleitung stammt von Melanie Berg und nennt sich Walk your Way
Zum Motto "Vier eigenwillige Frauen, die nicht nur Tolles geleistet haben, sondern einfach mutig, tapfer, eigensinnig, talentiert, besonders oder herausragend sind" hat sich Melanie Berg
Dian Fossey ausgesucht, die US-amerikanische Zoologin und Verhaltensforscherin, die sich der Erforschung des Verhaltens sowie dem Schutz der Berggorillas widmete.
Ihr erinnert Euch an den tollen Film Gorillas im Nebel mit Sigourney Weaver als Dian Fossey?  Passend dazu hat die Wollmeise zwei Stränge Blend gefärbt. Einmal ein tükisblaugrau mit dem Namen Karisoke und ein Beige mit dem Namen Digit, die an die Nebel im Dschungel erinnern sollen. Karisoke ist der Na…

Wollmeisen Yarn-Club 2017 die Dritte // Niki

Wie ich Euch im März schon erzählt hatte, habe ich mir dieses Jahr den Wollmeisen-Club gegönnt. Paket Nummer 1 war das Tuch Radium, Paket 2 war eine Jacke aus Lace (die Wolle dazu habe ich komplett verkauft, weil so gar nicht meins) und Paket Nummer 3 ein Pulli aus Pure.
Die Anleitung für den Pullover stammt diesmal von Åsa Söderman und hat Niki de Saint Phalle mit ihren fröhlich bunten Skulpturen als Vorbild.

Im Paket waren 3 Stränge Pure in den Farben  Hon (hellgrau) - nach „Hon − en katedral“ (schwedisch: „Sie − eine Kathedrale“), die größte Nana von Niki vor dem Stockholmer Moderna Museum
Jean (dunkellila) - Jean Tinguely, Künstler und ihr Ehemann
Le Paradis Fantastique (pink-rot) - Figurengruppe von Niki  und Jean für das Dach des französischen Pavillons auf der Expo 67 in Kanada

Und so sieht der Entwurf von Åsa Söderman aus:

Und so sieht mein "Niki" aus.
Nicht ganz nach Anleitung *grins*
Der Pullover wird von oben nach unten in Runden nach Asa’s Ziggurat-Methode gest…