Direkt zum Hauptbereich

Winterwochenende

Hallo Ihr Lieben, was war DAS für ein tolles Winter-Sonnen-Wochenende. Bei Euch auch?

Schnatterkalt war es, aber so schön sonnig. Die Helligkeit und wirkliches Tageslicht haben mir im Dezember extrem gefehlt. Der Samstag startete mit minus 9 Komma irgendwas.

In der Küche brauchten wir einen zusätzlichen dritten Stuhl. Stuhl Nummer 2 vor der Heizung war belegt. Von Flecki, dem Leihkater, der oben an der Straßenecke 5 Häuser weiter wohnt. Der Arme hat keine Katzenklappe und scheinbar sind seine Dosenöffner in Urlaub(?). Jedenfalls verbringt er plötzlich die Nacht bei uns, seit dem es so kalt ist. Es kommt wohl jemand um ihn zu füttern, aber wenn der Herr Kater durch Abwesenheit glänzt, dann bleibt der Kerle wohl schon mal draußen. Kerlchen ist aber nicht doof und weiß wo es warm ist *ggg*
Wir gucken dann ziemlich überrascht aus der Wäsche, wenn einen morgens plötzlich drei Katzen anplärren.

Die Vögel sollen bei der Kälte auch nicht hungern. Darum haben wir am Samstag auch endlich das Vogelhaus im Geländer installiert und bestückt. Dafür haben wir extra eine zusätzliche Pfostenabdeckung mit Loch. Nun müssen die Vögel nur noch das Futter finden...

Madame Mim hat das Wochenende für ausgiebige Sonnenbäder im Turmzimmer genutzt.

(ich könnte mich glatt dazu legen....purr)

Wir haben den Sonntag genutzt, um Sonne zu tanken und ordentlich durch zu lüften.
Das ist Metze und daaaaaa wohne ich. 
Wir laufen auf dem Feldweg in Richtung Kirchberg.

Durch das Tor am Dorfmuseum...

... an der Kirche vorbei hinunter in den Ort.

Vor der Jausenstation steht ein Baum mit roten Beeren/Äpfeln/Früchten.

In der Jausenstation gibt es eine wönzige Kleinigkeit zu futtern *gg*

Danach geht es über die Emsbrücke auf die andere Seite vom Bach.


Wir laufen einen Umweg zurück und einen Feldweg zwischen Kirchberg und Metze, auf dem wir noch nie unterwegs waren.

Dort sehen wir Rehe.
Und ein Tier, bei dem wir uns einig sind, dass es KEIN Fuchs ist.
Es schnürte nicht, war hochbeiniger, größer und dunkler. 
Und es war definitiv kein Reh, es hatte eine Rute. 
Heute Morgen habe ich gelesen, dass im Tierpark Knüll zwei Wölfe ausgebrochen sind und einer davon noch unterwegs ist.
Das wird doch nicht...? 
*kopfkratz* Nee oder? 
Kann ein Wolf in zwei Tagen so weit laufen?

Später queren wir wieder den Bach ...

 ... und laufen zurück nach Metze

Ich wünsche Euch eine sonnige neue Woche!
das Ibu


Kommentare

  1. Ein ausgebrochener Wolf unterwegs in Nordhessen. Gacker.
    Ohne Witz jetzt, Wölfe sind ziemlich ausdauernde Läufer, und soooo weit ist es ja vom Wildpark zu euch nicht.

    Aber vielleicht war das unbekannte Tier ja auch ein Schäferhund oder ein Alaskan Malamute?

    Habt ihr ein Foto geschossen?

    ist ja richtig spannend bei euch, so ein Spaziergang ;-)

    LG
    Connie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich haben wir KEIN Foto. Während wir noch diskutierten hat es uns gesehen und sich umgehend ins Gebüsch verkrümelt. Ich hatte auch erst an Hund gedacht. Aber nach dem Zeitungsartikel bin ich mir auch nicht mehr sicher. Es war heller als ein Schäferhund.
      Eben hab ich bei der HNA gelesen, dass die locker am Tag 70km laufen können. Wäre also durchaus möglich.

      Löschen
    2. Ja, durchaus. Vielleicht ist er auf dem Weg nach Niedersachsen, zu den Rudeln dort.

      Löschen
  2. Liebes Ibu, was war das für ein schöner winderwonderland Spaziergang an deiner wärmenden Hand!
    So hübsch deine Aufnahmen, so knuffelig die Wollmäuse und wir heimelig, dein schönes zuhause.Ist das Kirchberg im Hunsrück?
    Hab es weiter fein, herzlichst, das Meisje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank. Nein, das ist Kirchberg in Nordhessen. lg vom Ibu

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ibu-ibus.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.htmlt) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spuren im Sand...

... würde ich jetzt gerne hinterlassen. So am Meer über den Strand laufen... *hach*
(dieser Post könnte wieder Spuren von böser "Werbung" enthalten...)
Nein, "Spuren im Sand" nennt sich das Muster von Regina Satta, welches ich für ein Paar Socken ausgesucht hatte.
Das Muster ist im lila Anleitungsheft und passte für mich am Besten zur Wolle, die irgendwie nach Sand, Meer und blauem Himmel aussieht.
Die Wolle ist eine pflanzengefärbte Hightwist von "Alte Künste" in der Farbe Denim. Hab ich mal von irgendwem geschenkt bekommen.
 Da ich Socken aus genau dieser Wolle nicht selber tragen möchte habe ich sie in Größe 41 gestrickt. Demnächst werden sie verschenkt.
Herzchenferse...
  und Sternspitze.
Hier sieht man die Spuren im Sand und vor allem auch die Farbe der Wolle noch mal gut. Letztere ist auf den anderen Bildern zu dunkel.
Die Spuren im Sand hüpfen jetzt hinüber zum CreaDienstag! das Ibu


Viel zu viel Wolle...

... befindet sich in meiner Resteschublade. Diese ging mittlerweile nicht mehr zu. Lange habe ich nach einer schönen Anleitung gesucht, um den Resteberg abzubauen. Ne Decke ist bereits in Arbeit, es sollte irgend etwas anderes sein.
Beim Sichten der Anleitungen für den "Strickauszeit- und Hinterm Stein Jacken-KAL und Pulli-KAL" auf Ravelry bin ich dann über die Anleitung für eine Strickjacke gestolpert. Ja, so eine fröhlich bunte Restejacke für Sonntags auf dem Sofa, das ist es.
Also Anleitung gekauft und alle weichen Reste in Sockenwollstärke heraus gesucht, Merino und Sockenwolle mit Merino. Es soll ja so richtig kuschelig werden.

Und das ist das Ergebnis. Kunterbunt und sehr gemütlich.
 Die Jacke beginnt man mit der Kapuze und strickt dann daraus die Schultern und den Rücken heraus.
Um Blende und Kapuze herum läuft ein Band aus falschen Zöpfen, Bündchen und Taschenrand sind im Perlmuster, der Body wird glatt rechts und die Ärmel in einem Rippenmuster gestrickt.
Die Rest…

Aufholjagd #3 // Ibu lernt nähen

... und hat dazu in Kassel einen Kurs gemacht.
Guten Morgen Ihr Lieben. Auch dieser Post beinhaltet "Werbung", da das Schnittmuster, welches ich mir selber gekauft habe, einen Namen hat und auch der Stoffladen in Kassel...(irgendwie nervt dieser Werbungsmist....)
Nach den ersten Versuchen an der Nähmaschine hatte ich ja Blut geleckt. Omma Käthe war eine Schneiderin und ihre Tochter und ihre Enkelin können nicht nähen? Nein das geht nicht. Also habe ich mich kurzerhand in Kassel bei BeLa zum Nähkurs angemeldet. 4 Wochen, 4 Termine, immer Donnerstag nach der Arbeit bis Abends halb 10. Bei der Affenhitze im Sommer eine echte kleine Herausforderung. Aber es hat soooo Spaß gemacht.
Mein erstes Kleidungsstück sollte ein einfaches Shirt werden. Im Nachhinein hätte ich mir was schwierigeres raus suchen sollen, einfach um mehr zu lernen und Wissen von der Kursleitung abzuzapfen. Aber wer weiß das vorneweg schon.
Aber so konnte ich im Kurs zwei Kleidungsstücke fertig stellen. Nummer …