Direkt zum Hauptbereich

Einmal rund um den Kellerwaldturm

Hallo Ihr Lieben. Habt Ihr Lust auf einen Sonntagsspaziergang und Sonne?
So wie wir gestern?
Der Wetterbericht hatte ja tolles Wetter vorher gesagt. 
Irgendwie hatte sich das nur nicht bis zu uns herum gesprochen.

Es ward zehn Uhr. Von der Welt da draußen ist kaum etwas zu sehen.

Eine Stunde später. Die Sonne kämpft. Aber so richtig klappt das noch nicht.
Also entschließen wir uns das Auto zu nehmen und etwas höher zu fahren.
Weil: ICH WILL SONNE!
:-)

Der Wollsockenverweigerer macht den Vorschlag, dass wir doch zum Wüstegarten fahren könnten. Den Turm sieht man von unserer Terrasse aus.

Auf dem Wanderparkplatz "Haddenberg" angekommen (dort hinter den Bäumen) ist aller Nebel weg und die Sonne lacht. Es liegt sogar noch ordentlich Schnee.
Traumhaft!

Hinter dem Wäldchen in der Mitte ist der Parkplatz und auf dem Berg gegenüber ist das Hohe Lohr mit Fernmeldeturm. Das Hohe Lohr ist nach dem Wüstegarten zu dem wir heute wollen, der zweithöchste Berg des Kellerwaldes im nordhessischen Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Wir folgen dem Rundwanderweg 1 und dem Kellerwaldsteig und stapfen immer bergauf durch den Schnee.

Wir kommen unterhalb der Exhelmer Steine vorbei.

Die Vögel piepen. Ansonsten ist nichts weiter zu hören. Himmlische Stille um uns herum.

Auf dem Bergrücken angekommen geht der Weg nach links, immer auf dem Rücken entlang. Nun sind wir oberhalb der Exhelmer Steine, diese sind genau links von mir.

Oben drauf gibt es sogar ein Gipfelkreuz...

... und einen urigen Baum.

Mir ist vom bergauf Schnaufen ordentlich warm. Habe ich mich unten noch in Loop, Mütze und Pfotenwärmer gekuschelt, könnte ich mich da oben aus der Jacke pellen.

Weiter geht es über einen Holzsteg. Dieser schützt das Hochmoor.

Rechts vom Holzsteg steht die Mausefalle.
 
Jetzt geht es auf dem Bergrücken ein kurzes Stück bergab...
 ... bevor wir diesen Hang hoch müssen (sieht auf dem Bild viel flacher aus...)

Oben drauf steht der 28 Meter hohe Kellerwaldturm.

Vom Hügel aus hat man einen tollen Blick über die Gegend.
Das hätte mir eigentlich schon gereicht.

Aber der Wollsockenverweigerer hat da so einen Kindheitstraum: mit dem Fernglas auf den Turm und dann unser Haus suchen. Weil wenn wir von zu Hause den Turm sehen, dann muss man von dort auch unser Haus sehen können.
Oder so.
Also half alles Nölen nix, mit gegangen mitgefangen, das Ibu musste bis ganz oben. Und was waren die Stufen teils fies vereist *gruuuusel*

Der Blick zum Hohen Lohr. Über dem "h" von home ist das Wäldchen, hinter dem unser Auto steht.

Der Blick nach Norden. Daaaaa in der Mitte muss irgendwo Niedenstein sein...Kann man aber nicht erkennen/finden.... :-)

Und auf der anderen Seite schauen wir auch noch mal ins Tal, bevor wir uns vorsichtig an den Abstieg machen. Hoch war einfacher....

Danach folgen wir weiter dem Rundwanderweg und laufen auf der anderen Seite zurück zum Ausgangspunkt. Auf der Seite vom Berg ist es noch richtig winterlich, weil Winterhang.


Hier sieht man die Runde sehr schön. Der Turm ist genau am linken Ende der schwarzen Linie, die von rechts halb über das Bild geht. 

Hach, war das herrlich!
Ich hoffe, Euch hat die Runde auch so gut gefallen wie uns. Im Frühjahr, wenn die Buchen grün werden möchte ich unbedingt noch einmal hin.

Habt einen schönen Tag,
das Ibu

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spuren im Sand...

... würde ich jetzt gerne hinterlassen. So am Meer über den Strand laufen... *hach*
(dieser Post könnte wieder Spuren von böser "Werbung" enthalten...)
Nein, "Spuren im Sand" nennt sich das Muster von Regina Satta, welches ich für ein Paar Socken ausgesucht hatte.
Das Muster ist im lila Anleitungsheft und passte für mich am Besten zur Wolle, die irgendwie nach Sand, Meer und blauem Himmel aussieht.
Die Wolle ist eine pflanzengefärbte Hightwist von "Alte Künste" in der Farbe Denim. Hab ich mal von irgendwem geschenkt bekommen.
 Da ich Socken aus genau dieser Wolle nicht selber tragen möchte habe ich sie in Größe 41 gestrickt. Demnächst werden sie verschenkt.
Herzchenferse...
  und Sternspitze.
Hier sieht man die Spuren im Sand und vor allem auch die Farbe der Wolle noch mal gut. Letztere ist auf den anderen Bildern zu dunkel.
Die Spuren im Sand hüpfen jetzt hinüber zum CreaDienstag! das Ibu


Eine Jacke braucht die Frau

Hallo Ihr Lieben! Ich hoffe, Ihr seid wohlbehalten im neuen Jahr gelandet? Ich wünsche Euch jedenfalls ein wunderbares und kreatives neues Jahr voller neuer Ideen!!! ♥
("Werbung", da die Anleitung eine Quelle und einen Namen hat) Mein Nähvirus ist immer noch aktiv und rege, so dass ich schon wieder Einiges zum Zeigen habe. Viel Gestricktes ist ebenfalls fertig. Für das heutige "Du für Dich am Donnerstag" möchte ich Euch meine neue Jacke zeigen. Leider sind die Bilder wirklich grottig, aber auf helleres Wetter warten bringt im Moment irgendwie auch nix. Also müsst Ihr jetzt damit leben. Leni PePunkt hatte im November einen "Bleib entspannt"-Adventskalender mit freien Anleitungen gestartet, damit man ohne Stress schöne Weihnachtsgeschenke rechtzeitig fertig bekommen kann. Eine der Anleitungen war die BRIC-no-BRAC.jacke Die gefiel mir. Sehr sogar. Keine Schnörkel, kein Futter, keine Knöpfe, kein Reißverschluss.  Also habe ich mich Anfang Dezember daran gewagt…

Aufholjagd #3 // Ibu lernt nähen

... und hat dazu in Kassel einen Kurs gemacht.
Guten Morgen Ihr Lieben. Auch dieser Post beinhaltet "Werbung", da das Schnittmuster, welches ich mir selber gekauft habe, einen Namen hat und auch der Stoffladen in Kassel...(irgendwie nervt dieser Werbungsmist....)
Nach den ersten Versuchen an der Nähmaschine hatte ich ja Blut geleckt. Omma Käthe war eine Schneiderin und ihre Tochter und ihre Enkelin können nicht nähen? Nein das geht nicht. Also habe ich mich kurzerhand in Kassel bei BeLa zum Nähkurs angemeldet. 4 Wochen, 4 Termine, immer Donnerstag nach der Arbeit bis Abends halb 10. Bei der Affenhitze im Sommer eine echte kleine Herausforderung. Aber es hat soooo Spaß gemacht.
Mein erstes Kleidungsstück sollte ein einfaches Shirt werden. Im Nachhinein hätte ich mir was schwierigeres raus suchen sollen, einfach um mehr zu lernen und Wissen von der Kursleitung abzuzapfen. Aber wer weiß das vorneweg schon.
Aber so konnte ich im Kurs zwei Kleidungsstücke fertig stellen. Nummer …